Bandō Sanjūsankasho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bandō Sanjūsankasho (jap. 坂東三十三箇所) ist eine Pilgerreise, die der Gottheit Kannon gewidmet ist und 33 buddhistische Tempel umfasst. Frei übersetzt heißt er „Die 33 Tempel der Kantō-Region“.[Anm 1]

Der Pilgerweg[Bearbeiten]

Der Pilgerweg beginnt am Tempel Sugimoto-dera in Kamakura, Präfektur Kanagawa und endet nach 1300 km am Tempel Nago-dera in Tateyama, Präfektur Chiba. Die Pilgerreis besteht aus dem Besuch von 33 Tempeln, die der Göttheit Kannon gewidmet sind. In der Lotus-Sutra erscheint Kannon in 33 verschiedenen Manifestationen. Die Statuen der Tempel zeigen jedoch nicht alle diese Manifestationen. Am häufigsten sind die 11-köpfige Kannon und die 1000-armige Kannon.

Der Bandō Pilgerweg entstand vermutlich im 13. oder 14. Jahrhundert. Der Anfang der Pilgerwege geht auf Minamoto no Yoritomo und seinen Sohn Sanetomo zurück.

Der Besuch der 33 Tempel gilt als große Hingabe zum Buddhismus. Der Besuch der Tempel in einer fest vorgegebenen Reihenfolge soll einen vor der Hölle bewahren und ewiges Leben geben. Er war ursprünglich nur für Männer gedacht. Heutzutage dürfen ihn auch Frauen gehen. Sie stellen heute den Großteil aller Pilger. Auch ist der Pilgerweg mittlerweile vollständig kommerzialisiert. Die Tempel bestreiten dadurch einen Teil ihrer Einnahmen.

Die Pilger hinterlassen bei ihrem Besuch ein Stück Papier oder einen kleinen Sticker, als Beweis für ihren Besuch. In vielen Tempeln sieht man diese Sticker an Holzpfeilern und an Wänden. Zudem wird ein Pilgerbuch geführt, in dem bei jedem Tempel ein Stempel eintragen wird. Ist das Pilgerbuch vollständig gestempelt, ist der Pilgerweg komplettiert.

Für Pilger, die den Pilgerweg aus zeitlichen oder gesundheitlichen Gründen nicht gehen können, gibt es Mini-Pilgerwege; zum Beispiel auf dem Gelände des Ishiyama-dera. Hier findet man 33 Abbildungen der einzelnen Pilgerstationen. Nach dem Aufsuchen aller 33 Abbildungen gilt die Pilgerreise als absolviert.

Liste der 33 Tempel[Anm 2][Bearbeiten]

Nr. Tempel Kanji Hauptbildnis (honzon) Ort Präfektur
1 Sugimoto-dera 杉本寺 11-köpfige Kannon Kamakura Kanagawa
2 Hōkai-ji 宝戒寺 11-köpfige Kannon Zushi Kanagawa
3 An’yō-in 安養院 1000-armige Kannon Kamakura Kanagawa
4 Hase-dera 長谷寺 11-köpfige Kannon Kamakura Kanagawa
5 Shōfuku-ji 勝福寺 11-köpfige Kannon Odawara Kanagawa
6 Hase-dera 長谷寺 11-köpfige Kannon Atsugi Kanagawa
7 Kōmyō-ji 光明寺 Shōkannon Hiratsuka Kanagawa
8 Shōkoku-ji 星谷寺 Shōkannon Zama Kanagawa
9 Jikō-ji 慈光寺 11-köpfige, 1000-armige, 1000-äugige Kannon Tokigawa, Hiki-gun Saitama
10 Shōbō-ji 正法寺 1000-armige Kannon Higashimatsuyama Saitama
11 Anraku-ji 安楽寺 Shōkannon Yoshimi Saitama
12 Jion-ji 慈恩寺 1000-armige Kannon Iwatsuki-ku, Saitama Saitama
13 Sensō-ji 浅草寺 Shōkannon Taitō (Tokyo) Tokyo
14 Gumyō-ji 弘明寺 11-köpfige Kannon Minami-ku, Yokohama Kanagawa
15 Chōkoku-ji 長谷寺 11-köpfige Kannon Takasaki Gunma
16 Mizusawadera 水澤寺 1000-armige Kannon Shibukawa Gunma
17 Mangan-ji 満願寺 1000-armige Kannon Tochigi Tochigi
18 Chūzen-ji 中禅寺 1000-armige Kannon Nikkō Tochigi
19 Ōya-ji 大谷寺 1000-armige Kannon Utsunomiya Tochigi
20 Saimyo-ji 西明寺 11-köpfige Kannon Mashiko, Haga-gun Tochigi
21 Nichirin-ji 日輪寺 11-köpfige Kannon Daigo, Kuji-gun Ibaraki
22 Satake-dera 佐竹寺 11-köpfige Kannon Hitachi-Ōta Ibaraki
23 Kanzeon-ji 観世音寺 11-köpfige, 1000-armige, 1000-äugige Kannon Kasama Ibaraki
24 Rakuhō-ji 楽法寺 Enmei Kannon Sakuragawa Ibaraki
25 Ōmi-dō 大御堂 11-köpfige Kannon Tsukuba Ibaraki
26 Kiyotaki-ji 清瀧寺 Shōkannon Tsuchiura Ibaraki
27 Enpuku-ji 円福寺 11-köpfige Kannon Chōshi Chiba
28 Ryūshō-in 龍正院 11-köpfige Kannon Narita Chiba
29 Chiba-dera 千葉寺 11-köpfige Kannon Chūō-ku, Chiba Chiba
30 Kōzō-ji 高蔵寺 Shōkannon Kisarazu Chiba
31 Kasamori-ji 笠森寺 11-köpfige Kannon Chōnan, Chosei-gun Chiba
32 Kiyomizu-dera 清水寺 1000-armige Kannon Isumi Chiba
33 Nago-dera 那古寺 1000-armige Kannon Tateyama Chiba

Weitere Pilgerwege[Bearbeiten]

Der Bandō Sanjūsankasho ist einer von über 70 verschiedenen Pilgerwegen, die Kannon gewidmet sind. Zwei weitere sehr bekannte Wege sind der Saigoku Sanjūsansho (33 Tempel) in der Kansai-Region und der Chichibu Sanjūyonkasho in der Chichibu-Region (34 Tempel).

Herkunft der Zahl 33[Bearbeiten]

Eine Theorie sagt, das sich die Zahl 33 auf die buddhistische Mythologie des Berges Meru (im Japanischen: Shumisen, 須弥山) bezieht. Auf dem Berg und in dem ihn umgebenden Gebirge leben 33 Gottheiten, die die Welt beschützen. Acht Götter für jede der vier Himmelsrichtungen und den Hauptgott Taishakuten, dessen Palast Zenkenjō (善見城) auf dem Gipel des Berges Shumisen steht.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Bandō ist der alte Name für Kantō. Die Region umfasst die Präfekturen Kanagawa, Saitama, Tokyo, Gunma, Ibaraki, Tochigi and Chiba.
  2. Auf der Webseite http://www.onmarkproductions.com/html/kannon-pilgrim-kamakura.shtml findet sich eine abweichende Liste von 33 Tempeln, siehe Diskussionsseite.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bandō Sanjūsankasho – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien