Centre des démocrates sociaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Centre des démocrates sociaux (wörtlich: Zentrum der sozialen Demokraten) war eine französische politische Partei. Sie sammelte 1976 die Christdemokraten, die sich nach dem Zerfall der Mouvement républicain populaire 1962 nicht dem Gaullismus angeschlossen hatten. Damit vereinte sie den Centre démocrate von Jean Lecanuet mit dem Centre Démocratie et Progrès von Jacques Duhamel. Die Mitte-orientierte Partei war proeuropäisch und von der katholischen Soziallehre beeinflusst.

Bereits 1978 schloss der CDS sich dem Bündnis Union pour la démocratie française (UDF) an. Einer der Bündnispartner war neben den Liberalen und Radikalen der Parti social-démocrate, der sich von den Sozialisten getrennt hatte. CDS und PSD bildeten 1995 die Partei Force démocrate.

Letzter Vorsitzender des CDS war François Bayrou, der spätere Vorsitzende der UDF und seit 2007 des Mouvement démocrate.