Akiko Suzuki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akiko Suzuki Eiskunstlauf
Suzuki beim Cup of China 2009
Nation JapanJapan Japan
Geburtstag 28. März 1985
Geburtsort Toyohashi
Größe 158 cm
Karriere
Disziplin Einzellauf
Trainer Hiroshi Nagakubo,
Yoriko Naruse,
(frühere Trainer:
Masoko Ogino)
Choreograf Anschelika Krylowa,
Pasquale Camerlengo,
(frühere Choreografen:
Kenji Miyamoto,
Shae-Lynn Bourne,
Yukako Sugita)
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
VKM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Nizza 2012 Damen
Vier-Kontinente-MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber Jeonju 2010 Damen
Silber Osaka 2013 Damen
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 190,08 VKM 2013
 Kür 126,62 NHK Trophy 2012
 Kurzprogramm 67,51 World Team Trophy 2012
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 1 2
 Grand-Prix-Wettbewerbe 2 7 0
letzte Änderung: 8. April 2013

Akiko Suzuki (jap. 鈴木 明子, Suzuki Akiko; * 28. März 1985 in Toyohashi, Präfektur Aichi) ist eine japanische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startet.

Karriere[Bearbeiten]

Als Suzuki mit 18 Jahren ihre Heimat wegen eines Universitätsstudiums verlassen musste, erkrankte sie an Magersucht. Ihr Gewicht fiel auf 32 kg. Dies machte das Ausführen von Sprüngen unmöglich und sie verpasste die gesamte Saison 2003/04. Nachdem sie ihr Gewicht wieder stabilisiert hatte und inspiriert wurde von Shizuka Arakawas Titelgewinn bei der Weltmeisterschaft 2004, kehrte sie zurück.

Bis 2010 schaffte es Suzuki aufgrund der enormen Konkurrenz im eigenen Land nicht, das Podium bei den nationalen Meisterschaften zu erreichen und sich somit für internationale große Turniere zu qualifizieren. Ins Jahr 2010 ging sie als japanische Vizemeisterin. Sie gewann die Silbermedaille bei der Vier-Kontinente-Meisterschaft in Jeonju. Ihr Weltmeisterschaftsdebüt beendete sie auf dem elften Platz. Bei ihrem olympischen Debüt wurde sie Achte.

Bei ihrer zweiten Weltmeisterschaftsteilnahme gewann die 27-jährige Suzuki 2012 in Nizza mit Bronze ihre erste Medaille bei Weltmeisterschaften.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Meisterschaft / Jahr 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Olympische Winterspiele 8.
Weltmeisterschaften 11. 3. 12.
Vier-Kontinente-Meisterschaften 8. 8. 2. 7. 2.
World Team Trophy 1.
Juniorenweltmeisterschaften 7.
Japanische Meisterschaften 4. 4. 9. 12. 12. 10. 5. 4. 2. 4. 2.
-
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 00/01 01/02 02/03 03/04 04/05 05/06 06/07 07/08 08/09 09/10 10/11 11/12 12/13
Grand-Prix-Finale 3. 4. 2. 3.
Skate Canada 5. 2. 2.
Cup of Russia 2.
NHK Trophy 2. 1. 2.
Cup of China 1. 2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Akiko Suzuki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien