Palästinensische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Auswahlmannschaft des Fußballverbandes des Palästinensischen Autonomiegebietes. Zur Auswahl des Palästinensischer Fußballbund genannten Verbandes des britischen Mandatsgebietes Palästina siehe Fußballauswahlmannschaft des britischen Mandatsgebiets Palästina.
Palästinensische Autonomiebehörde
as-Sulta al-Wataniyya al-Filastīniyya
Fed palestine.svg
Verband Palestinian Football Federation
Konföderation AFC
Trainer Abdel Nasser Barakat (PLE)
Rekordtorschütze Fahed Attal,Ashraf Numan (15)
Heimstadion Jericho Stadium
FIFA-Code PLE
FIFA-Rang 118. (302 Punkte)
(Stand: 15. September 2016)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
Ägypten 1952Ägypten Ägypten 8:1 Palästina Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete
(Ägypten; 26. Juli 1953)
Höchster Sieg
Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Palästina 11:0 Guam GuamGuam
(Dhaka, Bangladesch; 1. April 2006)
Höchste Niederlage
Ägypten 1952Ägypten Ägypten 8:1 Palästina Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete
(Ägypten; 26. Juli 1953)
(Stand: unbekannt)

Die palästinensische Fußballnationalmannschaft ist die Fußball-Auswahl der palästinensischen Autonomiegebiete und repräsentiert den palästinensischen Fußballverband auf internationaler Ebene.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anfänge des Fußballspiels in Palästina reichen bis 1912 zurück. Nach dem Ersten Weltkrieg spielten jüdische und britische Teams in Palästina Fußball. Araber, insbesondere solche Islamischen Glaubens, unterließen eine Teilhabe an der frühen Begründung des Fußballs in Palästina aufgrund ihres Widerstands gegen "westliche Kulturinstitutionen".[2] Mitte August 1928 wurde der erste Palästinensische Fußballverband ("Football Association of Palestine") gegründet, der am 6. Juni 1929 in die FIFA aufgenommen wurde. 1934 und 1938 nahm die Palästinensische Nationalmannschaft unter dem Namen Palästina/Eretz Israel an der Qualifikation zur Weltmeisterschaft teil. Trainer der jüdischen Auswahl waren Egon Pollak und Shimon Ratner. Mit der Gründung des international anerkannten demokratischen Nationalstaates Israel 1948 ging dieser dann im Israelischen Fußballverband IFA auf, der Mitglied der FIFA wurde.

Der Palästinensische Fußballverband ("Palestinian Football Association") wurde erst 1962 gegründet, und 1998 in die FIFA aufgenommen. Die arabische Auswahl nahm seitdem an den Qualifikationsturnieren zu den Fußballweltmeisterschaften 2002, 2006, 2010 und 2014 teil, ohne dabei über die zweite der bis zu fünf Qualifikationsrunden der AFC hinauszukommen. Für die Fußball-Asienmeisterschaft konnte sie sich erstmals 2015 qualifizieren. Die Nationalmannschaft konnte sich im FIFA Rankingsystem ab ihrer Aufnahme zunächst kontinuierlich steigern und erreichte 2006 Platz 126. In den folgenden zwei Jahren fiel sie jedoch zurück und bewegt sich seit 2008 zwischen Rang 160 und 180.[3]

Das Qualifikationsspiel für den Fußball-Asiencup zwischen Singapur und Palästina war Stunden vor Anpfiff der Begegnung am 15. November 2006 abgesagt worden. Wie der asiatische Fußballverband erklärte, war die Anreise des palästinensischen Teams wegen anhaltender politischer Spannungen in Gaza nicht möglich. Am 28. Oktober 2007 fand aus demselben Grund das Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2010 nicht statt, bei dem die palästinensische Auswahl wieder auf Singapur treffen sollte. Das erste offizielle Heimspiel als FIFA-Mitglied fand am 26. Oktober 2008 im Stadion Faisal-Al-Husseini-International in al-Ram statt. Zum Freundschaftsspiel gegen das benachbarte Jordanien kam auch FIFA-Präsident Blatter, der das Spiel auf der Tribüne verfolgte.[4][5] 2008 war der Fußballverband Palästinas mit dem FIFA Development Award ausgezeichnet worden, einem Preis, der besondere Anstrengungen im Zusammenhang mit der Entwicklung des Fußballsports anerkennt.

Ein Teil der Mannschaft, wie etwa Roberto Kettlun, rekrutiert sich aus Chile, wo die größte palästinensische Gemeinde außerhalb der palästinensischen Autonomiegebiete beheimatet ist.

Im Januar 2009 wurde bei der Militäroperation Gegossenes Blei der Nationalspieler Ayman Alkurd durch einen Angriff der israelischen Streitkräfte getötet.[6]

Immer wieder hatte die Mannschaft auch Probleme bei Heimspielen, weil gegnerische arabische Mannschaften von Israel keine Erlaubnis zur Einreise erhielten.

2014 wurden zwei Spieler angeschossen und nach einer dreimonatigen Behandlung in Jordanien festgenommen. Im Mai 2014 wurde ein Spieler bei der Rückkehr vom Asia Cup in Dubai ohne Angabe von Gründen inhaftiert. Diese Ereignisse veranlassten den Präsidenten des Verbandes Dschibril ar-Radschub Sanktionen der FIFA gegen Israel einzufordern.[7]

Teilnahme an Fußballwettbewerben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FIFA-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002 – nicht qualifiziert
  • 2006 – nicht qualifiziert
  • 2010 – nicht qualifiziert
  • 2014 – nicht qualifiziert
  • 2018 – nicht qualifiziert

Asienmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000 – nicht qualifiziert
  • 2004 – nicht qualifiziert
  • 2007 – nicht qualifiziert
  • 2011 – nicht qualifiziert
  • 2015 – Vorrunde

AFC Challenge Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006 – Viertelfinale
  • 2008 – vor der Qualifikation zurückgezogen
  • 2010 – nicht qualifiziert
  • 2012 – Vierter
  • 2014 – Sieger

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der angegebene Kader umfasst die Nationalspieler, die im Aufgebot für die Asienmeisterschaft 2015 in Australien standen.

Nr. Name Verein vor Turnierbeginn Geburtstag
Torhüter
1 Tawfiq Ali Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Taraji Wadi Al-Nes 8. November 1990
22 Rami Hamada Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Hilal Al-Quds Club 24. März 1994
21 Ramzi Saleh AgyptenÄgypten Smouha Sporting Club 8. August 1980
Abwehr
3 Hussam Abu Saleh Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Hilal Al-Quds Club 9. Mai 1982
18 Mus’ab Al-Batat Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Shabab Al-Dhahiriya SC 12. November 1993
15 Abdelatif Bahdari JordanienJordanien al-Wihdat 20. Februar 1984
5 Haytham Dheeb Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Hilal Al-Quds Club 3. Dezember 1986
2 Raed Fares Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Hilal Al-Quds Club 6. Dezember 1982
4 Ahmed Harbi Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Markaz Shabab Al-Am’ari 16. Juli 1986
13 Jaka Ihbeisheh SlowenienSlowenien NK Krka 29. August 1986
14 Abdullah Jaber Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Hilal Al-Quds Club 17. Februar 1993
17 Alexis Norambuena PolenPolen GKS Bełchatów 31. März 1984
12 Tamer Salah Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Hilal Al-Quds Club 3. April 1986
Mittelfeld
6 Mousa Abu Jazar Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Shabab Al-Khalil SC 25. August 1987
19 Abdelhamid Abuhabib Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Shabab Al-Khalil SC 6. August 1989
10 Ismail Al-Amour Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Hilal Al-Quds Club 2. Oktober 1984
23 Murad Ismail Said JordanienJordanien al-Wihdat 15. Dezember 1982
8 Hesham Salhe Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Hilal Al-Quds Club 8. November 1987
11 Ahmad Maher Wridat Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Shabab Al-Dhahiriya SC 22. Juli 1991
20 Khader Yousef Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Taraji Wadi Al-Nes 6. Oktober 1984
Angriff
16 Mahmoud Eid SchwedenSchweden Nyköpings BIS 26. Juni 1993
7 Ashraf Nu’man Saudi-ArabienSaudi-Arabien Al-Faisaly FC 29. Juli 1986
9 Khaled Salem Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Shabab Al-Dhahiriya SC 17. November 1989

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, 15. September 2016. Abgerufen am 17. September 2016
  2. Henshaw 1979 S. 386
  3. Palästina: Fifa World Ranking auf der Internetseite der FIFA, gesichtet am 20. Oktober 2008
  4. FIFA President to visit Jordan, Palestine and Israel, Internetseite der FIFA vom 17. Oktober 2008
  5. weltfussball.de, Heimpremiere für palästinensisches Nationalteam
  6. „Three Palestinian soccer players killed in Gaza violence“, RIA Novosti, 14. Januar 2009.
  7. Palestinians seeking FIFA sanctions against Israel, Ha-Aretz am 13. Mai 2014