Benny Benassi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benny Benassi
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Singles
Satisfaction
  DE 38 21.04.2003 (9 Wo.)
Able to Love
  DE 51 11.08.2003 (5 Wo.)
No Matter What You Do (Benny Benassi pres. The Biz)
  DE 69 10.05.2004 (1 Wo.)
Make Me Feel (Benassi Bros. Feat. Dhany)
  DE 96 02.05.2005 (2 Wo.)
Beautiful People (Chris Brown & Benny Benassi)[1]
  DE 30 10.06.2011 (… Wo.)
  AT 26 20.05.2011 (… Wo.)
  CH 26 03.06.2011 (… Wo.)
  UK 4 10.04.2011 (… Wo.)
  US 43 17.09.2011 (… Wo.)
Cinema (feat. Gary Go)
  UK 20 06.08.2011 (… Wo.)
[2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Benny Benassi (* 13. Juli 1967 in Reggio nell’Emilia; bürgerlich Marco Benassi) ist ein italienischer Sänger und DJ.

Schaffen[Bearbeiten]

Ende der 80er Jahre machte er sich in mehreren Diskos der adriatischen Riviera einen Namen. Anschließend zog es ihn nach Frankreich, wo er nicht nur als Plattenaufleger, sondern auch als Produzent tätig ist.

Nach einem Wechsel des Genres von Eurohouse zu Elektro gelang ihm im Alter von 35 Jahren mit dem Track Satisfaction der weltweite Durchbruch. Die Single und das darauffolgende Album Hypnotica erreichten hohe Chartplatzierungen.

Mit seinem Cousin Alle Benassi brachte der Sänger 2004 eine neue CD unter dem Namen Benassi Bros. – Pumphonia heraus. Als erste Single-Auskopplung dieses Samplers wurde der Song Hit My Heart (feat. Dhany) ausgewählt.

Weitere Pseudonyme unter denen Benassi produziert sind unter anderem KMC sowie Bat 67.

Benny Benassi gilt als Inspirator einer neuen Electro-House-Szene. Typisch für diesen speziellen House-Stil ist eine Abspielgeschwindigkeit zwischen dem typischen House- und Technotempo (zirka 130 bpm). Des Weiteren haben die Lieder meist einen harten (progressiven) brummenden Electro-Bass, häufig werden zudem im Gegensatz zum normalen House elektronische, technoähnliche Vocalsamplings in diese Houseversionen integriert.

Einige der bekanntesten nachfolgenden Electro-House-DJs, die an den Erfolgen des neuen Genres anknüpfen wollten, sind unter anderem die Global Deejays, Royal Gigolos, Vinylshakerz, Dancefloor Saints & Shana Vanguarde. Sehr häufig werden bekannte Hits der 80er und 90er Jahre synthetisiert; auch sind auf den Maxis der Interpreten anderer Musikrichtungen inzwischen immer häufiger Tech-House-Remixe anzufinden.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2003: Hypnotica
  • 2004: Pumphonia (Benassi Bros.)
  • 2005: Phobia... (Benassi Bros.)
  • 2006: Best of Benassi Bros. (Benassi Bros.)
  • 2006: Best Of
  • 2008: Rock .N. Rave
  • 2011: Electroman
  • 2014: Back to the Pump

Singles[Bearbeiten]

  • Satisfaction (pres. The Biz)
  • Able to Love (pres. The Biz)
  • No Matter What You Do (pres. The Biz)
  • Love Is Gonna Save Us (pres. The Biz)
  • Who’s Your Daddy?
  • I Feel so Fine (KMC ft. Dhany)
  • Get Better (KMC ft. Sandy)
  • I Love My Sex (Benassi Bros. ft. Violeta)
  • Don’t Touch Too Much (Benassi Bros. ft. Paul French)
  • Illusion (Benassi Bros. ft. Sandy)
  • Rumenian (Benassi Bros. ft. Violeta)
  • Hit My Heart (Benassi Bros. ft. Dhany)
  • Memory of Love (Benassi Bros. ft. Paul French)
  • Make Me Feel (Benassi Bros. ft. Dhany)
  • Every Single Day (Benassi Bros. ft. Dhany)
  • Rocket in the Sky (Benassi Bros. ft. Dhany)
  • Feel Alive (Benassi Bros. ft. Sandy)
  • Sprantal (Big City Live) (Benassi Bros. ft.Dhany) New Mix 2007
  • Matsonical (Benassi Bros. ft Jebbe Eber)
  • Summer Jam (b.k)
  • Overgaarden (Bennassi Bros ft. Jens O. & Ebbe Ras)
  • Joggin’ Trouser (Jesper Greenhill & Dhany)
  • Castaway …Phobia (BENASSI BROS) (2005)
  • Bring the Noise (feat. Public Enemy) (2008)
  • I am Not Drunk (2008)
  • Turn Me Up
  • Come Fly Away (2008)
  • Celebration (Benny Benassi feat. Madonna)
  • Who’s Knockin’? (FB (=Ferry Corsten & Benny Benassi) feat. Edun) (2005)
  • Trebles Trebles (Benny Benassi vs. MBrothers)
  • Sing on Tong (b.k)
  • Spaceship (feat. Kelis, apl de ap, Jean Baptiste)
  • Cinema (Benny Benassi feat Gary Go)
  • Electroman (Benny Benassi feat T-Pain)
  • Beautiful People (Benny Benassi feat Chris Brown)
  • Put It on Me (Benny Benassi feat. Pitbull)
  • Girl Gone Wild (Benny Benassi feat. Madonna)
  • I’m Addicted (Benny Benassi feat. Madonna)
  • Ghost (Pink is Punk feat. Benny Benassi & Bright Lights)
  • Dance the Pain Away (Benny Benassi feat. John Legend)
  • Back to the Pump
  • Blink Again (John Dahlbäck & Benny Benassi)
  • Let this Last Forever (Benny Benassi feat. Gary Go)
  • Kaleidoscope (Benny Benassi feat. Kerli)
  • Shooting Helicopters (Benny Benassi feat. Serj Tankian)

Remixe[Bearbeiten]

  • Last Christmas (Wham)
  • California Dreaming (Mamas and Papas)
  • J’ai pas vingt ans (Alizée)
  • Born to Be Alive (Polymarchs)
  • Sweet Dreams (Eurythmics)
  • Still Alive (Lisa Miskovsky, Mirror's Edge-Theme)
  • Bring the Noise (Public Enemy)
  • Otherside (Red Hot Chili Peppers)
  • Celebration (Madonna)
  • I Will Be Here (Tiësto)
  • Sex and Drugs (Hyper Crush)
  • Ready2Wear (Felix Da Housecat)
  • Cinema (Gary Go)
  • Feel So Close (Calvin Harris)
  • Shake It Out (Florence + The Machine)
  • Party Rock Anthem (LMFAO)
  • Made To Love (John Legend)
  • Jealous (I Ain't with It) (Chromeo)

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 2004: Subliminal Sessions 6 (als Benny Benassi)
  • 2005: The Gallery: Live Sessions (als Benny Benassi mit Tall Paul)
  • 2005: Cooking for Pump-Kin: Phase One (als Benny Benassi)
  • 2007: Cooking for Pump-Kin: Special Menu (als Benny Benassi)
  • 2009: Toolroom Knights (als Benny Benassi)
  • 2012: Cavo Paradiso ’12

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. detaillierte Chartstatistik auf acharts.us
  2. Chartquellen: Deutschland / Deutschland / Deutschland / Deutschland

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Benny Benassi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien