Boyd Devereaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Boyd Devereaux Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. April 1978
Geburtsort Seaforth, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #22
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1996, 1. Runde, 6. Position
Edmonton Oilers
Spielerkarriere
1995–1997 Kitchener Rangers
1997–2000 Edmonton Oilers
2000–2004 Detroit Red Wings
2005–2006 Phoenix Coyotes
2006–2009 Toronto Maple Leafs
2009–2010 HC Lugano

Boyd Fletcher Devereaux (* 16. April 1978 in Seaforth, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt für den HC Lugano in der Schweizer National League A spielte.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Der 1,88 m große Center begann seine Karriere bei den Kitchener Rangers in der kanadischen Juniorenliga OHL, bevor er beim NHL Entry Draft 1996 als Sechster in der ersten Runde von den Edmonton Oilers ausgewählt (gedraftet) wurde.

Während seiner Zeit in Edmonton wurde der Linksschütze auch immer wieder beim Oliers Farmteam, den Hamilton Bulldogs, in der AHL eingesetzt, erst in seiner letzten und bis dato auch stärksten Saison 1999/00 gehörte der Kanadier dauerhaft zum Stammkader der Oilers. Nach dieser Spielzeit wechselte Devereaux zu den Detroit Red Wings, für die er vier Jahre lang auf dem Eis stand und mit denen er 2002 den Stanley Cup gewinnen konnte.

Nach dem Lockout 2004/05 wechselte Devereaux zu den Phoenix Coyotes, über die er schließlich zur Saison 2006/07 zu den Toronto Maple Leafs gelangte. Dort verlor er nach der Spielzeit 2007/08 seinen Stammplatz und wurde zum Farmteam Toronto Marlies in die American Hockey League geschickt. Nach der Spielzeit 2009/10, die der Kanadier beim HC Lugano in der National League A verbracht hatte, beendete er seine aktive Laufbahn.

International[Bearbeiten]

Mit der Kanadischen U20-Nationalmannschaft gewann Boyd Devereaux bei der Junioren-Weltmeisterschaft 1997 die Goldmedaille, er selbst schoss während des Turniers vier Tore, eins davon im Halbfinale gegen Russland.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1995/96 Kitchener Rangers OHL 66 20 38 58 33 12 3 7 10 4
1996/97 Kitchener Rangers OHL 54 28 41 69 37 13 4 11 15 8
1996/97 Hamilton Bulldogs AHL 1 0 1 1 0
1997/98 Hamilton Bulldogs AHL 14 5 6 11 6 9 1 1 2 8
1997/98 Edmonton Oilers NHL 38 1 4 5 6
1998/99 Edmonton Oilers NHL 61 6 8 14 23 1 0 0 0 0
1998/99 Hamilton Bulldogs AHL 7 4 6 10 2 8 0 3 3 4
1999/00 Edmonton Oilers NHL 76 8 19 27 20
2000/01 Detroit Red Wings NHL 55 5 6 11 14 2 0 0 0 0
2001/02 Detroit Red Wings NHL 79 9 16 25 24 21 2 4 6 4
2002/03 Detroit Red Wings NHL 61 3 9 12 16
2003/04 Detroit Red Wings NHL 61 6 9 15 20 3 1 0 1 0
2005/06 Phoenix Coyotes NHL 78 8 14 22 44
2006/07 Toronto Marlies AHL 30 6 8 14 14
2006/07 Toronto Maple Leafs NHL 33 8 11 19 12
2007/08 Toronto Maple Leafs NHL 62 7 11 18 24
2008/09 Toronto Marlies AHL 45 9 7 16 14
2008/09 Toronto Maple Leafs NHL 23 6 5 11 2
2009/10 HC Lugano NLA 16 2 2 4 8
OHL gesamt 120 48 79 127 70 25 7 18 25 12
AHL gesamt 96 24 27 51 36 18 1 5 6 12
NHL gesamt 627 67 112 179 205 27 3 4 7 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]