Ballard Power Systems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ballard Power Systems
Ballard Power Systems logo.svg
Rechtsform Incorporated
Gründung 1979
Sitz Burnaby KanadaKanada Kanada
Leitung Ian A. Bourne
Branche Energietechnik
Produkte BrennstoffzellenVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.ballard.com

Ballard Power Systems Inc. ist ein kanadischer Hersteller von Brennstoffzellen mit Sitz in Burnaby.

Die Firma wurde 1979 als Ballard Research Inc. von Geoffrey Ballard gegründet. Seit 1983 wurde bei Ballard Technologie für Brennstoffzellen entwickelt. 1993 wurde der erste mit auf Wasserstoff-Technologie basierenden Brennstoffzellen angetriebene Bus vorgestellt. 2001 wurde das erste Produkt am Markt angeboten.

Neben Brennstoffzellen-Stacks, den Kernkomponenten, wurden weitere Subsysteme zur Energieumwandlung entwickelt. 2005 wurde das Systemgeschäft von DaimlerChrysler und Ford im Rahmen eines Joint Ventures übernommen. Die NuCellSys GmbH in Nabern (ehemals Ballard Power Systems AG) bekam die Aufgabe, Brennstoffzellenantriebe serienreif zu entwickeln. Die Integration des Brennstoffzellenantriebs in das Fahrzeug ist allerdings durch zahlreiche technische Randbedingungen erschwert. Im Jahr 2009 übernahm die Daimler AG den 50 % Anteil der Ford Motor Company an der NuCellSys GmbH. Die NuCellSys GmbH ist somit zu 100 % eine Tochtergesellschaft der Daimler AG.

Ballard Power Systems selbst konzentrierte sich damit auf die Weiterentwicklung von Brennstoffzellen und elektrischen Antriebe für Brennstoffzellenfahrzeuge. 2002 bekam das Unternehmen einen Auftrag zur Lieferung der Antriebe für 30 Brennstoffzellenbusse von Mercedes-Benz, die im Rahmen des Projekts CUTE (Clean Urban Transport for Europe) / ECTOS (Ecological City Transport System) in Amsterdam, Barcelona, London, Luxemburg, Madrid, Reykjavík, Stockholm, Stuttgart und Hamburg im Praxisbetrieb von 2003 bis 2006 erprobt wurden. Je drei weitere Fahrzeuge kamen in Peking und Perth zum Einsatz. Seit dem Start des Projekts 2003 haben diese Busse vom Typ Mercedes-Benz Citaro BZ über 4 Mio. Passagiere befördert.

Nach dem Auslaufen des CUTE Programms fahren die Brennstoffzellenbusse 2007 nur noch in Hamburg (neun Fahrzeuge, da die ehemaligen Busse für Stuttgart und Stockholm hierher verlegt wurden), Amsterdam und London. Die Hamburger Hochbahn hat ihre CUTE-Brennstoffzellenbusse im Sommer 2010 außer Dienst gestellt und ist 2011 in ein neues Projekt, den "Sauberbus" eingestiegen. [1]

Neben Antrieben für Fahrzeuge werden Brennstoffzellensysteme für den Einbau in 19-Zoll-Standardgehäuse hergestellt, die als Alternative zu herkömmlichen Technologien wie Batterien oder Generatoren gelten, mit dem Ziel, Unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV) und Notstromaggregate zu realisieren.

Wettbewerber[Bearbeiten]

Ballard Power Systems gehört zu den größten Unternehmen der Branche. Wettbewerber sind unter anderem:

  • UTC Fuel Cells
  • Hydrogenics
  • Plug Power
  • FuelCell Energy
  • Fuel Cell Technologies
  • Proton Motor

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hamburger Hochbahn: "Immer im Einsatz: unsere moderne Busflotte": [1], abgerufen am 25. Oktober 2012

Weblinks[Bearbeiten]