Gilan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gilan
Bahrain Katar Oman Kuwait Türkei Armenien Aserbaidschan Turkmenistan Afghanistan Pakistan Irak Saudi-Arabien Vereinigte Arabische Emirate Sistan und Belutschistan Süd-Chorasan Kerman (Provinz) Hormozgan Fars Buschehr (Provinz) Yazd (Provinz) Razavi-Chorasan Nord-Chorasan Golestan Māzandarān Semnan (Provinz) Teheran (Provinz) Alborz (Provinz) Ghom (Provinz) Tschahār Mahāl und Bachtiyārī Kohgiluyeh und Boyer Ahmad Chuzestan Ilam (Provinz) Lorestan Markazi Esfahan (Provinz) Gilan Ardabil (Provinz) Qazvin (Provinz) Hamadan (Provinz) Kermānschāh (Provinz) Kordestān Ost-Aserbaidschan Zandschan (Provinz) West-AserbaidschanLage der Provinz Gilan im Iran
Über dieses Bild
Lage der Provinz Gilan im Iran
Basisdaten
Staat Iran
Hauptstadt Rascht
Fläche 14.042 km²
Einwohner 2.404.861 (Volkszählung 2006)
Dichte 171 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 IR-19
Ghal'eh Rudkhan in Gilan
Das historische Dorf Masuleh in Gilan
Bandar Anzali: Lagune

Gilan (persisch ‏گيلان‎) ist eine von 31 Provinzen des Iran. Die Hauptstadt ist Rascht.

In der Provinz leben 2.404.861 Menschen (Volkszählung 2006)[1]. Die Provinz umfasst 14.042 Quadratkilometer und hat eine Bevölkerungsdichte von 171 Einwohner pro Quadratkilometer.

Geographie[Bearbeiten]

Gilan liegt im Norden des Landes. Es grenzt im Norden an das Kaspische Meer, im Westen an die Provinz Ardabil, im Osten an die Provinz Mazandaran sowie im Süden an die Provinzen Zandschan und Qazvin.

Gilan enthält nach der letzten administrativen Einteilung 1996 die Städte Astara, Astaneh Ashrafiyeh, Bandar Anzali, Rascht, Rudbar, Rudsar, Somiyehsara, Fuman, Lahijan, Langerud, Talesch und Schaft.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Von den Einwohnern wohnten 1996 46,8 % in Städten und 53,2 % auf dem Land. Die meisten Einwohner sprechen Gilaki als Erstsprache. Außerdem wird im Nordwesten der Provinz (Talesh) Taleshi gesprochen. Seit einigen Jahrzehnten dominiert in einigen Räumen Taleshs jedoch Azeri, die mit dem Türkischen verwandte Sprache der aserbaidschanischen Bevölkerung aus dem Nordwestiran (die Provinzen Ardebil sowie West- und Ost-Aserbaidschan).

Geschichte[Bearbeiten]

Das eisenzeitliche Gräberfeld von Amlasch liegt in der Provinz Gilan. Zusammen mit Iranisch-Aserbaidschan waren Gilan und seine Hauptstadt Rascht mehrmals von Russland bzw. der Sowjetunion besetzt: 1723–36, 1909/11–12, 1915–18, 1920–21, 1941–46. Hier wurde die Iranische Sowjetrepublik errichtet.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Die Provinz Gilan gliedert sich in zwölf Landkreise:

Karte Abkürzung Landkreis
Gilan-abb.PNG
A Astara
AA Astaneh-e Ashrafiyyeh
BA Bandar Anzali
F Fuman
H Haschtpar
Lh Lahijan
Lr Langarud
R Rascht
Rs Rudsar
Rb Rudbar
S Some'e Sara
Sh Shaft

Hochschulen[Bearbeiten]

  • University of Gilan
  • Islamic Azad University of Astara
  • Islamic Azad University of Bandar Anzali
  • Islamic Azad University of Rasht
  • Islamic Azad University of Lahijan
  • Gilan University of Medical Sciences
  • Institute of Higher Education for Academic Jihad of Rasht
  • Technical & Vocational Training Organization of Gilan

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. City Population: Iran - Städte und Provinzen

Literatur[Bearbeiten]

  • Yukako Goto: Die südkaspischen Provinzen des Iran unter den Safawiden im 16. und 17. Jahrhundert. Berlin, Klaus Schwarz Verlag 2011. ISBN 978-3-87997-382-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gilan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

37.32305555555649.515555555556Koordinaten: 37° N, 50° O