Dirty Harry II – Calahan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Dirty Harry II – Calahan
Originaltitel Magnum Force
Dirty harry calahan de.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1973
Länge 118 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Ted Post
Drehbuch Harry Julian Fink,
Rita M. Fink,
John Milius,
Michael Cimino
Produktion Robert Daley
Musik Lalo Schifrin
Kamera Frank Stanley
Schnitt Ferris Webster
Besetzung

Dirty Harry II – Calahan (Originaltitel: Magnum Force) ist ein Actionfilm von Regisseur Ted Post aus dem Jahre 1973 mit Clint Eastwood in der Titelrolle.

Handlung[Bearbeiten]

In San Francisco werden teils hochrangige Kriminelle von einem unbekannten Täter ermordet. Bei einer dieser Hinrichtungen wird auch ein Polizist, der ein Freund von Chefinspektor Harry Callahan war, erschossen. Callahan kommt der Verdacht, dass der Täter in den Reihen des San Francisco Police Department zu suchen ist. Insbesondere eine Gruppe von jungen Motorradpolizisten scheint mit den Akten von Lynchjustiz zu tun zu haben. Zwar wird einer von diesen bei einer Aktion gegen die Mafia, welche in einer blutigen Schießerei mündet, getötet, doch „Dirty Harry“ vermutet richtig, dass dies nur ein Bauernopfer war. Er findet den Beweis für seine Theorie, indem er sich bei einem polizeiinternen Schießwettbewerb die Dienstwaffe eines der verdächtigen Kollegen borgt und anschließend eines der damit abgefeuerten Projektile mit denen vergleichen lässt, die an den Tatorten der Morde gefunden wurden – sie stammen aus derselben Waffe.

Kurz darauf wird Callahan von der Cop-Gang aufgefordert, sich ihnen anzuschließen. Als er das ablehnt, findet er als Nächstes eine Bombe in seinem Briefkasten. Er kann sie zwar entschärfen, schafft es aber nicht mehr rechtzeitig, seinen Partner zu warnen – dieser fällt dem Sprengsatz in seinem Briefkasten zum Opfer. Lt. Briggs, Callahans Vorgesetzter, der ihn persönlich abholt, bittet ihn, das Auto zu fahren, weil er sich die sichergestellte Bombe genauer ansehen will.

Auf dem Weg ins Police Department richtet Briggs dann seinen Revolver auf Callahan. Er gibt zu erkennen, dass er mit der Gruppe der mordenden Cops – die dem Wagen bereits auf ihren Motorrädern folgen – unter einer Decke steckt. Callahan kann ihn jedoch überwältigen und während der Fahrt aus dem Auto werfen. Bei der anschließenden Verfolgung sowie danach am Hafen werden die übrigen Mitglieder der Cop-Gang getötet. Als er dann wieder zum Auto zurückkehrt, bedroht ihn Briggs erneut mit seiner Waffe. Er steigt in den Wagen und erklärt Callahan, dass er ihm die Schuld für die Morde und den Tod der Polizisten in die Schuhe schieben wird. Man werde das glauben, wegen des Rufes von „Dirty Harry“ („Sie sind ein Killer, Harry!“). Er fährt los; doch Callahan hat die Bombe aus seinem Briefkasten heimlich aktiviert und im Wagen versteckt. Sie explodiert und tötet Briggs.

Trivia[Bearbeiten]

  • Als Clint Eastwood die Regie für Magnum Force ablehnte, wurde Ted Post Regisseur.
  • In einer kleinen Rolle ist auch Suzanne Somers zu sehen. Sie spielt ein leichtes Mädchen, das halbnackt im Pool schwimmt, bevor sie erschossen wird.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im April 1974 wurde die amerikanische Öffentlichkeit durch einen besonders brutalen Raubmord schockiert, die sogenannten Hi-Fi-Morde von Ogden. Die drei afroamerikanischen Airmen Pierre Dale Selby, William Andrews und Keith Roberts, Angehörige der US Air Force amerikanische Soldaten überfielen ein Hi-Fi-Geschäft, nahmen fünf Geiseln und zwangen diese, Rohrreiniger zu trinken. Drei Geiseln starben. Während der Gerichtsverhandlung gaben zwei der Täter, Selby und Andrews, zu, immer wieder den Film Dirty Harry II gesehen zu haben, in dem eine Szene gezeigt wird, in der eine Frau gezwungen wird, flüssigen Abflussreiniger zu trinken, und kurz danach stirbt.[1][2] Beide Haupttäter wurden zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gary Kinder: Victim: The Other Side of Murder, 1982, Dell Publishin, ISBN 0-385-29105-1
  2. John Douglas, Mark Olshaker: The Anatomy of Motive: The FBI’s Legendary Mindhunter Explores the Key to Understanding and Catching Violent Criminals, 1999, Scribner, ISBN 0-684-84598-9

Weblinks[Bearbeiten]