Darwin International Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darwin International Airport
Flughafen Darwin Logo.svg
Darwin 6398.jpg
Kenndaten
ICAO-Code YPDN
IATA-Code DRW
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum Darwin
Straße vom Stuart Highway über Henry Wrigley Drive
Nahverkehr Darwin Airport Shuttle
Basisdaten
Eröffnung 1919 (seit 1991 als Darwin International Airport)
Betreiber Northern Territory Airports Pty Ltd
Fläche 311 ha
Passagiere 1.743.664 (2011)
Start- und Landebahnen
11/29 3354 m × 60 m Asphalt
18/36 1524 m × 30 m Asphalt

i1 i3

i6 i7 i10 i12

i14

Der Darwin International Airport ist der internationale Flughafen der nordaustralischen Stadt Darwin. Er liegt 15 km nordöstlich des Stadtzentrums im Stadtteil Eaton und hat eine Fläche von 311 ha.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits seit 1919 gab es einen Flugplatz in Darwin, der im Zweiten Weltkrieg ausschließlich militärisch genutzt wurde. Am 19. Februar 1942 fand der erste japanische Luftangriff auf Darwin statt, der der erste Luftangriff auf den australischem Kontinent war. Es war zugleich der massivste und zerstörendste Angriff der japanischen Luftstreitkräfte auf Australien im Verlauf des Pazifikkriegs mit 242 Bombern und Kampfflugzeugen, bei der in der zweiten Angriffswelle der Flughafen bombardiert wurde. 1945 wurde der Flughafen Darwin für die zivile Luftfahrt freigegeben, wird aber weiterhin auch militärisch genutzt und teilt sich die Start- und Landebahnen mit der RAAF Base Darwin. Die neuen Terminal-Gebäude wurden 1991 eröffnet, seitdem heißt der Flughafen „Darwin International Airport“. Geführt wurde der Flughafen von der Federal Airports Corporation der australischen Bundesregierung.

Seit der Flughafenprivatisierung im Jahr 1998 ist der Darwin International Airport zu 100 % im Besitz der Airport Development Group. Die ebenfalls im Northern Territory gelegenen Alice Springs Airport und Tennant Creek Airport werden ebenfalls von der ADG geführt, die für alle einen Pachtvertrag über 50 Jahre mit einer Option für weitere 49 Jahre abgeschlossen hat[1].

Im Jahr 2011 wurde der Ausbau des Flughafens beschlossen. Die Fläche soll um die Hälfte vergrößert und das Gebäude um acht neue Abfertigungsschalter sowie vier Gates erweitert werden. Angestrebt wird eine Erhöhung der Passagierzahlen auf bis zu drei Millionen bis zum Jahr 2016. Die geplanten Kosten des Umbaus betragen 60 Millionen AUD (etwa 47 Millionen Euro).[2]

Fluglinien und Ziele[Bearbeiten]

Der Darwin International Airport ist die Nummer neun unter den australischen Flughäfen. Im Geschäftsjahr 2011/12 überstieg die Zahl der Passagiere erstmals die 2-Millionen-Marke. Das Passagieraufkommen wächst mit größeren Schwankungen um etwa 7 % pro Jahr. Darwin ist der einzige Flughafen dieser Größenordnung, der auch internationale Verbindungen bietet. Wichtigste internationale Ziele sind Singapur und Denpasar in Indonesien, die beide von Jetstar Airways, dem Billigflugableger von Qantas, angeboten werden. Außeraustralischer Anbieter ist Silk Air aus Singapur. Die internationalen Flüge machen etwa 16 % des gesamten Flugaufkommens aus.

Die fünf großen Metropolen Australiens werden von Darwin aus von Qantas angeboten. Jetstar fliegt vier der Städte außer Perth, Virgin Australia ebenfalls vier der Millionenstädte ohne Adelaide an. Diese großen Inlandsverbindungen machen über 74 % des Luftverkehrs des Flughafens aus.

Regionale Verbindungen werden vor allem von den in Darwin ansässigen Fluggesellschaften Airnorth und Fly Tiwi angeboten. 15 bzw. 8 kleine Ziele im Norden Australiens werden von ihnen im Linienflug angeflogen. Die neuseeländische Vincent Aviation hat ein zweites Standbein in Darwin aufgebaut und bietet 7 weitere Flugziele an. Etwa 175 000 Passagiere, unter 10 % der Gesamtzahl, werden auf diesen Kleinrouten befördert.[3]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Northern Territory Airports, Firmenwebsite
  2. $60 million revamp for Darwin International Airport, ABC News, 24. August 2011
  3. Airport traffic data, Australian Government, Department of Infrastructure and Transport, Stand: 26. Februar 2013

Weblinks[Bearbeiten]