Angelika Buck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angelika Buck Eiskunstlauf
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 9. Juni 1950
Geburtsort Ravensburg
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Erich Buck
Verein ERV Ravensburg
Trainer Betty Callaway
Status zurückgetreten
Karriereende 1973
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Ljubljana 1970 Eistanz
Silber Lyon 1971 Eistanz
Silber Calgary 1972 Eistanz
Silber Bratislava 1973 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Silber Leningrad 1970 Eistanz
Silber Zürich 1971 Eistanz
Gold Göteborg 1972 Eistanz
Silber Köln 1973 Eistanz
 

Angelika Buck (* 9. Juni 1950 in Ravensburg) ist eine ehemalige deutsche Eiskunstläuferin, die im Eistanz startete.

Ihr Eistanzpartner war ihr Bruder Erich Buck. Die Geschwister wurden von Betty Callaway in Oberstdorf trainiert und vertraten den ERV Ravensburg.

Von 1968 bis 1973 wurden sie sechsmal in Folge deutsche Eistanzmeister. Ihre ersten bedeutenden internationalen Medaillen gewannen sie 1970 mit Silber bei der Europameisterschaft in Leningrad und Bronze bei der Weltmeisterschaft in Ljubljana. Es waren die ersten Eistanzmedaillen für Deutschland bei Welt- und Europameisterschaften. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Bucks die stärksten Konkurrenten des erfolgreichsten Eistanzpaares der Geschichte, Ljudmila Pachomowa und Alexander Gorschkow aus der Sowjetunion. 1971 wurden sie in Zürich Vize-Europameister und in Lyon Vize-Weltmeister. Bei der Europameisterschaft 1972 in Göteborg gelang es Angelika und Erich Buck als einzigen Eistänzern im Zeitraum von 1970 bis 1976 überhaupt, Pachomowa und Gorschkow zu besiegen. Somit wurden sie die ersten und bis heute einzigen deutschen Europameister im Eistanz. Bei der Weltmeisterschaft 1972 gewannen sie erneut die Silbermedaille, wie auch 1973 bei ihrer letzten Europameisterschaft und ihrer letzten Weltmeisterschaft.

Der von ihnen kreierte Ravensburger Walzer wurde erstmals 1973 bei den deutschen Meisterschaften gezeigt und wurde später zum Pflichttanz.

Angelika Buck studierte in München Sportwissenschaft und Medizin. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie lebt bei Heilbronn und betreibt ein Gesundheitsstudio.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten]

(mit Erich Buck)

Wettbewerb / Jahr 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973
Weltmeisterschaften 10. 8. 5. 3. 2. 2. 2.
Europameisterschaften 13. 6. 4. 2. 2. 1. 2.
Deutsche Meisterschaften 4. 2. 2. 1. 1. 1. 1. 1. 1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erich und Angelika Buck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Johannes Riedel: Der „Ravensburger Walzer“ wird bleiben. Erich Buck. In: Profile Ravensburg. Biberacher Verlagsdruckerei, Biberach 2008, ISBN 978-3-933614-40-7, S. 40–43