Die Zeitgeist Bewegung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Zeitgeist Bewegung (engl.: The Zeitgeist Movement) ist eine international tätige Graswurzelbewegung, deren erklärtes Ziel es ist, weltweit bestehende gemeinschaftliche Nachhaltigkeits- und Bildungsprojekte zusammenzuführen sowie jährliche Events, Medienereignisse und Wohltätigkeitsprojekte durchzuführen.[1] Die im Jahr 2008 initiierte Bewegung wirbt für eine Ablösung der auf monetären Tauschmitteln (Geld) basierenden Ökonomien durch eine ressourcenbasierte Wirtschaft.

Ziele der Zeitgeist Bewegung[Bearbeiten]

Die Zeitgeist Bewegung verfolgt nach ihren Aussagen das Ziel, nachhaltige Lösungen mit maximalem Nutzen für die Menschen zu schaffen und strebt damit eine Transformation der Gesellschaft von „unten“ an, hin zu einer Gemeinwohlgesellschaft. Erreicht werden soll dies durch Aufklärung und Bewusstwerdung über aktuelle Krisen. Gefördert werden soll die Auffassung, dass grundsätzliche gesellschaftliche Änderungen notwendig seien.

Armut, Korruption, Krisen, Obdachlosigkeit, Krieg, Hunger und dergleichen seien nicht als Folgen weniger Mängel gesellschaftlicher Institutionen, des Fehlverhaltens einzelner Menschen oder einer „Fehlerhaftigkeit“ der „menschlichen Natur“ zu sehen, sondern als Symptome von überholten gesellschaftlichen und sozialen Strukturen.[1]

In einer zukünftigen globalen Gesellschaft soll neben dem absoluten Respekt der Menschenrechte die Nachhaltigkeit als wichtigstes Kriterium für zu treffende Entscheidungen angesehen werden. Die „wissenschaftliche Methode“ soll zum Zweck sozialer Veränderungen angewendet werden, wodurch Politik überflüssig werde.[2] Auch Entscheidungen sollen auf eine wissenschaftliche Weise gefällt werden, also nicht auf Meinungen beruhen, die je nach Interesse und Befindlichkeit individuell unterschiedlich sein können. Politik, der Ausgleich zwischen diesen verschiedenen Interessen, werde somit überflüssig.[3]

Da die Welt zu komplex sei, als dass eine umfassende Ideologie die Chance hätte, eine Lösung zu bieten, solle die Transformation in evolutionärer Weise erfolgen. Zur Ausgestaltung dieses Prozesses werde in Anlehnung an die Prozesse in der Forschung eine Hypothese für einen Anwendungskomplex aufgestellt, mittels Computern simuliert und im Sinne eines Experiments umgesetzt. Nach einiger Zeit werde das Ergebnis geprüft. Wo es notwendig sei, würden Anpassungen vorgenommen. Zeigten die Ergebnisse, dass die Hypothese falsch gewesen sei, werde eine andere aufgestellt und ausprobiert. So könne sich die Gesellschaft in iterativen Schritten weiterentwickeln.

Die Kernidee der Zeitgeist Bewegung ist die Ablösung der derzeitig vorhandenen Ökonomien durch eine geldfreie und „ressourcenbasierte Wirtschaft“. Die Zeitgeist Bewegung wirbt für den Ersatz von menschlicher Arbeit durch die Automatisierung und den der Regierung durch die kollektive Anteilnahme der Bürger mit Unterstützung von Technik und erweiterter Kybernetik.[4]

Als einer der Gründe für die derzeit großen sozialen Probleme der Menschen werden die vorherrschenden Formen menschlicher Entscheidungsfindungsprozesse angesehen. Daher sollen tragfähige Entscheidungen auf der Grundlage von wissenschaftlichen Methoden erfolgen, die die Ressourcenkapazität der Erde berücksichtigen.[5] Die Unterstützung menschlicher Entscheidungen durch Künstliche Intelligenz wird „Soziale Kybernetisierung“ genannt.[6] Eigentum wird nicht abgeschafft, es soll aber während des angestrebten Kulturzuwachses an Bedeutung verlieren und durch Gewährleistung der kostenfreien Verfügbarkeit von Dingen gelöst werden.[7]

Aktivitäten und Publikationen[Bearbeiten]

Aktivisten der Zeitgeist Bewegung bei Occupy Wall Street im Oktober 2011, Wien

Die Zeitgeist Bewegung veranstaltet jährlich im März den sogenannten „Z-Day“ mit lokalen Treffen. Der Filmemacher Peter Joseph, Urheber der Zeitgeist-Filmreihe, und Jacque Fresco, Gründer des Venus-Projekts sprachen 2009 im ausverkauften Borough of Manhattan Community College über zwei Stunden zu rund 900 Zuhörern.[2] 2010 gab es mehr als 330 Veranstaltungen in 70 Ländern.[8]

2011 sprachen Peter Joseph und andere vor rund 1100 Menschen im ausverkauften Friends House in Euston, London. Eine weitere globale Veranstaltung der Bewegung ist das jährliche „Zeitgeist Media Festival". Auf der dazugehörigen Website registriert jede Ortsgruppe die Veranstaltung im jeweiligen Land.[9] Musiker und Künstler wie Natacha Atlas, Hierosonic und Banksy waren auf dem Hauptevent in Los Angeles vertreten.

Die Zeitgeist Bewegung unterhält mit dem TZM Network ein soziales Netzwerk für Interessierte und Mitglieder. Es weist Ähnlichkeiten zu Facebook auf, zu welchem es teilweise kompatibel ist.[10]

Mitglieder der Zeitgeist Bewegung beteiligten sich im Rahmen der eigenen Ziele an Demonstrationen zu unterschiedlichen politischen Themen,[11] so im Zuge der Proteste gegen die Finanzmarkt- und Bankenpolitik an denen der Occupy Wall Street-Initiativen in Frankfurt am Main, Hamburg, Zürich, Salzburg, Los Angeles und Vancouver.[12]

Organisation[Bearbeiten]

Die Mitglieder der Zeitgeist Bewegung organisieren sich in Länder-, Regional-, Bundesländer- und Ortsgruppen, die weltweit vertreten sind und im Sinne einer Advocacy-Organisation handeln.[13] Die Gruppen werden von Freiwilligen, die mit den Grundsätzen und der Richtung der Bewegung vertraut sind, koordiniert. 2010 gehörten der Zeitgeist Bewegung 46 Ländergruppen und über 200 regionale Untergruppen an.[8] In Deutschland existierten 2011 elf Ortsgruppen in deutschen Großstädten, die mit teilweise unkonventionellen Methoden für die Zeitgeist Bewegung warben.[14] Die Berliner Ortsgruppe ist mit rund 80 Mitgliedern die größte Deutschlands.

Das Internet wird, wie bei anderen globalen Organisationen, als verbindendes Medium benutzt. Die Bewegung war bis April 2011 eng mit dem Venus-Projekt, einer Initiative des US-amerikanischen Autors Jacque Fresco, verbunden.[15] Davor galt die Bewegung als dessen aktivistischer Arm. Sie entstand 2008 als Reaktion auf den Film Zeitgeist: Addendum von Peter Joseph. Die Zahl der Mitglieder ist nicht genau verifizierbar, beruht auf Eigenangaben und wird mit mindestens 430.000 angegeben.[16][17] Die Zeitgeist Bewegung organisiert öffentliche Aufführungen der Zeitgeistfilme, die zuvor in unterschiedlichen Sprachen untertitelt werden.[18]

Zeitgeist-Filmreihe[Bearbeiten]

Die Zeitgeist-Filmreihe Zeitgeist: Addendum und Zeitgeist: Moving Forward bezeichnet die Bewegung als künstlerischen Ausdruck von Peter Joseph. Sie hat Schnittstellen mit der inhaltlichen Ausrichtung der Zeitgeist Bewegung. Die Entstehung der Bewegung lässt sich zudem relativ deutlich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung des Films Zeitgeist: Addendum zurückführen, jedoch nicht, wie vielfach behauptet, auf den wegen falscher Fakten, Ungenauigkeiten sowie verschwörungstheoretischer und religionskritischer Tendenzen kritisierten Zeitgeist (Film).

Der offizielle YouTube-Kanal der Bewegung[19] listet lediglich Josephs Filme Zeitgeist: Addendum und Zeitgeist: Moving Forward, seinen ersten Film hingegen nicht. Zeitgeist: Addendum und Zeitgeist: Moving Forward verzeichneten bislang 4,5 bzw. 19,3 Millionen Zuschauer.

Die beiden jüngsten Zeitgeist-Filme wirken angesichts der Zuschauerzahlen im Netz und der häufigen Aufführungen durch Aktivisten offenbar unterstützend für die Bewegung, sollten laut offiziellen Stellungnahmen jedoch nicht mit den Sichtweisen der Zeitgeist Bewegung gleichgesetzt werden. Die Zeitgeist Bewegung distanzierte sich ausdrücklich von Josephs Filmen. Sie seien aufgrund ihrer Popularität und ihrem Ruf nach Mitgefühl, Frieden und Nachhaltigkeit eher als „Inspirationen“ zu verstehen. Im Mittelpunkt der Bewegung stünden nicht die Theorien und Erklärungen, die in Peter Josephs Filmen vorgebracht werden.[20]

Rezeption[Bearbeiten]

Im deutschsprachigen Raum stieß die Bewegung bislang auf eine nur geringe mediale Rezeption. Medien im angelsächsischen und russischen Sprachraum widmeten ihr hingegen häufiger Aufmerksamkeit.

International[Bearbeiten]

Rhonda Swan widmete der Zeitgeist Bewegung in der Palm Beach Post 2009 einen Kommentar, in dem sie die Utopien der Zeitgeist Bewegung als eine Alternative bezeichnete, die zumindest eine Überlegung wert sei.[21]

Alan Feuer berichtete im gleichen Jahr in der New York Times vom „Z-Day“ in New York. Er bezeichnete die Filme Zeitgeist und Zeitgeist: Addendum als den „Subtext“ des Abends. Peter Joseph habe sich von der im ersten Film vertretenen Theorie abgewandt, die Terroranschläge vom 11. September 2001 seien ein Inside-Job der amerikanischen Regierung gewesen. Jedoch auch der zweite Film sei nicht frei von konspirativen Vorstellungen, die sich auf das Bank- und Wirtschaftssystem bezögen. Das im Alter und Erscheinungsbild heterogene Publikum sei von der Veranstaltung begeistert gewesen.[2]

Die Musikerin Natacha Atlas bezeichnete die Zeitgeist Bewegung als Inspiration für ihr 2010 entstandenes Konzeptalbum Mounqaliba.[22]

An einem Event zum Z-Day in Los Angeles nahmen 2011 die US-amerikanische Schauspielerin Michelle Rodríguez und der Musiker Brandon Boyd teil. Rodríguez sagte dabei in einem Interview, dass sie die Filme der Zeitgeist-Reihe „großartig und sehr inspirierend“ finde.[23]

Der bulgarische TV-Sender On Air strahlte 2011 alle drei Filme von Peter Joseph aus.[24] Im März wurden in Australien die beiden letzten Teile der Zeitgeist-Filmreihe im Sender WTV gesendet.[25] Im Mai 2012 sendete der chilenische Sender ARTV Peter Josephs Zeitgeist: Moving Forward.[26][27]

Deutschland[Bearbeiten]

Das Magazin der Süddeutschen Zeitung widmete Peter Joseph, seinen Filmen, darunter dem dritten der Reihe, Zeitgeist: Moving Forward und der Zeitgeist Bewegung im Jahr 2011 einen längeren Artikel. Bei aller Kritik, die man mit dem auf die Filme bezogenen Wort „Verschwörungstheoriequatsch“ zusammenfassen könne, seien die Filme „ein kulturelles Phänomen mit Millionenpublikum“ und wesentliche Bestandteile einer globalen, im Internet vertretenen Subkultur. Dies begründe sich darin, dass die in den Filmen aufgestellten Theorien ähnlich wie Romane von Dan Brown in sich stimmig und spannend seien und zu komplexen Problemen beispielsweise der Finanzpolitik simple Erklärungsmuster liefern würden. Die Vorstellungen einer anderen Welt, wie sie in dem Film Zeitgeist: Addendum geäußert werden, entsprächen denen eines „Schlaraffenlandes“. Es werde versucht, eine „totalitäre Gesellschaft, in der ein paar Alpha-Menschen – Wissenschaftler, Technik-Geeks – die Computer bedienen“ zu schaffen. Peter Joseph sei für viele seiner Anhänger eine Autorität, dessen Thesen sie unreflektiert wiederholen würden. Zeitgeist: Moving Forward wirke seriös, sei aber nicht immer auf seriöse Weise recherchiert worden, da im Film mitwirkende Wissenschaftler über die Hintergründe der Filmreihe im Unklaren gelassen worden seien und anderenfalls nicht mitgearbeitet hätten.[17]

In einem Artikel bei Weeyoo.com wird die Zukunftsvision einer Wirtschaft ohne Geld vorgestellt, in der es eine fortgeschrittene Technologie den Menschen ermöglicht, fast ohne Arbeit auszukommen und die Erdoberfläche mit automatisierten, streng geplanten Städten „in weniger als 15 Jahren eine komplett neue Gestalt annehmen“ soll. Kritiker würden zu Unrecht eine Herrschaft der Maschinen befürchten, es sei aber fraglich, ob sich die Vorstellungen des Venus-Projekts überhaupt verwirklichen ließen.[28]

Ein Artikel in der taz warnte unter Bezugnahme auf die Zeitgeist Bewegung, die Protestcamper der Occupy-Bewegung sollten „aufpassen, dass sie nicht von einer obskuren sektenartigen Bewegung gekidnappt werden - wenn das nicht sogar schon passiert ist.“[29] Daraufhin distanzierten sich dessen Frankfurter Aktivisten von der Zeitgeist Bewegung und trafen Maßnahmen, um nicht von einzelnen politischen Gruppen instrumentalisiert zu werden.[30]

Die Eigentümer der Online-Community studiVZ ließen 2009 „sogenannte Zeitgeist-Gruppen“ in ihrem Netzwerk löschen, darunter die Gruppe „Zeitgeist-Revolution.de“. Als Begründung führten sie verschwörungstheoretische und strukturell antisemitische Tendenzen an, die sie in Filmen von Peter Joseph ausgemacht hätten.[31][32] In der Erklärung seitens StudiVZ hieß es unter anderem: „Es ist nicht unsere Absicht alternative Meinungen und Nachrichten zu behindern oder zu unterbinden, aber wir beobachten seit einige Zeit mit großer Sorge die Entwicklung der Theorien, die z.B. durch die Zeitgeist-Filme angestoßen wurden. Die Ideen von grauen Eminenzen, Eliten oder Geheimbünden, die im Hintergrund die Fäden ziehen, ist nicht neu.“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The Zeitgeist Movement – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b The Zeitgeist Movement: Mission Statement, abgerufen am 5. Januar 2013
  2. a b c The New York Times am 16. März 2009: They’ve Seen the Future and Dislike the Present. Abgerufen am 8. Oktober 2011.
  3. The Zeitgeist Movement: Orientation Guide, abgerufen am 5. Januar 2013
  4. Jacque Fresco Konstruktion, Das Venus-Projekt
  5. The Zeitgeist Movement: FAQ
  6. Jacque Fresco: Stadtsysteme, Kybernetische Regierung The Venus Project
  7. Peter Joseph: The Zeitgeist Movement Orientation Guide, S. 69.
  8. a b Newsletter der Zeitgeist Bewegung 2010. Abgerufen am 9. Oktober 2011 (englisch).
  9. [zeitgeistmediafestival.org/ Webseite Zeitgeist Media Festival.] Abgerufen am 13. März 2012 (englisch).
  10. TZM Network: Soziales Netzwerk der Zeitgeist Bewegung
  11. http://www.youtube.com/watch?v=Ni5qF6gZa48 Zeitgeist Bewegung unterstützt Demonstration in London am 26. März
  12. Die Tageszeitung am 21. Oktober 2011: Die dunkle Seite des Bankenprotests. Abgerufen am 21. Oktober 2011.
  13. Die polnische Zeitgeist Bewegung
  14. http://www.youtube.com/watch?v=ax_bwyaho0M Leicht veränderte Euro-Geldscheine von Aktivisten der Zeitgeist Bewegung
  15. „Diese Idee basiert auf dem Venus-Projekt des US-Amerikaners Jaques Fresco, auch wenn das Venus-Projekt mittlerweile nicht mehr mit "Zeitgeist" verbunden werden will.“ FM4 am 1. Februar 2012: Feindliche Übernahme? Abgerufen am 17. Februar 2012.
  16. „Die Zeitgeist Bewegung ist 2008 aus dem Aufruf am Ende des Films »Zeitgeist: Addendum« sich über die Website www.thezeitgeistmovement.com zusammenzuschließen entstanden. […] Zur Bewegung gehört, wer sich mit den auf der Website formulierten Sichtweisen identifiziert und aktiv beitragen möchte.“Interview zur »Zeitgeist«-Bewegung. Abgerufen am 8. Oktober 2011.
  17. a b „Es gibt sogar eine Bewegung, die sich nach den Filmen nennt, das »Zeitgeist Movement« mit rund 430 000 Mitgliedern, ein paar Tausend davon auch in Deutschland, die sich online oder auf Kongressen treffen und ganz real die Welt verändern wollen, und zwar so, wie es der Regisseur Peter Joseph als Lösung bietet.“ in: Süddeutsche Zeitung Magazin, Heft 18/2011: Diener der Wahrheit. Abgerufen am 26. August 2011.
  18. Öffentliche Aufführung von Zeitgeist: Moving Forward am 2. September 2011 in Frankfurt/M. Abgerufen am 9. Oktober 2011. Öffentliche Aufführung von Zeitgeist: Addendum und Zeitgeist: Moving forward am 4. September 2011 in Hamburg. Abgerufen am 9. Oktober 2011.
  19. Offizieller YouTube-Kanal der Zeitgeist Bewegung: TZMOfficialChannel
  20. FAQ: Is The Zeitgeist Movement related to Peter Joseph's Film Series?, abgerufen am 5. Januar 2013
  21. The Palm Beach Post am 30. April 2009: A dream worth having. Abgerufen am 9. Oktober 2011 (englisch).
  22. Arabamerica.com: Natacha Atlas Illuminates the Shifting Global Zeitgeist. Abgerufen am 9. Oktober 2011 (englisch).
  23. YouTube: Michelle Rodríguez im Interview zum Z-Day Event in Los Angeles 2011
  24. Meldung auf der Seite von On Air
  25. Meldung des australischen Chapters der Zeitgeist Bewegung
  26. Programmankündigung bei ARTV
  27. YouTube: Ankündigung von Zeitgeist: Moving Forward im chilenischen Fernsehen
  28. Weeyoo.com: Wirtschaft ohne Geld. Jaques Fresco und das Venus-Projekt. Abgerufen am 9. Oktober 2011.
  29. Occupy-Bewegung - Die dunkle Seite des Bankenprotests, Die Tageszeitung am 21. Oktober 2011, abgerufen am 6. Oktober 2012
  30. Die Tageszeitung am 31. Oktober 2011: Kein Platz für "Zeitgeist". Abgerufen am 31. Oktober 2011.
  31. Gulli.com am 18. August 2009: StudiVZ: Holtzbrinck löscht 9/11-Verschwörungsgruppe. Abgerufen am 5. November 2011.
  32. Kopie der Stellungnahme von VZ. Abgerufen am 18. Februar 2012.