Akaa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akaan kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Akaa Lage von Akaa in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Pirkanmaa
Verwaltungsgemeinschaft: Südpirkanmaa
Geographische Lage 61° 10′ N, 23° 52′ O61.16736623.865746Koordinaten: 61° 10′ N, 23° 52′ O
Fläche: 314,38 km²[1]
davon Landfläche: 293,14 km²
davon Binnengewässerfläche: 21,24 km²
Einwohner: 17.049 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 58,2 Ew./km²
Gemeindenummer: 020
Sprache(n): Finnisch
Website: www.akaa.fi
Die mittelalterliche Sakristei von Akaa
Die mittelalterliche Sakristei von Akaa

Akaa [ˈɑkɑː] (schwedisch: Ackas) ist eine Stadt im Westen Finnlands mit 17.049 Einwohnern (Stand 30. September 2014).

Geographie[Bearbeiten]

Akaa liegt im Süden der Landschaft Pirkanmaa auf halber Strecke zwischen dem 42 Kilometer nördlich gelegenem Tampere und dem 41 Kilometer südöstlich gelegenen Hämeenlinna. Die Hauptstadt Helsinki liegt 140 Kilometer südlich. Nachbarstädte und -gemeinden von Akaa sind Lempäälä im Norden, Valkeakoski im Nordosten, Hämeenlinna im Südosten, Urjala im Südwesten und Vesilahti im Nordwesten.

Die Fläche der Stadt Akaa beträgt 314,4 Quadratkilometer (davon 21,2 Quadratkilometer Binnengewässer). Die Stadt hat drei Siedlungszentren (taajama): Toijala (8.363 Einwohner) sowie die Kirchdörfer Viiala (5.460 E.) und Kylmäkoski (674 E.).[3] Sitz der Stadtverwaltung ist Toijala. Viiala liegt acht Kilometer nordwestlich, Kylmäkoski 14 Kilometer westlich von Toijala. Akaa liegt am Vanajavesi-See.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Akaa besteht seit Anfang 2007, die Geschichte Akaas geht aber bis ins Mittelalter zurück. Das Kirchspiel Akaa entstand im Jahr 1483 durch Loslösung aus dem Kirchspiel Sääksmäki. Das Kirchdorf von Akaa war der Ort Toijala. Von der mittelalterlichen Holzkirche von Akaa ist nur die gemauerte Sakristei erhalten. Diese wurde um 1510 als erster Bauabschnitt einer geplanten, aber unvollendet gebliebenen Steinkirche erbaut.

Nach der Trennung der Verwaltung der Landgemeinden von der Kirchenverwaltung entstand 1870 die politische Gemeinde Akaa. Nachdem Akaa 1876 an das Eisenbahnnetz angeschlossen worden war, nahm die Industrialisierung in der Gemeinde ihren Lauf. Vor allem der Ort Viiala, wo bereits 1873 ein dampfbetriebenes Sägewerk gegründet worden war, aber auch Toijala entwickelten sich zu wichtigen Industriestandorten. 1895 spaltete sich die Gemeinde Kylmäkoski von Akaa ab, 1932 folge die Gründung der Gemeinde Viiala aus Teilen von Akaa und der Nachbargemeinden Lempäälä und Vesilahti. 1946 wurde die Gemeinde Akaa aufgelöst. Toijala, das Kirchdorf der Gemeinde, wurde zu einem eigenständigen Marktflecken (kauppala) das restliche Gebiet wurde zwischen den Gemeinden Kylmäkoski, Viiala und Sääksmäki aufgeteilt. 1977 erhielt Toijala das Stadtrecht.

Anfang 2007 wurde Akaa wieder ins Leben gerufen, als durch die Fusion von Toijala und Viiala die Stadt Akaa entstand. 2011 wurde auch Kylmäkoski wieder nach Akaa eingemeindet.

Politik[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

Seit der Gemeindefusion von 2011 besteht der Stadtrat (kaupunginvaltuusto) von Akaa aus den 35 Mitgliedern des alten Stadtrats und acht Mitgliedern, die der ehemaligen Stadtrat von Kylmäkoski entsandte. Im Industrieort Akaa ist die finnische Linke traditionell stark: Die größte Fraktion im Stadtrat stellen die Sozialdemokraten mit 15 Sitzen, auch das Linksbündnis ist mit fünf Abgeordneten recht stark vertreten. Die zweitgrößte Fraktion stellt die konservative Sammlungspartei mit 14 Sitzen. Die bäuerliche Zentrumspartei war im eher ländlich geprägten Kylmäkoski die stärkste Partei, spielt im vereinigten Stadtrat von Akaa mit fünf Sitzen aber nur eine untergeordnete Rolle. Weiterhin im Stadtratvertreten sind die Grünen mit zwei sowie die Christdemokraten und die rechtspopulistischen „Wahren Finnen“ mit jeweils einem Abgeordneten.

Zusammensetzung des Stadtrats (2011–2012)
Partei Wahlergebnis 2008 Sitze
Akaa[4] Kylmäkoski[5]
Sozialdemokraten 35,2 % 28,4 % 15
Sammlungspartei 28,7 % 29,5 % 14
Linksbündnis 12,8 % 5
Zentrum 7,6 % 37,6 % 5
Grüne 6,2 % 4,6 % 2
Christdemokraten 4,7 % 1
Wahre Finnen 3,2 % 1

Wappen[Bearbeiten]

Wappen von Akaa

Nach ihrer Neubildung 2007 nahm die Stadt Akaa ein neues Wappen an. Es handelt sich um einen Entwurf von Kari J. Tähtinen, den der Stadtrat zum Sieger eines Wettbewerbs kürte. Die Blasonierung lautet: „Der von Rot und Silber durch Zinnenschnitt gespaltene Schild zeigt vorn einen silbernen Maueranker“. Der Zinnenschnitt verweist auf die alte Sakristei von Akaa, der Maueranker auf die Vereinigung von Toijala und Viiala. Rot und Silber sind die heraldischen Farben der Landschaft Häme, zu der Akaa historisch gehört. Die alte Gemeinde Akaa (bis 1946) trug kein eigenes Wappen.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Akaa unterhält Partnerschaften mit den folgenden Städten und Gemeinden:[6]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Bahnhof Toijala ist ein Eisenbahnknotenpunkt zwischen Helsinki, Turku und Tampere

Die Wirtschaft von Akaa ist traditionell durch die Industrie geprägt, hat aber einen Strukturwandel durchgemacht. Viiala war bis zur finnischen Wirtschaftskrise der 1990er Jahre ein Industrieort mit drei großen Fabriken. Die Leder- und Feilenfabriken wurden aber 1995 bzw. 1996 infolge der finnischen Wirtschaftskrise geschlossen, 2004 wurde auch die Holzwerkstoffproduktion in der Fabrik des UPM-Kymmene-Konzerns eingestellt. In Toijala befindet sich die größte Fabrik für Mämmi, eine zur Osterzeit verzehrten finnische Traditionsspeise. Auf die Produktion dieses aus Roggenmalz hergestellten Breis, der für seine eher abstoßende äußere Erscheinung bekannt ist, ist man in der Stadt so stolz, dass man im Jahr 2005 in Toijala die Weltmeisterschaft im Mämmi-Wettessen veranstaltete.

Akaa liegt am Kreuzungspunkt der Verkehrsverbindungen zwischen den drei größten finnischen Ballungsräumen Helsinki (142 Kilometer südlich), Turku (133 Kilometer südwestlich) und Tampere (42 Kilometer nördlich). In der Stadt verbinden sich die zur Autobahn ausgebaute Staatsstraße 3, die aus der Hauptstadt Helsinki kommend über Tampere nach Vaasa führt, und die Staatsstraße 9 von Turku über Tampere in das ostfinnische Tohmajärvi. Ferner laufen am Bahnhof Toijala die Bahnstrecken von Helsinki-Tampere und Turku-Tampere zusammen. Ein zweiter Bahnhof befindet sich in Viiala.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kirche von Toijala

In Akaa gibt es drei Kirchen: Die Kirche von Toijala ist eine hölzerne Kreuzkirche mit Westturm, die 1816–1817 nach Plänen von Charles Bassi und Anton Wilhelm Arppe gebaut wurde. In Kylmäkoski befindet sich eine aus rotem Backstein erbaute Kirche aus dem Jahr 1900. Die Kirche von Viiala schließlich ist ein moderner Bau aus dem Jahr 1950. Ebenfalls in Toijala befindet sich inmitten eines alten Kirchhofes die Sakristei von Akaa, der einzige Überrest der mittelalterlichen Kirche des Ortes. Sie wurde um 1510 im Zusammenhang mit einer später verfallenen Holzkirche erbaut. Weitere Sehenswürdigkeiten in Akaa sind ein Lokomotivmuseum in Toijala, das Heimatmuseum von Viiala und ein Tapetenmuseum in Toijala. Letzteres schaffte es 2011 in der Show des amerikanischen Komikers Conan O’Brien unter die weltweiten Top 20 der schlimmsten Sommerurlaubsziele.[7]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Akaa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2011. (PDF; 81 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.
  3. Statistics Finnland: Population in urban Settlements, Stand 31. Dezember 2011
  4. Finnisches Justiziministerium: Ergebnis der Kommunalwahlen 2008 für Akaa
  5. Finnisches Justiziministerium: Ergebnis der Kommunalwahlen 2008 für Kylmäkoski
  6. Website der Stadt Akaa: Esittely.
  7. TeamCoco.com: The Terrible 20: World's Worst Summer Vacation Destinations.