Alan Wake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alan Wake
Alanwake-logo.svg
Entwickler Remedy Entertainment
Publisher Microsoft Game Studios
Erstveröffent-
lichung
Xbox 360:
EuropaEuropa 14. Mai 2010
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 18. Mai 2010
AustralienAustralien 20. Mai 2010
PC:
EuropaEuropa 16. Februar 2012
Plattform Xbox 360 / Windows
Genre Third-Person-Shooter, Survival Horror, Action-Adventure, Psychological Thriller
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Gamepad, Tastatur und Maus
Systemvor-
aussetzungen
Medium DVD, Download
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen

Alan Wake ist ein Videospiel, das am 14. Mai 2010 in Deutschland (und Europa) für die Xbox 360[2] und am 16. Februar 2012 für Windows erschien.[3] Das Spiel wurde von Remedy Entertainment entwickelt, Verleger sind die Microsoft Game Studios. Inspiriert wurde das Spiel durch Fernsehserien wie Twin Peaks, 24, Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI oder durch Werke von Stephen King.

Mit Alan Wake’s American Nightmare erschien 2012 eine vom ersten Teil unabhängige Fortsetzung.

Handlung[Bearbeiten]

Alan Wake (deutscher Synchronsprecher Moritz Brendel) ist ein Thriller-Autor, der seit einiger Zeit unter Schlafstörungen, Albträumen und akuter Schreibblockade leidet. Um neue Kraft im Job und in der Ehe zu sammeln, reisen Alan und seine Frau Alice in das beschauliche Örtchen Bright Falls. Nach einer mysteriösen Schlüsselübergabe verschwindet nicht nur Alans Frau, sondern auch das soeben bezogene Haus sowie die kleine Insel, auf der sich das Grundstück befand.

Nun erwacht Alan in der Dunkelheit und muss feststellen, dass die Gegend von Besessenen heimgesucht wird. Diese menschenähnlichen Kreaturen werden durch die Dunkelheit geschützt und können deshalb nicht angegriffen werden. Durch eine Taschenlampe und einen Revolver findet Alan Abhilfe und bekommt durch eine überirdische Stimme den Tipp, die Besessenen erst mit der Taschenlampe anzustrahlen, um sie von ihrem schützenden Schatten der Dunkelheit zu befreien. Anschließend könne er sie mit konventionellen Waffen zur Strecke bringen.

Auf der Suche nach Alice findet Alan immer wieder Manuskriptseiten, die aus einem seiner Werke zu stammen scheinen. Er kann sich nur nicht daran erinnern. Tatsächlich treten die aufgeschriebenen Ereignisse kurze Zeit später ein.

Nach und nach erkennt Alan, dass zwischen dem Verschwinden von Alice und seinem Erwachen im Wald eine Woche vergangen ist. In Fernsehübertragungen sieht er sich immer wieder selbst, wie er während seines Verschwindens die Manuskriptseiten schreibt und dabei versucht sich der Kontrolle durch das Dunkle zu entziehen, welches ihm die Geschichte einflüstert.

Während seiner Reise durch den Albtraum des nächtlichen Bright Falls beginnt Alan zu verstehen, dass er in die Hütte zurückmuss, um die letzte Seite des Manuskriptes fertigzustellen und damit den Albtraum zu beenden.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Das Spiel ist ein Third-Person-Shooter, in dem der Spieler seine Spielfigur zu Fuß oder per Fahrzeug durch die dunkle Nacht in und um Bright Falls steuert und dabei, hauptsächlich ausgerüstet mit Taschenlampe und Revolver, gegen die Besessenen kämpft. Ein Feature dabei ist das Spiel mit Licht und Dunkelheit; Besessene können durch besagte Taschenlampen zunächst geschwächt werden, bevor man sie mit verschiedenen Waffen tötet.

Die Geschichte wird dabei in mehreren Episoden erzählt, wie oben bereits erwähnt, angelehnt an Fernsehserien wie 24. Jede einzelne Episode ergibt dabei ein weiteres Puzzleteil der Gesamthandlung.

Herunterladbare Zusatzinhalte[Bearbeiten]

Am 27. Juli 2010 erschien der kostenpflichtige Zusatzinhalt The Signal als DLC. Er bietet ein komplettes zusätzliches Kapitel und ergänzt die Hauptgeschichte. Ein weiteres Kapitel mit dem Titel The Writer wurde am 12. Oktober 2010 veröffentlicht. Die später erschienene PC-Version enthält diese beiden Zusatzepisoden standardmäßig.

Marketing und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Einige Wochen vor der eigentlichen Veröffentlichung des Spiels wurden über Xbox Live und YouTube mehrere Realfilm-Episoden mit dem Titel Bright Falls gezeigt. Als Prequel zum Spiel gedacht, handelt die Serie von dem Reporter Jake Fischer, der zu Recherchezwecken in den Ort reisen muss. Dort erlebt er, ähnlich wie Alan Wake, zahlreiche mysteriöse Ereignisse.

Remedy Entertainment brachte neben der Standardversion noch eine Limited Edition mit zusätzlichem Bonusmaterial auf den Markt: Neben dem eigentlichen Spiel sind der Box eine Soundtrack-CD sowie eine Bonus Disc mit zusätzlichen Inhalten beigelegt. Zusätzlich ist das Buch Die Akte Alan Wake enthalten. Die Box ist - passend zum Beruf des Protagonisten - als Buch gestaltet. Das Spiel selbst bietet in der Limited Edition die Möglichkeit, Entwicklerkommentare einzublenden.

Soundtrack[Bearbeiten]

Die Originalmusik wurde von Petri Alanko komponiert. Neben der Musik kommen im Spiel auch Lieder unterschiedlicher Künstler vor. In Episode 3 ist z.B. das Lied How can I be sure von Anomie Belle und an verschiedenen Stellen im Spiel Coconut von Harry Nilsson zu hören, außerdem wird während des Abspanns der einzelnen Episoden jeweils ein separates Lied gespielt.

Die beiden Lieder Children of the Elder God und The Poet and the Muse, die im Spiel der fiktiven Band Old Gods of Asgard zugeschrieben werden, stammen tatsächlich von der Band Poets of the Fall, die außerdem das Lied War zum Soundtrack beisteuerten.

Die Originalmusik wurde im Juli 2010 als Alan Wake Original Score by Petri Alanko auf CD veröffentlicht. Den „Collector's Editionen“ der Xbox 360- und PC-Versionen lag jeweils eine andere Soundtrack-CD bei.

Alan Wake Soundtrack Veröffentlichungen

Original Score by Petri Alanko

  1. Alan Wake (5:34)
  2. A Writers Dream (1:55)
  3. Welcome to Bright Falls (4:25)
  4. Vacation (2:48)
  5. Cross That River (5:38)
  6. Waking Up to a Nightmare (2:17)
  7. The Clicker (1:51)
  8. Deerfest (3:02)
  9. Taken by the Night (10:47)
  10. On the Run (6:08)
  11. Mirror Peak (5:12)
  12. Tom the Diver (2:50)
  13. The Night It All Began (2:01)
  14. Bright Falls Light & Power (3:16)
  15. Hunters (5:00)
  16. The Well-Lit Room (1:42)
  17. Water Pressure (5:33)
  18. Departure (3:02)

Collector's Edition Soundtrack (Xbox 360)

  1. A Writer's Dream (1:53)
  2. Young Men Dead von The Black Angels (5:34)
  3. Welcome to Bright Falls (4:25)
  4. The Clicker (1:51)
  5. How Can I Be Sure von Anomie Belle (4:33)
  6. Tom The Diver (Piano and Cello) (3:13)
  7. The Beaten Side of Town von Barry Adamson (4:48)
  8. The Poet and The Muse von Old Gods of Asgard (4:17)
  9. Electrica Cadente von Dead Combo (3:00)
  10. Tom The Diver (Orchestra) (2:49)

Collector's Edition Soundtrack (PC)

  1. A Writer's Dream (1:57)
  2. Welcome to Bright Falls (4:29)
  3. The Clicker (1:54)
  4. Taken by the Night (7:45)
  5. Mirror Peak (4:33)
  6. Tom the Diver (2:52)
  7. Hunters (4:45)
  8. The Well-Lit Room (1:54)
  9. Departure (2:31)
  10. Children of the Elder God von Old Gods of Asgard (3:43)
  11. The Poet and the Muse von Old Gods of Asgard (4:21)
  12. War von Poets of the Fall (5:08)
  13. Tom the Diver (Collector's Edition Exclusive Mix) (3:13)

Musikstücke im Episodenabspann[Bearbeiten]

Episode Künstler Lied Länge
Episode eins Roy Orbison In Dreams 2:48
Episode zwei Poe Haunted 5:20
Episode drei Nick Cave and the Bad Seeds Up Jumped The Devil 5:16
Episode vier Poets of the Fall The Poet and the Muse 4:18
Episode fünf Poets of the Fall War 5:05
Episode sechs David Bowie Space Oddity 5:15
Special eins Anna Ternheim No, I Don't Remember 3:56
Special zwei Depeche Mode The Darkest Star 6:42

Synchronisation[Bearbeiten]

Die Lokalisierung erfolgte durch die 4-Real Intermedia GmbH, Offenbach.[4]

Rolle Synchronsprecher[5]
Alan Wake Moritz Brendel
Alice Wake Gisa Bergmann
Odin (Anderson Bruder) Peter Heusch
Thor (Anderson Bruder) Stefan Müller-Ruppert
Besessene Richard van Weyden, Aart Veder
Barbara Jagger Sybille Nicolai
Barry Wheeler Sebastian Walch
Emil Hartman Gordon Piedesack
Erzähler "Night Springs" Mario Hassert
Rusty Thomas Friebe
Doctor Nelson Michael Deckner
Cynthia Weaver Barbara Pierson
Thomas Zane Gilles Karolyi
Pat Maine Hans-Jörg Karrenbrock
Ben Mott Oliver Krietsch-Matzura
Rose Marigold Nora Jokhosha
Sheriff Sarah Breaker Abak Safei-Rad
Deputy Mulligan Michael Deckner
Deputy Grant Sonngard Dressler
Carl Stucky Mario Hassert
Agent Robert Nightingale Andreas Gröber

Rezeption[Bearbeiten]

Alan Wake erhielt gute Wertungen (Metacritic: 83 von 100 (Xbox 360)/83 (Windows)).[6][7]

In den ersten zwei Wochen verkaufte sich das Spiel nach Angaben der NPD Group 145.000 Mal,[8] gleichzeitig war es nach Bericht der Szeneseite TorrentFreak mit 1,1 Millionen Downloads auf Platz 2 der am häufigsten raubkopierten Xbox-360-Spiele des Jahres 2010.[9] Bis März 2012 konnten nach Angaben von Remedy Entertainment bereits mehr zwei Millionen Kopien auf Xbox 360 und PC abgesetzt werden,[10] bis Mai 2013 schließlich mehr als drei Millionen.[11]

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Song The Poet and the Muse, der im Spiel von der fiktiven Band „Old Gods of Asgard“ stammt, kommt in Wirklichkeit von der Band Poets of the Fall von der auch ein Titel in Max Payne 2: The Fall of Max Payne zu hören war. Der Sänger der Band, Marko Saaresto, ist ein Freund von Remedy-Mitarbeiter Sam Lake. Sie steuerten weiterhin die Songs Children Of The Elder God sowie War dazu. Letzterer befindet sich auf dem Album Twilight Theater.
  • Als Inspiration für das Spiel diente die Fernsehserie Twin Peaks. Zu erkennen ist diese Vorbildfunktion an verschiedenen Elementen im Spiel, z. B. an der von Forstwirtschaft und Nadelwäldern geprägten Landschaft des US-Bundesstaates Washington (im Spiel heißt ein Berg Mirror Peak) oder der Ähnlichkeit zwischen Cynthia Weaver und der „Log Lady“ aus der Serie. Anspielungen auf Agent Dale Coopers Vorliebe für Kaffee sind der Charakter Rusty sowie die Thermosflaschen, die überall im Spiel eingesammelt werden können. Hat man 25 von ihnen gefunden, wird der Erfolg „Verdammt guter Kaffee“ freigeschaltet – eine typische Aussage von Dale Cooper. Orte der Handlung im Spiel wie in der Serie sind unter anderem ein Diner sowie eine Sheriff-Station. Alan Wake ist darüber hinaus wie eine TV-Serie gestaltet, mit einer Zusammenfassung zu Beginn jeder Episode und einem Abspann.
  • Auch wurde von Entwickler Remedy angedeutet, dass für den Taucher Tom tatsächlich David Bowies fiktive Figur Major Tom als Vorlage diente, dessen Odyssee durch das Weltall auch in dem Song Space Oddity beschrieben ist, der im Abspann des Hauptspiels läuft.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.gamestar.de/spiele/alan-wake/news/alan_wake,43279,2564006.html
  2. Jamie Davey: Microsoft releases Alan Wake early in Europe. Strategy Informer. 7. April 2010. Abgerufen am 8. August 2013.
  3. http://forum.alanwake.com/showthread.php?t=2942
  4. 4-Real Intermedia GmbH auf: ogdb.eu, abgerufen am 4. Januar 2013.
  5. Alan Wake (2010) auf: Synchron-Forum, abgerufen am 4. Januar 2013.
  6. http://www.metacritic.com/game/xbox-360/alan-wake
  7. Metacritic Alan Wake
  8. Alexander Sliwinski: NPD on the Red Dead, Alan Wake, and Split/Second retail showdown (englisch) In: Joystiq. AOL. 2. Juli 2010. Archiviert vom Original am 5. November 2010. Abgerufen am 19. Oktober 2010.
  9. "Emesto": Call of Duty: Black Ops Most Pirated Game of 2010 (englisch) TorrentFreak. 28. Dezember 2010. Abgerufen am 21. April 2011.
  10. Andy Robinson: Alan Wake sales top 2 million, series 'has a future' (englisch) ComputerAndVideoGames.com. 13. März 2012. Abgerufen am 14. März 2012.
  11. Jeffrey Matulef: Remedy on why Alan Wake 2 isn't happening right now (englisch) In: Eurogamer. Gamer Network. 23. Mai 2013. Abgerufen am 23. Mai 2013.