Bernd Tauber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernd Tauber (* 7. Mai 1950 in Göppingen) ist ein deutscher Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Bernd Tauber wuchs als jüngstes Kind eines böhmischen Glasschleifers und einer Berliner Übersetzerin in Göppingen auf. Seine Schauspielausbildung absolvierte Tauber von 1970 bis 1972 an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Da seine Leistungen hervorragend waren, wurde seine Zwischenprüfung als Abschlussprüfung anerkannt. Nach einer kurzen Anstellung am Staatstheater in Kassel war er von Januar bis August 1973 als erster Deutscher, der ein halbjähriges Stipendium erhielt, am Teatr Laboratorium bei Jerzy Grotowski in Wrocław (Breslau). Weitere Theaterengagements und -tourneen in Deutschland, Österreich und der Schweiz folgten.

Einem breiteren Publikum wurde er 1976 als Bäckerlehrling Werner Wild in Das Brot des Bäckers bekannt. An Soweit das Auge reicht (1980) war er mit eigenen Liedern beteiligt. Großen Erfolg feierte er 1981 mit seiner Rolle in dem Film Das Boot. Berühmt wurde er auch durch seine Rolle als Benno Zimmermann in den Anfangsfolgen (1–156) der ARD-produzierten Seifenoper Lindenstraße (1985–1988). Auch für zahlreiche weitere bekannte Fernsehproduktionen stand Bernd Tauber vor der Kamera, so trat er u. a. mehrfach in den Fernsehserien Tatort, Die Kommissarin oder Polizeiruf 110 auf.

Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler wirkt Tauber an Hörspielen mit und schreibt wortspielerische, freche oder kritische Musiktexte. Mit Konrad Haas, einem ehemaligen Mitglied der Gruppe Steinwolke tritt er in der Formation Die Hausmeister auf, mit der er auch CDs produziert und auf Tournee geht.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1999: Wie geleckt – Die Hausmeister
  • 2006: Auf Betten gerostet – Die Hausmeister

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]