Balazuc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Balazuc
Wappen von Balazuc
Balazuc (Frankreich)
Balazuc
Region Rhône-Alpes
Département Ardèche
Arrondissement Largentière
Kanton Vallon-Pont-d’Arc
Koordinaten 44° 31′ N, 4° 22′ O44.5086111111114.3725176Koordinaten: 44° 31′ N, 4° 22′ O
Höhe 113–379 m
Fläche 18,90 km²
Einwohner 348 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km²
Postleitzahl 07120
INSEE-Code
Website Gemeinde Balazuc

Balazuc

Balazuc ist eine französische Gemeinde mit 348 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Ardèche der Region Rhône-Alpes. Die Bewohner werden Balazucains und Balazucaines genannt. Der Ort thront malerisch gelegen auf der Spitze eines steilen Felsenhanges, der die Ardèche überragt und ist deshalb als eines der Plus beaux villages de France (schönste Dörfer Frankreichs) klassifiziert.[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt auf einem Felsplateau am linken Ufer des Flusses Ardèche. Dort grenzt sie an die Nachbarkommunen Ruoms und Lachapelle-sous-Aubenas. Bis nach Vogüé sind es 7 km, nach Aubenas 15 km.

Geschichte[Bearbeiten]

Balazuc107.jpg

Das Gebiet rund um Balazuc war bereits in der Steinzeit bewohnt. Das beweisen Funde aus der Jungsteinzeit und dem Ende der Bronzezeit. Überreste aus der Antike zeigen, dass der Ort schon von Galliern bewohnt war. Damals diente das Dorf als Festung zur Verteidigung gegen die römische Eroberung. Die Gallier nannten die Siedlung Baladnum (vgl. bal = Felsen und dunum = Anhöhe). Zu Zeiten der Römer fungierte die Passage entlang der Ardèche als Verbindungsroute von Nîmes nach Alba-la-Romaine über die Stadt Uzès.

Im frühen Mittelalter wurde Balazuc von den Mauren erobert und von Karl Martell wieder zurückerobert. Nach dieser Legende zufolge, haben sich eine Gruppe von Anglern und Jäger an der Stelle der heutigen Gemeinde niedergelassen. Jedoch gibt es keine historischen Artefakte, die diese Geschichte bestätigen können. Während des französischen Königreichs wuchs der Ort zu einem der prachtvollsten der Region an. Im 11. Jahrhundert begleitete Pons de Balazuc den Grafen von Toulouse auf den Weg zum ersten Kreuzzug nach Jerusalem, von dem er in bedeutenden literarischen Schriften berichtet. Er kehrte nicht mehr zurück und starb in der Hauptstadt Israels 1066.[2]

Ein ganz besonderer archäologischer Fund, ist der Sarkophag aus weißem Marmor, der in der Nähe des Weilers Salles entdeckt wurde. Das Meisterwerk zeigt Szenen aus dem Neuen Testament und ist heute im Musée de la Civilisation Gallo-romaine in Lyon zu sehen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche Sainte-Marie

Sehenswert ist der historische Dorfkern hoch über der Ardèche, der größtenteils aus mittelalterlichen Häusern, gepflasterten Gassen und Arkaden besteht. In der Mitte des Ortes wurde ein Springbrunnen errichtet. Reizvoll ist auch die Burg Château de Balazuc mit Teilen aus dem 13., 15. und 16. Jahrhundert, dessen Bergfried, benannt nach Königin Johanna I., isoliert steht. Auch Überreste der gallischen Festungsmauer sind noch sichtbar, sowie die örtliche Brücke, die im 20. Jahrhundert erneuert wurde.

Vor allem die Kirchen locken viele Besucher an. Zum Beispiel die Kirche Sainte-Madeleine aus dem 19. Jahrhundert oder die romanische Kirche Sainte-Marie aus dem 13. Jahrhundert, die Ende des 17. Jahrhunderts ausgebaut und neu befestigt wurde. Außergewöhnlich ist ihr viereckiger Kirchturm. Ebenfalls zu besichtigen sind die Grabkapelle der Familie Balazuc, sowie die Kapelle Chazotte, die bekannt für ihre Mariendarstellung aus dem 12. Jahrhundert ist.

Beliebtes Ausflugsziel ist der ökologisch wirtschaftende Weiler Vieil Audon, der auf einem Fußweg von Balazuc aus erreichbar ist. Den besten Ausblick hat man von der steilen Felsmauer oberhalb der Ardèche, von der aus man genau die vielen Windungen und den weiteren Verlauf des Flusses in Grotten beobachten kann.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
248 218 213 275 277 337 330
Ab 1968 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Balazuc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Balazuc auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)
  2. http:www.quid.fr/communes.html?mode=detail&id=34084&req=Balazuc&style=fiche (nicht mehr erreichbar)