Alannah Myles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alannah Myles (2007)

Alannah Myles (* 25. Dezember 1958 in Toronto, Ontario) ist eine kanadische Sängerin und Schauspielerin.

Biografie[Bearbeiten]

Myles wuchs in Toronto und Buckhorn auf, wo ihre Familie eine Ranch besitzt auf der sie auch das Reiten erlernte. Ihr erstes Lied schrieb sie mit nur acht Jahren – ein Song mit dem Titel Ugly Little Cabbage in the Garden (dt. Hässlicher kleiner Kohl im Garten), den sie für ihre Schwester schrieb, um sie zu ärgern. Später verkaufte sie ihr Pferd, um sich eine Gitarre leisten zu können und in Clubs und Cafés aufzutreten.

Ihre Musik ist beeinflusst von anderen kanadischen Musikern wie beispielsweise Joni Mitchell und Leonard Cohen. Zunächst hielten ihre Eltern sie davon ab, eine Musikkarriere zu starten. Als sie 18 wurde, trat sie im Süden Ontarios auf. Schließlich lernte sie Christopher Ward kennen, mit dem sie eine Band gründete, in der gecoverte Songs von Aretha Franklin, Bob Seger und The Pretenders gespielt wurden.

In diesem Zusammenhang ist erwähnenswert, dass Myles einige Produzenten für sich zu gewinnen versuchte, indem sie eigene Songs als Coverversionen ausgab. Die Band wurde später durch David Tyson ergänzt.

Im Dezember 1989 brachte sie die Single Black Velvet heraus, die in sehr vielen Ländern (u. a. auch Kanada, wo das Lied zehnmal Platin gewann) ein Hit wurde. Es war das erfolgreichste Debüt einer kanadischen Sängerin. Sie hat auch im Sky Dome von Toronto zur Eröffnung der kanadischen Football-Saison die Nationalhymne gesungen. Allerdings blieb Black Velvet ihr einziger großer internationaler Hit, denn die nachfolgenden Singles Love Is und Lover of Mine konnten bereits nicht mehr an diesen Erfolg anknüpfen.

Alannah Myles hat für den Film Prinz Eisenherz den Titelsong What Are We Waiting For im Duett mit Zucchero beigesteuert. Der Song You Love Who You Love zu Gestohlene Herzen mit Sandra Bullock wurde ebenfalls von ihr gesungen. Sie hat auch mit weiteren Künstlern zusammen Songs aufgenommen, z. B. mit Saga Don't Give Up und mit Nine Below Zero I've Never Loved a Man (the Way I Loved You), der mit ihr zusammen in der Royal Albert Hall in London aufgeführt wurde. Ferner hat sie an der Rock-Opera Nostradamus von Nikolo Kozev, dem Peace Choir gegen den ersten Irakkrieg und einem Tina-Turner-Tribute-Album (I Can't Stand the Rain) mitgewirkt und auch für die Sendung Kick von Premiere den Song Like Flames beigesteuert. 2005 sang sie beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest zusammen mit K2.

Es gibt Mitschnitte (Bootlegs) von Myles zusammen mit Mavis Staples' The Staple Singers, live aus dem Diamond Club in Toronto. Im September 2007 erschien ihr neues Album Black Velvet, das neben einer Neuaufnahme von Black Velvet auch 10 neue Titel enthält.

Bereits vor ihrer Musikkarriere hat Myles in vielen Werbespots in Kanada mitgespielt. Im Jahr 2001 war sie in der weltweit erfolgreichen kanadischen Serie La Femme Nikita (Staffel 5, Folge 4 All the World's a Stage) zu sehen. 2006/07 war sie im amerikanischen Kabelfernsehen als gastgebende Moderatorin der Mysteryserie Beyond zu sehen.[1]

Alannah Myles tritt sehr häufig in kanadischen Clubs und auf Festivals auf und gilt als hervorragende Live-Interpretin.

Auf dem Album The Dark Side of the Chant von Gregorian singt Alannah Myles den weiblichen Part in drei Songs. Einer davon ist das Cover Bring Me to Life, das im Original von Evanescence stammt.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1990 Alannah Myles 2
(35 Wo.)
2
(21 Wo.)
1
(29 Wo.)
3
(21 Wo.)
5
(36 Wo.)
1992 Rockinghorse 53
(11 Wo.)
40
(1 Wo.)
16
(11 Wo.)
1995 A-lan-nah 40
(3 Wo.)
weitere Alben
  • 1997: Arival
  • 2007: Black Velvet

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1998: The Very Best of Alannah Myles
  • 2001: Myles & More - The Very Best Of

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1989 Black Velvet 2
(27 Wo.)
2
(18 Wo.)
1
(20 Wo.)
2
(16 Wo.)
1
(25 Wo.)
1990 Love Is 45
(12 Wo.)
61
(2 Wo.)
36
(13 Wo.)
2000 Like Flames 98
(1 Wo.)
weitere Singles
  • 1989: Lover of Mine
  • 1989: Still Got This Thing
  • 1992: Song Instead of a Kiss
  • 1992: Living on a Memory
  • 1993: Our World Our Times
  • 1994: I Never Loved a Man (The Way I Love You) (mit Nine Below Zero)
  • 1995: Family Secret
  • 1996: You Love Who You Love
  • 1997: Bad 4 You
  • 1997: What Are We Waiting For (mit Zucchero)
  • 1998: Break the Silence

Beteiligungen[Bearbeiten]

  • 2010: The Dark Side of the Chant von Gregorian (Beteiligung an drei Songs)

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1984: Bei uns und nebenan (The Kids of Degrassi Street, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1987: Adderly (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1989: Krieg der Welten (War of the Worlds, Fernsehserie, eine Folge)
  • 2001: Nikita (La Femme Nikita, Fernsehserie, eine Folge)
  • 2012: Covenant

Auszeichnungen und Musikverkäufe[Bearbeiten]

Grammy[3]

  • 1990: für die Single Black Velvet in der Kategorie Best Female Rock Vocal Performance

Goldene Schallplatte

  • Deutschland[4]
    • 1990: für die Single Black Velvet
    • 1990: für das Album Alannah Myles

Platin-Schallplatte

  • Deutschland[4]
    • 1993: für das Album Alannah Myles
  • Österreich[5]
    • 1990: für das Album Alannah Myles

Quellen[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung zu Beyond. PRWeb, abgerufen am 9. Mai 2014.
  2. a b Chartquellen: Singles / Alben / Billboard 200
  3. Billboard Awards
  4. a b Gold-/Platin-Datenbank Deutschland
  5. IFPI Austria

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alannah Myles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien