Indian Super League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indian Super League
Voller Name Hero Indian Super League
Abkürzung ISL
Verband AIFF
Erstaustragung 2014[1]
Hierarchie 1. Liga
Mannschaften 8
Meister Chennaiyin FC (2015)
Rekordmeister Atlético de Kolkata
Chennaiyin FC
(1.Titel)
Website www.indiansuperleague.comVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite

Die Indian Super League (offiziell Hero Indian Super League, kurz ISL) ist ein professioneller Fußballwettbewerb in Indien.

Die ISL wurde 2013 gegründet, um Fußball in Indien attraktiver zu machen.[1] Sie nahm 2014 zum ersten Mal ihren Spielbetrieb auf und ist neben der I-League die höchste Liga des Landes. Insgesamt werden acht Mannschaften teilnehmen.[2] Die erste Saison begann im Oktober 2014 und endet bereits im Dezember desselben Jahres.[3]

Die ISL orientiert sich stark an der Indian Premier League und der Major League Soccer in den USA.[4] Es wird kein Auf- und Absteigersystem geben und die Mannschaften sind als Sportfranchises aufgestellt.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salt Lake Stadium bei einem Spiel von Bayern München

Am 9. Dezember 2010 unterzeichnete der indische Fußballverband, die All India Football Federation (kurz AIFF), einen Sponsorenvertrag mit dem indischen Konzern Reliance Industries und der International Management Group aus den USA.[5] Der Vertrag sicherte beiden Unternehmen umfassende Rechte für Sponsoring, Werbung, Franchising, Medienpräsenz an einer Fußballliga in Indien zu. Zum Vertrag kam es, weil der bisherige Sponsorenvertrag mit dem Unternehmen Zee Sports im Oktober 2010 ausgelaufen war.[6]

Es sollte eine Liga geschaffen werden, die nach dem Vorbild der Cricketliga Indian Premier League funktioniert. Dieses führte bei der I-League zu Unruhe, da bekannt wurde, das Reliance-IMG plant die I-League dementsprechend umzukonzipieren.[7]

Am 25. April 2011 wurde eine erste Version einer Liga, nach dem Vorbild der IPL und der MLS, geschaffen. Die Indian Football Association, welche den Fußballsport in Westbengalen repräsentiert und administriert, gründete die Bengal Premier League Soccer.[8] In dieser Liga spielten in der ersten Saison sechs Franchises mit. Es wurden internationale Spieler, wie Fabio Cannavaro, Robbie Fowler, Hernán Crespo und Robert Pirès verpflichtet.[9] 2013 musste man aber aus finanziellen Gründen den Ligabetrieb einstellen.[10]

Nach dem Ende der Bengal Premier League Soccer wollte die AIFF, die Idee einer Fußballliga für 2014 weiter verfolgen. Diesmal sollte sie aber im ganzen Land ausgespielt werden.[11] Die Verantwortlichen der I-League sprachen sich weiterhin dagegen aus und gründeten die Indian Professional Football Clubs Association. Des Weiteren gaben sie bekannt keine Spieler an die an IMG-Reliance abzugeben und keine Spieler zu verpflichten, die bereits dort unter Vertrag standen. Dieser Streit wurde im August 2013 beigelegt.[12]

Die Indian Super League wurde offiziell am 21. Oktober 2013 von IMG-Reliance, STAR Sports und der AIFF gegründet und vorgestellt.[13] Erst sollte die Liga bereits von Januar 2014 bis März 2014 ausgespielt werden, dieses wurde auf September/Oktober 2014 verschoben. Auch wurde im Oktober 2013 der erste internationale Spieler mit Louis Saha verpflichtet.[14]

Bis Ende 2013 wurden die ersten Franchises erschaffen. Hier traf man auf großes Interesse von Unternehmen, Bollywood-Schauspielern, IPL-Verantwortlichen und anderen Vereinigungen.[15] Die Antragsstellung für eine Fußballmannschaft ging bis zum März 2014.[16] Hierbei war allerdings nicht die finanzielle Ausstattung der Franchisenehmer wichtig, sondern vielmehr, dass die neuen Mannschaften auf ein Stadion zurückgreifen können.[17]

Anfang April 2014 wurden die Mannschaften vorgestellt.[18] Sie stammen aus den Städten bzw. Bundesstaaten Chennai, Neu-Delhi, Goa, Guwahati, Kochi, Kalkutta, Mumbai und Pune. Der ehemalige Cricket-Spieler Sachin Tendulkar bekam den Zuschlag für das Franchise aus Kochi.[18] Ein anderer Cricket-Spieler, Sourav Ganguly, erhielt zusammen mit indischen Geschäftsleuten und dem spanischen Fußballklub Atlético Madrid den Zuschlag für Kolkata.[18] Die Bollywood Stars John Abraham, Ranbir Kapoor und Salman Khan gewannen die Zuschläge für Guwahati, Mumbai und Pune.[18] Die Franchises aus Bangalore und Delhi wurden von Unternehmen übernommen.[18] Die Mannschaft aus Goa stellt eine Kooperation aus dem Unternehmen Videocon Industries Limited und den I-League Mannschaften Dempo SC und Salgaocar FC.[18]

Die erste, aus den Franchisezuschlägen resultierende Mannschaft war Atlético de Kolkata, welche am 7. Mai 2014 gegründet wurde.[19] Mit Antonio López Habas stellt das Franchise aus Kalkutta auch die erste Trainerverpflichtung der Liga. Mit dem ehemaligen spanischen Nationalspieler Luis García wurde auch ein internationaler Spieler für Atlético verpflichtet. Die anderen Franchises folgten mit der Gründung ihrer Teams.

Am 22. Juli 2014 wurden mittels eines Draft-Verfahrens Spieler für die Mannschaften der Indian Super League ausgewählt.[20] Darunter waren auch die indischen Nationalspieler Subrata Pal, Syed Nabi und Mehtab Hossain. Am 24. August 2014 trat das Team aus Bangalore zurück und wurde kurze Zeit später durch eine Mannschaft aus Chennai ersetzt.[21][22]

Die erste Saison begann am 12. Oktober 2014 und endete am 20. Dezember 2014.[23] Atlético de Kolkata gewann das Finale mit 1:0 gegen Kerala Blasters FC.

Die zweite Saison begann am 3. Oktober 2015 und endete am 20. Dezember 2015 mit der Finalbegnung zwischen dem Chennaiyin FC und dem FC Goa, der dieses mit 2:3 verlor.[24]

Wettbewerbsformat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Indian Super League Regular Season wird im Oktober/November ausgetragen.[25] Die anschließenden Play-offs finden im November/Dezember statt.[25] In der Regular Season wird jede Mannschaft gegeneinander zweimal in Hin-und Rückspiel spielen. Die vier besten Mannschaften qualifizieren sich für die Play-offs.[25] Das Halbfinale wird in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Das Finale wird nur in einem Spiel ausgetragen.[25]

Die Kader der Indian Super League unterliegen Auflagen. Jede Mannschaft muss einen sogenannten Marquee Spieler, einen Spieler mit internationaler Vergangenheit haben. Des Weiteren müssen sieben ausländische Spieler in der Mannschaft sein.[26] Von diesen sieben Spielern können nur zwei direkt vom Franchise verpflichtet werden, die restlichen fünf werden über einen bestimmten Draft zugelost. Zudem braucht jedes Team 14 indische Spieler, wovon vier aus jener Stadt stammen müssen, in der die Mannschaft beheimatet ist.[27]

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ISL teams
Mannschaft Ort Stadion Trainer
Atlético de Kolkata Kalkutta, Westbengalen Rabindra Sarobar Stadium SpanienSpanien José Francisco Molina
Chennaiyin FC Chennai, Tamil Nadu Jawaharlal Nehru Stadium ItalienItalien Marco Materazzi
Delhi Dynamos FC Delhi Jawaharlal Nehru Stadium ItalienItalien Gianluca Zambrotta
FC Goa Margao, Goa Fatorda Stadium BrasilienBrasilien Zico
FC Pune City Pune, Maharashtra Balewadi Stadium SpanienSpanien Antonio López Habas
Kerala Blasters FC Kochi, Kerala Jawaharlal Nehru Stadium EnglandEngland Steve Coppell
Mumbai City FC Mumbai, Maharashtra Mumbai Football Arena Costa RicaCosta Rica Alexandre Guimarães
NorthEast United FC Guwahati, Assam Indira Gandhi Athletic Stadium PortugalPortugal Nelo Vingada

Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Sieger
2014 Atlético de Kolkata
2015 Chennaiyin FC
2016 Atlético de Kolkata

Medien und Sponsoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der indische Sportsender STAR Sports, der in weiten Teilen Asiens zu empfangen ist, wird die Spieler der Indian Super League ausstrahlen. Am 18. Juli 2014 schloss der indische Hersteller von Motorrädern und -rollern, die Hero MotoCorp, einen Sponsorenvertrag mit der Liga. Zukünftig wird der Name der Liga „Hero Indian Super League“ lauten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b RELIANCE, IMG WORLDWIDE AND STAR INDIA, LAUNCH `INDIAN SUPER LEAGUE' FOR FOOTBALL. Abgerufen am 22. September 2014.
  2. Rakteem Katakey: Tendulkar Buys Team as Cricket-Mad India Tests Soccer League. Abgerufen am 22. September 2014.
  3. Marcus Mergulhao: ISL postponed again, by 3 weeks. Abgerufen am 22. September 2014.
  4. a b Rahul Bali: IMG-Reliance keen to start an eight team franchisee competition, I-League likely to follow the MLS. In: Goal.com. Abgerufen am 22. September 2014.
  5. AIFF signs 700-crore deal with IMG-RIL. Abgerufen am 22. September 2014.
  6. AIFF approaches Jindal, Videocon to sponsor I-League. Abgerufen am 14. Juli 2014.
  7. I-League clubs refuse to accept AIFF diktat. Abgerufen am 22. September 2014.
  8. IFA announces launch of Premier League Soccer. Abgerufen am 22. September 2014.
  9. Cannavaro, Pires, Fowler, Crespo In All New India League. Abgerufen am 22. September 2014.
  10. India’s ambitious Premier League Soccer plan finally axed. Abgerufen am 22. September 2014.
  11. Srinivasan Mohan: IMG-Reliance to host franchisee based tournament in 2014. 16. Januar 2013. Abgerufen am 22. September 2014.
  12. Mark Baber: India's I-League teams fail licensing tests as AIFF and IMG-Reliance forge ahead. Abgerufen am 22. September 2014.
  13. Indian Super League postponed. Abgerufen am 22. September 2014.
  14. Louis Saha roped in for IMG- R League. Abgerufen am 22. September 2014.
  15. K Shriniwas Rao: Indian Super League postponed by six months. Abgerufen am 22. September 2014.
  16. Bidding process for Indian Super League opens on March 3. Abgerufen am 22. September 2014.
  17. Football league bids kick off with a roar. Abgerufen am 22. September 2014.
  18. a b c d e f Sachin Tendulkar, Sourav Ganguly foray into football, win ISL bids. Abgerufen am 22. September 2014.
  19. Manogya Loiwal: Kolkata franchise of Indian Super League launched, christened Atletico de Kolkata. Abgerufen am 22. September 2014.
  20. Indian Super League football: Major signings on day 1 of players draft. Abgerufen am 3. August 2014.
  21. Jayanta Oinam: Sun Group opt out of inaugural Indian Super League. Abgerufen am 22. September 2014.
  22. Chennai replaces Bangalore franchise of Indian Super League. Abgerufen am 22. September 2014.
  23. Indien: Alternde Stars sollen für Fußball-Hype sorgen auf Kicker.de
  24. Finalbegnung am 20. Dezember 2015 auf weltfussball.de
  25. a b c d Indian Super League Schedule 2014 Table, Start Date. Abgerufen am 22. September 2014.
  26. Marcus Mergulhao: Franchisees racing against time to complete marquee signing. Abgerufen am 22. September 2014.
  27. Sooraj Kumar: Hero Indian Super League is all set to promote and popularise Football in India. Archiviert vom Original am 28. Juli 2014. Abgerufen am 22. September 2014.