Bandırma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Bandırma
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Bandırma (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Balıkesir
Koordinaten: 40° 21′ N, 27° 58′ O40.35416666666727.9725Koordinaten: 40° 21′ 15″ N, 27° 58′ 21″ O
Einwohner: 122.010[1] (2012)
Telefonvorwahl: (+90) 266
Postleitzahl: 102xx
Kfz-Kennzeichen: 10
Struktur und Verwaltung (Stand: 2013)
Bürgermeister: Sedat Pekel (CHP)
Webpräsenz:
Landkreis Bandırma
Einwohner: 139.874[1] (2012)
Fläche: 713 km²
Bevölkerungsdichte: 196 Einwohner je km²
Kaymakam: Ali Mantı
Webpräsenz (Kaymakam):

Bandırma (auch Bandirma, Banderma, Panderma, Panormos; griechisch Πάνορμος Κυζίκου) ist eine türkische Hafenstadt am südlichen Rand des Marmarameeres in der Provinz Balıkesir. Die Stadt hieß in der Antike Panormos (Πάνορμος). Sie ist eine Bezirksstadt mit 122.010 Einwohnern (Stand 2012) und liegt in der Bucht von Bandırma.

Bandırma liegt auf der Strecke zwischen Izmir und Istanbul. Von Istanbul kann die Stadt mit der Fähre in etwa einer Stunde und 45 Minuten erreicht werden. Am Rande der Bezirksstadt befindet sich ein Militärflugplatz.

Stadtteile[Bearbeiten]

Levent[Bearbeiten]

Der Stadtteil Levent liegt am höchsten Punkt der Stadt. In Levent werden hauptsächlich Hochhäuser und Wohnblöcke errichtet. Sie wurden zu einer Art Wahrzeichen von Bandırma, da man sie schon von weit außerhalb der Stadt sieht.

Livatya[Bearbeiten]

Livatya liegt am Fuß des Bergs auf dem sich Levent befindet. Livatya ist die östliche Küste von Bandırma. In dieser Gegend gibt es eine savannenähnliche Landschaft mit wenigen Häusern.

100.Yıl[Bearbeiten]

Der Name des Stadtteils 100.Yıl bedeutet wörtlich übersetzt das hundertste Jahr. Er grenzt an Kayacık, einen weiteren Stadtteil von Bandırma. Am Opferfest (Bayram) findet dort der Opfertier-Markt statt. Der Friedhof befindet sich am Ende der Hauptstraße, die aus Bandırma herausführt.

Flora & Fauna[Bearbeiten]

Zum Stadtbild gehören vor allem Palmen. Sonst prägen Feigenbäume und savannenartige Flächen die Landschaft.

Für die Tierwelt bildet wohl der Kuşcenneti-Nationalpark am Manyas Gölü (Manyas-See) den wichtigsten Standort. Er wird von vielen nach Nordafrika ziehenden Vögeln als Winterquartier oder als Ruheplatz verwendet. Hier findet man viele Vogelarten, von Greifvögeln und Singvögeln bis hin zu Flamingos. Im Sommer kann man an den Küsten Kormorane beobachten. Auch Echsen, Schlangen und Schildkröten sind hier verbreitet, sie leben vor allem in der steinigen Landschaft von Livatya und Levent. Im Sommer kann man an den Küsten auch Delfin-Schulen beobachten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Stadt hat zahlreiche Industrieansiedlungen. Über das Marmarameer wird hauptsächlich Bor aus Kırka exportiert. Sehr bekannt sind die vielen Hühnerfarmen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Antike Siedlung Panormos
  • Altes Kastell (Bandırma Kale)
  • Kirche Hagia Trias von 1906
  • Archäologisches Museum mit Ausstellungsstücken aus Daskyleion und Kyzikos
  • See von Manyas
  • Thermalbäder von Gönen
  • Kapıdağ (Halbinsel von Erdek)
  • Kazdağ (Berg Ida), 1.500 m
  • Kuşcenneti Naturpark, Vogelparadies
  • Der Hafen von Bandırma

Sport[Bearbeiten]

Bandırma hat mit dem Basketballverein Banvit B.K. seit 2004 eine Vertretung in der höchsten türkischen Liga der Türkiye Basketbol Ligi. Im Sommer 2011 ist mit Bandırma Kırmızı der zweite Basketballverein aus Bandırma in die höchste türkische Spielklasse aufgestiegen.

Mit Bandırmaspor hat die Kreisstadt seit den 1960er Jahren eine Fußballmannschaft die lange Zeit in der zweithöchsten türkischen Spielklasse der TFF 1. Lig spielte. Seit dem Sommer 2010 nimmt der Verein am Spielgeschehen in der dritthöchsten Spielklasse der TFF 2. Lig teil.

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bandırma, Balıkesir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 13. Juli 2013