Danmarks Idrætsforbund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Danmarks Idrætsforbund
Gründung: 1896
Gründungsort: Kopenhagen
Präsident: Niels Nygaard
Vereine (ca.): 10.803
Mitglieder (ca.): 1,7 Mio.
Verbandssitz: Idrættens Hus in der Brøndby Kommune
Offizielle Sprache(n): dänisch
Homepage: http://dif.dk
Derzeitiger Sitz des DIF, Idrættens Hus, in der Brøndby Kommune im Großraum Kopenhagens

Danmarks Idrætsforbund (kurz DIF; deutsch „Dänemarks Sportverband”) ist ein Dachverband für rund 60 Sportfachverbände, die im Breiten- und Leistungssport in Dänemark aktiv sind. Sein Aufgabenbereich umfasst neben Dänischen Meisterschaften (dänisch danske mesterskaber, DM) auch die Teilnahme des Landes bei den Olympischen Spielen, zu denen sie auf internationaler Ebene unter der Bezeichnung National Olympic Committee and Sports Confederation of Denmark („Nationales Olympisches Komitee (NOK) und Sportbund von Dänemark”) auftreten. Sitz des Verbandes ist das Haus des Sports (Idrættens Hus), das in unmittelbarer Nähe zum Nationalstadion Parken in der Gemeinde Brøndby liegt.

Der Verband zählt über 1,7 Millionen Mitglieder, die sich auf 10.803 Sportvereine verteilen (Stand 2010[1]). An erster Stelle der beliebtesten Sportarten steht dabei Fußball, gefolgt von Golf (2.), Schwimmen (3.), Gymnastik (4.), Handball (5.) und Badminton (6.).

Haupteinnahmequelle des DIF bilden Gewinne, die von der dänischen Lottogesellschaft Danske Spil A/S stammen.[2] Neben dem Staat (80 %) besitzt auch der DIF (10 %) Aktien des Unternehmens, das in Dänemark das Lotteriemonopol hält. Die restlichen zehn Prozent sind im Besitz von Dänemarks zweitem großem Sportverband, den Danske Gymnastik- og Idrætsforeninger (kurz DGI, dt. „Dänische Gymnastik- und Sportvereinigungen”).[3] mit 1,3 Mio. Mitgliedern.[4] Eine im Juni 2008 geplante Fusion der beiden Verbände, die bis 2012 durchgeführt werden sollte,[5]scheiterte einige Monate später am Widerstand der DIF.[6]

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde der Verband am 14. Februar 1896, als sich 18 Vereine aus neun Sportarten zum Dansk Idræts-Forbund (dt. „Dänischer Sportverband”) zusammenschlossen. Als einziger Sportfachverband war der Fußballbund Dansk Boldspil-Union (DBU) von Beginn an dabei. Die 2200[7] überwiegend männlichen Mitglieder stammten vor allem aus der Kopenhagener Bürgerschicht; erst später wurde die Organisation von Arbeitern und Provinzlern dominiert.[2]

Nach Auseinandersetzungen mit den Fachverbänden entwickelte sich der DIF ab 1925 hin zu einer Dachorganisation mit im Prinzip selbständigen Verbänden. Zuvor versuchte die Leitung des Dachverbandes, die einzelnen Fachverbände durch gemeinsame Amateur- und Wettkampfregeln zu kontrollieren. Heute sind sie lediglich dazu verpflichtet, verschiedene Richtlinien des DIF einzuhalten, die beispielsweise Doping oder Dänische Meisterschaften betreffen.[2]

Seit 1991 wird vom Verband jährlich Dänemarks Sportler des Jahres (Årets Sportsnavn) gewählt. Die mit 50.000 DKR dotierte Auszeichnung, die als eine der bedeutendsten Ehrungen im dänischen Sport gilt, erfolgt in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung Jyllands-Posten.[8] Zudem wurde 1992 eine Hall of Fame des dänischen Sports (Sportens Hall of Fame) eingerichtet, die in Zusammenarbeit mit der dänischen Zeitung Ekstra Bladet, der staatlichen Organisation für Elitesport, Team Danmark, sowie der Betreibergesellschaft des Stadions Parken jedes Jahr einen bedeutenden dänischen Sportler als Ehrenmitglied aufnimmt.[9]

1993 fusionierte das 1905 gegründete dänische NOK Danmarks Olympiske Komité (DOK)[10], das bis dahin eigenständig arbeitete, mit der DIF. Mit der Zusammenlegung erhielt der neue Verband den Namen Danmarks Idræts-Forbund (dt. „Dänemarks Sportverband”),[7] seit 2013 wird der Verbandsname zusammen, also ohne Bindestrich (Danmarks Idrætsforbund) geschrieben.[11]

Mitgliedsverbände[Bearbeiten]

Mitgliedsverband[1] Abk. Sportart Vereine Mitglieder
Dansk Amerikansk Fodbold Forbund DAFF American Football 69 3462
Dansk Arbejder Idrætsforbund DAI Arbeitersport 776 74.316
Dansk Atletik Forbund DAF Leichtathletik 230 40.043
Dansk Automobil Sports Union DASU Automobilsport 89 7957
Danmarks Badminton Forbund DBF Badminton 540 94.564
Danmarks Basketball-Forbund DBBF Basketball 127 12.010
Den Danske Billard Union DDBU Billard 185 7849
Danmarks Bokse-Union DaBu Boxen 114 12.842
Dansk Boldspil-Union DBU Fußball 1647 342.955
Dansk BordTennis Union DBTU Tischtennis 210 9646
Dansk Bowling Forbund DBwF Bowling 207 8654
Danmarks Brydeforbund DB Ringen 25 2352
Dansk Bueskytteforbund DBSF Bogenschießen 68 2357
Dansk Cricket-Forbund DCF Cricket 37 2248
Dansk Curling Forbund DCuF Curling 19 1258
Danmarks Cykle Union DCU Radsport 285 24.575
Dansk Dart Union DDarU Dart 90 1920
Dansk Faldskærms Union DFU Fallschirmspringen 21 3136
Dansk Floorball Union DaFU Floorball 103 6007
Dansk Fægte-Forbund DFF Fechten 28 1585
Dansk Golf Union DGU Golf 182 158.084
Danmarks Gymnastik Forbund DGF Gymnastik 304 124.790
Dansk Hanggliding og Paragliding Union DHPU Hängegleiten
Gleitschirmfliegen
25 849
Dansk Håndbold Forbund DHF Handball 883 114.928
Dansk Hockey Union DHU Hockey 11 720
Danmarks Ishockey Union DIU Eishockey 16 4405
Dansk Judo og Ju-Jitsu Union DJU Judo und Jiu Jitsu 89 6476
Dansk Kano og Kajak Forbund DKF Kanusport, Kajak 151 19.323
Dansk Karate Forbund DKarF Karate 119 10.861
Dansk Kegle Forbund DKeF Kegeln 102 5505
Dansk Kick- og Thaiboxing Forbund DKTF Kick- und Thaiboxen 23 2766
Dansk Klatreforbund DKlaF Klettern 47 5495
Dansk Militært Idrætsforbund DMI Militärsport 49 20.769
Dansk Minigolf Union DMgU Minigolf 19 1047
Danmarks Motor Union DMU Motorsport 100 10.403
Dansk MultiSport Forbund DMSF Mehrkampf 63 3861
Dansk Orienterings-Forbund DOF Orientierungslauf 82 7040
Dansk Petanque Forbund DPF Pétanque 75 3272
Dansk Ride Forbund DRF Reitsport 547 74.237
Dansk Forening for Rosport DFfR Rudern 142 16.350
Dansk Rugby Union DRU Rugby 26 2354
Danmarks Rulleskøjte Union DRSU Rollsport 63 4028
Dansk Sejlunion DSejlU Segeln 272 58.287
Danmarks Skiforbund DSkiF Skisport 59 12.875
Dansk Skytte Union DSkyU Sportschießen 468 54.912
Dansk Skøjte Union DSkøU Eislauf 20 2081
Dansk Softball Forbund DSoF Softball 13 921
Danmarks Sportsdanserforbund DS Tanzsport 293 22.511
Dansk Sportsdykker Forbund DSpF Sporttauchen 161 8709
Dansk Squash Forbund DSqF Squash 40 6815
Dansk Styrkeløft Forbund DSF Kraftdreikampf 34 8974
Dansk Svæveflyver Union DSvU Segelflug 35 1793
Dansk Svømmeunion SVØM Schwimmsport 213 136.588
Dansk Taekwondo Forbund DTaF Taekwondo 95 8561
Dansk Tennis Forbund DTF Tennis 255 62.541
Dansk Vandski & Wakeboard Forbund DVSF Wasserski 24 1285
Dansk Volleyball Forbund DVBF Volleyball 271 16.416
Dansk Vægtløftnings-Forbund DVF Gewichtheben 38 13.220
Dansk Handicap Idræts-Forbund DHIF Behindertensport 400 14.330
KFUMs Idrætsforbund KFUM Sport (CVJM (Männer)
der Dänischen Volkskirche)
124 32.522
Danmarks Idræts-Forbund (gesamt) DIF Sport 10.803 1.720.640

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Danmarks Idræts-Forbund: Medlemstal (Mitgliedszahlen, Stand 2010), abgerufen am 15. April 2011 (dänisch)
  2. a b c Den Store Danske: Danmarks Idrædts-Forbund, abgerufen am 15. April 2011 (dänisch)
  3. Den Store Danske: Danske Spil A/S, abgerufen am 15. April 2011 (dänisch)
  4. Danmarks Idræts-Forbund: Idrættens organisering, abgerufen am 15. April 2011 (dänisch)
  5. Den Store Danske: DGI, abgerufen am 15. April 2011 (dänisch)
  6. Stine Thomsen: Den store idrætsfusion er død. In Politiken vom 4. Oktober 2008, abgerufen am 15. April 2011 (dänisch)
  7. a b Danmarks Idræts-Forbund: DIF's historie, abgerufen am 15. April 2011 (dänisch)
  8. Jyllands-Posten: Årets sportsnavn vom 8. Mai 2007, abgerufen am 15. April 2011 (dänisch)
  9. Sportens Hall of Fame: Historien bag Hall of Fame, abgerufen am 5. November 2011 (dänisch)
  10. Danmarks Idræts-Forbund: Milepæle i DIF's historie, abgerufen am 15. April 2011 (dänisch)
  11. Historie. Danmarks Idrætsforbund, abgerufen am 6. April 2014 (dänisch).