Chuzestan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
خوزستان
Chuzestan
Bahrain Katar Oman Kuwait Türkei Armenien Aserbaidschan Turkmenistan Afghanistan Pakistan Irak Saudi-Arabien Vereinigte Arabische Emirate Sistan und Belutschistan Süd-Chorasan Kerman (Provinz) Hormozgan Fars Buschehr (Provinz) Yazd (Provinz) Razavi-Chorasan Nord-Chorasan Golestan Māzandarān Semnan (Provinz) Teheran (Provinz) Alborz (Provinz) Ghom (Provinz) Tschahār Mahāl und Bachtiyārī Kohgiluyeh und Boyer Ahmad Chuzestan Ilam (Provinz) Lorestan Markazi Esfahan (Provinz) Gilan Ardabil (Provinz) Qazvin (Provinz) Hamadan (Provinz) Kermānschāh (Provinz) Kordestān Ost-Aserbaidschan Zandschan (Provinz) West-AserbaidschanLage der Provinz Chuzestan im Iran
Über dieses Bild
Lage der Provinz Chuzestan im Iran
Basisdaten
Staat Iran
Hauptstadt AhvazVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 64.055 km²
Einwohner 4.274.979 (Volkszählung 2006)
Dichte 67 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 IR-10

Chuzestan (persisch ‏ خوزستان‎) oder auch Chusistan ist eine der 31 Provinzen des Iran. Sie liegt am nordöstlichen Ufer des Persischen Golfs und ihre Hauptstadt ist Ahvaz.

In der Provinz leben 4.274.979 Menschen (Volkszählung 2006)[1]. Die Provinz umfasst 64.055 Quadratkilometer und hat eine Bevölkerungsdichte von 67 Einwohner pro Quadratkilometer.

Verwaltungsgliederung

Chuzestan gliedert sich in 18 Landkreise (Schahrestan):

Politik

Chuzestan stellt 6 Abgeordnete für den Expertenrat und 18 Abgeordnete für das Parlament (Madschles).

Bevölkerung

Schiitische Araber stellen nahezu die Bevölkerungsmehrheit im Süden der Provinz, während schiitische Perser und verwandte Ethnien wie Bachtiaren und Luren im Norden und Osten dominieren. Im Norden der Provinz leben ebenfalls noch Kurden, welche nach dem Iran-Irak-Krieg von der Regierung dort angesiedelt wurden. Ebenso ist Chuzestan Heimat der iranischen Mandäer.

Geographie

Zu Zeiten der Elamiter, Babylonier und Meder war Chuzestan durch hochentwickelte Bewässerungsanlagen erschlossen und galt bis zur Arabisierung im 7. Jahrhundert als Kornkammer Mesopotamiens und Persiens.

Im südiranischen Tiefland zwischen dem Zāgros-Gebirge und dem Persischen Golf überwiegen heute wüstenähnliche Steppe und an den Flussläufen Karun, Kercha und Schatt al-Arab größere Sumpfgebiete.

Wirtschaft

Wegen ergiebiger Erdöl- und Erdgas-Vorkommen ist Chuzestan Mitte des 20. Jahrhunderts wieder zu einer weltwirtschaftlich und geopolitisch bedeutenden Region geworden. Von 1980 bis 1988 war das iranische Chuzestan Ziel eines irakischen Eroberungskrieges. Die Provinz leidet immer noch unter der Verwüstung der irakisch-arabischen Armeen (Erster Golfkrieg).

In der Provinz Chuzestan befinden sich auch noch die größten Wasserkraftwerke und Staudämme Irans auf dem Fluss Karun in der Nähe der Stadt Masdsched Soleyman (persisch ‏مسجد سلیمان‎).

Galerie

Hochschulen

  • Khorramshahr University of Nautical Sciences and Technologies
  • Ahvaz Jundishapur University of Medical Sciences
  • Petroleum University of Technology
  • Shahid Chamran University of Ahvaz
  • Shahid Chamran University-Dezful
  • Islamic Azad University of Shushtar
  • Islamic Azad University of Abadan
  • Islamic Azad University of Omidiyeh
  • Islamic Azad University of Ahvaz
  • Islamic Azad University of Behbahan
  • Islamic Azad University of Izeh
  • Amirkabir University of Technology, Mahshahr campus
  • Azad University of Mahshahr

Geschichte

Siehe dazu den Artikel Chusistan.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Chuzestan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. City Population: Iran - Städte und Provinzen

31.45833333333348.984444444444Koordinaten: 31° N, 49° O