Bangladeschische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bangladesh
বাংলাদেশ জাতীয় ফুটবল দল
Logo Bangladesh Football Federation
Verband Bangladesh Football Federation
Konföderation AFC
Trainer NiederlandeNiederlande Lodewijk De Kruif
Rekordspieler Rajani Kanta Barman (48)
Heimstadion Bangabandhu National Stadium
FIFA-Code BAN
FIFA-Rang 177. (87 Punkte)
(Stand: 7. April 2016)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
BangladeschBangladesch Bangladesch 2:2 Thailand ThailandThailand
(Kuala Lumpur, Malaysia; 26. Juli 1973)
Höchster Sieg
BangladeschBangladesch Bangladesch 8:0 Malediven MaledivenMalediven
(Dhaka, Bangladesch; 21. Dezember 1985)
Höchste Niederlage
Korea SudSüdkorea Südkorea 9:0 Bangladesch BangladeschBangladesch
(Seoul, Südkorea; 16. September 1979)
Erfolge bei Turnieren
Asienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1980)
Beste Ergebnisse Vorrunde
(Stand: 12. Juli 2010)

Die bangladeschische Fußballnationalmannschaft ist die Nationalmannschaft des südasiatischen Staates Bangladesch.

Bangladesch ist es bisher noch nicht gelungen, sich für eine Fußball-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Für die Fußball-Asienmeisterschaft 1980 konnte Bangladesch sich qualifizieren, schloss die Vorrunde aber ohne Punktgewinn als Tabellenletzter ab.

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegner in der Qualifikation für die WM 2018 waren in der zweiten Runde Australien, Jordanien, Kirgisistan und Tadschikistan. Bereits vor dem drittletzten Spiel hatte Bangladesch, nachdem Australien gegen Kirgisistan am 12. November 2015 gewann, keine Chance mehr sich für die WM zu qualifizieren.

Asienmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südasienmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AFC Challenge Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006 – Viertelfinale
  • 2008 – nicht qualifiziert
  • 2010 – Vorrunde
  • 2012 – nicht qualifiziert
  • 2014 – nicht qualifiziert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, 7. April 2016. Abgerufen am 7. April 2016