A. Arnold Gillespie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert Arnold Gillespie (* 14. Oktober 1899 in El Paso, Texas, USA; † 3. Mai 1978 in Los Angeles, Kalifornien, USA) war ein US-amerikanischer Spezialeffekt-Experte und Art Director.

Leben und Werk[Bearbeiten]

A. Arnold Gillespie studierte zunächst an der Columbia University und der Art Students League of New York, bevor er 1922 seine Tätigkeit in der Filmindustrie bei Paramount begann. Nach seinem Wechsel 1924 zur Metro-Goldwyn-Mayer waren seine Tätigkeiten bis 1936 Bühnenbildner, Animator und Art Director, wobei er sich nicht genau auf ein Themengebiet festlegen ließ. Ab 1936 bis zu seiner Pensionierung 1965 leitete er dann bei MGM den Bereich Spezialeffekte. In dieser Zeit wurde er fünf Mal mit dem Oscar ausgezeichnet, unter anderem für Ben Hur. Eine seiner besten Arbeiten, Alarm im Weltall, wurde zwar für den Oscar nominiert, aber im Jahre 1957 ging die Auszeichnung in der Kategorie Beste Spezialeffekte an Die zehn Gebote.

Durch seine hohe Produktivität und die über vierzigjährige Tätigkeit war A. Arnold Gillespie an hunderten Filmproduktionen beteiligt. Dokumentiert sind in der Internet Movie Database 230 Einträge, gemäß dem International Dictionary of Film and Filmmakers könnten es aber auch bis zu 600 Produktionen gewesen sein;[1] zu erklären, wenn man die „undokumentierten“ bzw. die im Abspann nicht erwähnten Beteiligungen mit einbezieht.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Mit Ausnahme des Oscars 1964 für Technische Verdienste erfolgten die Oscar-Auszeichnungen und -Nominierungen in der Kategorie Beste Spezialeffekte:

Oscar-Preisträger[Bearbeiten]

Oscar-Nominierungen[Bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. International Dictionary of Film and Filmmakers (Memento vom 9. Juli 2012 im Webarchiv Archive.today)

Weblinks[Bearbeiten]