Norges idrettsforbund og olympiske og paralympiske komité

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norges idrettsforbund og olympiske og paralympiske komité
Gründung: 1861
Gründungsort: Oslo
Präsident: Børre Rognlien
Vereine (ca.): 11-12.000
Mitglieder (ca.): 2.047.000
Verbandssitz: Idrettens Hus, Oslo
Offizielle Sprache(n): Norwegisch
Homepage: http://www.idrett.no

Norges idrettsforbund og olympiske og paralympiske komité (kurz NIF; Kurzform: Norges idrettsforbund; deutsch Norwegens Sportverband und Olympisches und Paralympisches Komitee) ist der nationale Dachverband für den Sport in Norwegen. Seinen Sitz hat es beim Ullevaal-Stadion im Haus des Sports (Idrettens Hus) in Oslo. Der Verband ist Norwegens größte Freiwilligenorganisation,[1] in der über 2 Millionen Mitglieder in mehr als 11.000 Vereinen und Sportgruppen aktiv sind. Er setzt sich aus 54 Sportfachverbänden sowie 19 Sportbezirken zusammen, die etwa den Fylkegrenzen entsprechen. Auf kommunaler Ebene gibt es landesweit 366 Sporträte, die die Vereine dabei unterstützen, ihren Bedarf für sportliche Einrichtungen gegenüber den Behörden zur Geltung zu bringen.[2] Dabei erweist sich – gemessen an den Mitgliedszahlen – Fußball als beliebteste Sportart in Norwegen, gefolgt vom Skisport an zweiter und Betriebssport an dritter Stelle. Auch Golf (4.) und Handball (5.) zählen mit über 100.000 Mitgliedern zu den populären Freizeitaktivitäten im Land.[3]

Seit 1952 vergibt der Verband die Auszeichnung Fearnleys olympiske ærespris (dt. „Fearnleys olympischer Ehrenpreis“), mit der nach jeden Sommer- und Winterspielen die erfolgreichsten Athleten Norwegens bei den Olympischen Spielen geehrt werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 15. März 1861 gründete sich der Vorläufer des Verbandes: die Zentralvereinigung für die Ausbreitung von Leibesübungen und Waffengebrauch (Centralforeningen for Udbredelse af Legemsøvelser og Vaabenbrug). Die Führung der Anfangsjahre sah im Sport vor allem ein Mittel, die Verteidigungskraft des Landes zu stärken.[4] In den folgenden Jahren erfolgten mehrere Namensänderungen: 1893 verkürzt in Zentralvereinigung für die Ausbreitung des Sports (Centralforeningen for Udbredelse af Idræt), 1910 in Norwegens Reichsverband für Sport (Norges Riksforbund for Idræt) und 1919 in Norwegens Landesverband für Sport (Norges landsforbund for Idrett).[5]

Größter Gegenspieler war bis 1940 der eher ideologisch geprägte Sportverband der Arbeiter (Arbeidernes Idrettsforbund) von 1924.[4] Mit ihm einigte sich der Verband nach der deutschen Besetzung Norwegens auf eine Zusammenlegung der beiden Organisationen. Seit 1946 nennt sich der Verband Norges Idrettsforbund, seine heutige Kurzform; seine Langform entstand durch die Zusammenschlüsse mit dem norwegischen NOK 1996 und dem Behindertensportverband Norges Funksjonhemmeds Idrettsforbund 2008.[5]

Vom Verband wurden die Olympischen Winterspiele von 1952 in Oslo und 1994 in Lillehammer organisiert.

Mitgliedsverbände[Bearbeiten]

Mitgliedsverband Sportart Gründungs-
jahr
[6]
Gruppen[3] Mitglieder[3]
Norges Ake-, Bob- og Skeletonforbund Rennrodeln, Bobsport, Skeleton 1935 10 464
Norges Amerikanske Idretters Forbund, bis 2009:
Norges Amerikansk Fotball og Cheerleading Forbund (gegr. 1987)
Norges Frisbeeforbund (gegr. 1979)
Norges Lacrosse Forbund (gegr. 2007)
American Football, Cheerleading
Frisbee, Lacrosse
2010 Football: 38
Frisbee: 31
Football: 2662
Frisbee: 1140
Norges Badminton Forbund Badminton 1938 119 5318
Norges Bandyforbund Bandy 1920 331 21.938
Norges Basketballforbund Basketball 1968 149 10.946
Norges Bedriftsidrettsforbund Betriebssport 1957 3980 146.524
Norges Biljardforbund Billard 1981 36 3873
Norges Bokseforbund Boxen 1913 66 3867
Norges Bordtennisforbund Tischtennis 1946 107 5190
Norges Bowlingforbund Bowling 1962 104 2889
Norges Bryteforbund Ringen 1913 49 6426
Norges Bueskytterforbund Bogenschießen 1948 87 3834
Norges Castingforbund Casting 1952 33 3668
Norges Cricketforbund Cricket 39 2215
Norges Curlingforbund Curling 1956 26 2361
Norges Cykleforbund Radsport 1910 290 29861
Norges Danseforbund Tanzsport 1938 111 16.629
Norges Dykkeforbund Tauchsport 1957 162 6573
Norges Fekteforbund Fechten 1911 21 1262
Norges Fleridrettsforbund Boccia & Teppich-Curling,
Pétanque, Friskis&Svettis
2007 148 34.154
Norges Fotballforbund Fußball 1902 1753 364.834
Norges Fri-idrettsforbund Leichtathletik 1896 840 66.585
Norges Golfforbund Golf 1948 187 125.388
Norges Gymnastikk- og Turnforbund Gymnastik, Turnen 1890 406 83.859
Norges Håndballforbund Handball 1937 720 104.349
Norges Hundekjørerforbund Mushing 1951 59 3707
Norges Ishockeyforbund Eishockey 1934 90 10.907
Norges Judoforbund Judo 1967 67 3708
Norges Kampsportforbund Kampfsport 1973 407 27.592
Norges Kickboxing Forbund Kickboxen 1984 55 3816
Norges Klatreforbund Klettern 1992 157 12.051
Norges Luftsportforbund Luftsport 1971 237 15.132
Norges Motorsportforbund Motorsport 1916 303 19.598
Norges Orienteringsforbund Orientierungslauf 1945 384 22.418
Norges Padleforbund Paddeln 1934 102 16.313
Norges Roforbund Rudern 1900 53 3948
Norges Rugbyforbund Rugby 1982 27 1502
Norges Rytterforbund Reitsport 1915 368 29.094
Norges Seilforbund Segeln 1970 110 22.177
Norges Skiforbund Skisport 1908 1145 168.778
Norges Skiskytterforbund Biathlon 1983 180 8298
Norges Skytterforbund Sportschießen 1946 506 26.849
Norges Skøyteforbund Eislauf 1893 96 7117
Norges Snowboardforbund Snowboard 1986 61 3600
Norges Softball og Baseball Forbund Softball, Baseball 1991 20 715
Norges Squashforbund Squash 1980 31 2118
Norges Studentidrettsforbund Hochschulsport 1913 72 24.796
Norges Styrkeløftforbund Kraftdreikampf 1974 77 4424
Norges Svømmeforbund Schwimmsport 1910 246 49.119
Norges Tennisforbund Tennis 1909 137 22.366
Norges Triathlonforbund Triathlon 1985 83 4889
Norges Vannski- og Wakeboard Forbund Wasserski, Wakeboard 1961 25 1782
Norges Vektløfterforbund Gewichtheben 1946 44 3054
Norges Volleyballforbund Volleyball 1946 352 19.544
NIF (gesamt) Sport 1861 11.336 ca. 2.047.000

Präsidenten[Bearbeiten]

Amtszeit Präsident[7]
Centralforeningen
1861–1864 Otto Richard Kierulf
1864–1867 Nils Christian Irgens
1867–1869 Otto Richard Kierulf
1869–1878 Lars Broch
1878–1881 Lars Christian Dahll
1881–1885 Edvard Eriksen
1885–1887 Olaf Petersen
1887–1892 Andreas Løwlie
1892–1902 Carl Sylow
1902–1904 Thorvald Prydz
1904–1906 Frithjof Jacobsen
1906–1910 Oscar S. J Strugstad
Norges Riksforbund for Idræt (1910–1919)
1910–1914 Johan Martens
1914–1918 Johan Sverre
1918–1919 Leif S. Rode
Norges Landsforbund for Idræt (NLF, 1919–1940)
1919–1925 Hjalmar Krag
1925–1930 Leif S. Rode
1930–1932 Jørgen Martinius Jensen
1932–1936 Daniel Eie
1936–1940 Carl Christiansen
Arbeidernes Idrettsforbund (AIF, 1924–1941)
1924–1926 Harald Liljedahl
1926–1927 Oscar Hansen
1927–1928 Thor Jørgensen
1928–1931 Thorvald Olsen
1931–1935 Trygve Lie
1935–1939 Arthur Ruud
1939–1940 Rolf Hofmo
1940–1941 Olaf Helset
Kriegsjahre (1940–1946)
1940–1940 Olaf Helset (abgesetzt)
1940–1942 Egil Reichborn-Kjennerud
1942–1944 Charles Hoff
Norges Idrettsforbund (NIF, 1946–1996)
1946–1948 Olaf Helset
1948–1951 Arthur Ruud
1961–1965 Axel Proet Høst
1965–1967 Johan Chr. Schønheyder
1967–1963 Torfinn Bentzen
1973–1984 Ole Jacob Bangstad
1984–1990 Hans B. Skaset
1990–1994 William Engseth
1994–1996 Arne Myhrvold
Norges olympiske komite (NOK, 1965–1996)
1965–1969 Jørgen Jahre
1969–1985 Arne B. Mollén
1985–1989 Jan Gulbrandsen
1989–1996 Arne Myhrvold
Norges idrettsforbund og olympiske komite (NIF, 1996–2007)
1996–1999 Arne Myhrvold
1999–2004 Kjell Olav Kran
2004–2004 Grethe Fossli
2004–2007 Karl-Arne Johannessen
2007–2007 Odd-Roar Thorsen
2007–2007 Tove Paule
Norges idrettsforbund og olympiske og paralympiske komite (NIF, ab 2007)
2007–2011 Tove Paule
2011– Børre Rognlien

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Store Norske Leksikon: Norges Idrettsforbund og Olympiske Komité, abgerufen am 27. April 2011 (norwegisch)
  2. Norges Idrettsforbund og olympiske og paralympiske komité: Organisering, abgerufen am 27. April 2011 (norwegisch)
  3. a b c Norges idrettsforbund og olympiske og paralympiske komité: Årsrapport 2009 (pdf, S. 64, Stand 26. Februar 2010; 5,3 MB), abgerufen am 27. April 2011 (norwegisch)
  4. a b Norges Idrettsforbund og olympiske og paralympiske komité: 1861-1939: Forsvar, sport, klassekamp, abgerufen am 27. April 2011 (norwegisch)
  5. a b Norges Idrettsforbund og olympiske og paralympiske komité: NIFs historie, abgerufen am 27. April 2011 (norwegisch)
  6. Store Norske Leksikon: Norges Idrettsforbund og Olympiske Komité – Særforbund, abgerufen am 27. April 2011 (norwegisch)
  7. Norges Idrettsforbund og olympiske og paralympiske komité: Ledere i norsk idrett, abgerufen am 27. April 2011 (norwegisch)

59.94804510527810.733701586667Koordinaten: 59° 56′ 53″ N, 10° 44′ 1″ O