Armstrong County (Texas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Armstrong County Courthouse in Claude
Verwaltung
US-Bundesstaat: Texas
Verwaltungssitz: Claude
Adresse des
Verwaltungssitzes:
Armstrong County Courthouse
P.O. Box 309
Claude, TX 79019-0309
Gründung: 1876
Gebildet aus: Bexar County
Vorwahl: 001 806
Demographie
Einwohner: 1901  (2010)
Bevölkerungsdichte: 0,8 Einwohner/km²
Geographie
Fläche gesamt: 2367 km²
Wasserfläche: 0 km²
Karte
Karte von Armstrong County innerhalb von Texas
Website: www.co.armstrong.tx.us

Das Armstrong County[1] ist ein County im Bundesstaat Texas der Vereinigten Staaten. Der Sitz der County-Verwaltung (County Seat) befindet sich in Claude[2], welches nach Claude Ayers benannt wurde, dem Ingenieur der ersten Eisenbahn, die durch diese Gegend fuhr. Das County gehört zu den Dry Countys, was bedeutet, dass der Verkauf von Alkohol eingeschränkt oder verboten ist.

Geographie[Bearbeiten]

Das County liegt im Nordwesten von Texas, im sogenannten Texas Panhandle und hat eine Fläche von 2367 Quadratkilometern, ohne nennenswerte Wasserfläche. Es grenzt im Uhrzeigersinn an folgende Countys: Carson County, Gray County, Donley County, Briscoe County, Swisher County, Randall County und Potter County.

Klima[Bearbeiten]

Die Temperatur reicht von −7 °C im Januar bis 34 °C im Juli. Pro Jahr gibt es im Durchschnitt 213 Sonnentage. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt 500 mm.

Geschichte[Bearbeiten]

Armstrong County wurde 1876 aus Teilen des Bexar County gebildet. Benannt wurde es nach einer Pionier-Familie.

Vor 10.000 Jahren war das Panhandle von Paläo-Indianern besiedelt. Um 1700 kamen die Apachen in dieses Gebiet, danach die Comanche. Nachdem auch diese weiterzogen, lebten hier einige Kiowa und Cheyenne. Angloamerikanische Siedler kamen erst um 1780 in dieses Gebiet. 1874 kam es zur ersten großen Schlacht am Red River und der Schlacht in Palo Duro Canyon. Beide Schlachten fanden an der Countygrenze zum Randall County statt. Nach der vernichtenden Niederlage der Indianer kamen die ersten Rancher ins Land. 1876 brachte Charles Goodnight eine Herde von 1600 Rindern in den Palo Duro Canyon. 1877 ging dieser eine Partnerschaft mit dem Iren John G. Adair ein. Beide Ranches zusammen hatten danach eine Fläche von 1,335 Millionen Morgen. Beide Ranches dominierten die Gegend bis weit in das 20. Jahrhundert.

1887 baute die Fort Worth and Denver City Railway eine Eisenbahnlinie durch das County, das somit direkte Verbindung nach New Mexico und Colorado hatte und neue Siedler in die Gegend kamen. 1900 lebten 1.205 Menschen im County. 1930 erreichte das County die höchste Einwohnerzahl mit 3.329 Einwohner. Seither ist sie wieder rückläufig, zu Anfang bedingt durch die Depression, danach durch den Abbau der Landarbeiter, die durch Maschinen ersetzt wurden.

Demografische Daten[Bearbeiten]

Bevölkerungswachstum
Census Einwohner ± in %
1880 31
1890 944 3.000 %
1900 1205 30 %
1910 2682 100 %
1920 2816 5 %
1930 3329 20 %
1940 2495 -30 %
1950 2215 -10 %
1960 1966 -10 %
1970 1895 -4 %
1980 1994 5 %
1990 2021 1 %
2000 2148 6 %
2010 1901 -10 %
1880–2010[3]
Alterspyramide des Armstrong Countys (Stand: 2000)

Nach der Volkszählung im Jahr 2000 lebten im Armstrong County 2.148 Menschen; es wurden 802 Haushalte und 612 Familien gezählt. Die Bevölkerungsdichte betrug 1 Einwohner pro Quadratkilometer. Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 95,4 Prozent Weißen, 0,3 Prozent Afroamerikanern, 0,7 Prozent amerikanischen Ureinwohnern, 2,8 Prozent Asiaten und 2,8 Prozent aus anderen ethnischen Gruppen; 0,8 Prozent stammten von zwei oder mehr Ethnien ab. 5,4 Prozent der Einwohner waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Von den 802 Haushalten hatten 33,9 Prozent Kinder oder Jugendliche, die mit ihnen zusammen lebten. 67,2 Prozent waren verheiratete, zusammenlebende Paare 6,1 Prozent waren allein erziehende Mütter und 23,6 Prozent waren keine Familien. 21,4 Prozent waren Singlehaushalte und in 12,0 Prozent lebten Menschen im Alter von 65 Jahren oder darüber. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,58 und die durchschnittliche Familiengröße betrug 2,99 Personen.

26,0 Prozent der Bevölkerung war unter 18 Jahre alt, 6,1 Prozent zwischen 18 und 24, 24,8 Prozent zwischen 25 und 44, 23,8 Prozent zwischen 45 und 64 und 19,2 Prozent waren 65 Jahre alt oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 41 Jahre. Auf 100 weibliche Personen kamen 93,2 männliche Personen und auf 100 Frauen im Alter von 18 Jahren oder darüber kamen 90,3 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 38.194 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie betrug 43.894 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 30.114 USD, Frauen 21.786 USD. Das Prokopfeinkommen betrug 17.151 USD. 7,9 Prozent der Familien und 10,6 Prozent der Einwohner lebten unterhalb der Armutsgrenze.[4]

Orte im County[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Armstrong County im Geographic Names Information System des United States Geological Survey. Abgerufen am 22. Februar 2011
  2. Angaben bei National Association of Counties. Abgerufen am 10. Oktober 2012
  3. Texas Almanac: Population History of Countys from 1850–2010 (PDF; 698 kB), Abgerufen am 18. September 2012
  4. Armstrong County, Texas, Datenblatt mit den Ergebnissen der Volkszählung im Jahre 2000 bei factfinder.census.gov.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Armstrong County, Texas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

34.97-101.35Koordinaten: 34° 58′ N, 101° 21′ W