Donald Young

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Tennisspieler Donald Young. Zum Soziologen siehe Donald Ramsey Young.
Donald Young Tennisspieler
Donald Young
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 23. Juli 1989
Größe: 183 cm
Gewicht: 73 kg
1. Profisaison: 2004
Spielhand: Links
Trainer: Donald Young Senior & Ilona Young
Preisgeld: 1.506.224 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 39:87
Höchste Platzierung: 38 (27. Februar 2012)
Aktuelle Platzierung: 96
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 9:27
Höchste Platzierung: 203 (12. November 2007)
Aktuelle Platzierung: 390
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 19. Dezember 2013
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Donald Oliver Young (* 23. Juli 1989 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Tennisspieler, der zurzeit in Atlanta, Georgia, wohnt.

Er wird von seinen Eltern Donald Young Senior und Ilona Young trainiert.

Karriere[Bearbeiten]

2004 wurde Young Profi. 2005 wurde er eine Zeitlang als der beste Juniorspieler der Welt geführt. In dem Jahr war er auch der jüngste Spieler, der die Australian Open Junior Championships gewinnen konnte. Er erzielte daraufhin viel Aufmerksamkeit in den US-Medien, die ihn als den kommenden Tennisstar feierten. Zahlreiche amerikanische ATP-Turnier-Veranstalter gaben ihm Wild Cards für ihre Turniere. Er konnte die hohen Erwartungen aber zunächst nicht erfüllen. Beim ATP-Masters-Turnier in Miami 2006 verlor er in der ersten Runde gegen Carlos Berlocq aus Argentinien mit 0:6 und 0:6. Berlocq seinerseits verlor sein Zweitrundenmatch ebenfalls mit 0:6 und 0:6. Young konzentrierte sich daraufhin zunächst wieder auf kleinere Turniere. [1]

Die Wimbledon Junior Championships gewann er im Juli 2007 gegen die Nummer 1 bei den Junioren, Vladimir Ignati.

Am 19. August 2007 gewann er sein erstes ATP-Tour Einzelmatch, wo er in New Haven in drei Sätzen gegen Amer Delić gewann. Bei den US Open 2007 erreichte er die dritte Runde. Dort scheiterte der Amerikaner in vier Sätzen an dem Spanier Feliciano López.

Am 2. Oktober 2011 erreichte er in Bangkok zum ersten Mal in seiner Karriere ein ATP-Finale, verlor dann aber 2:6 0:6 gegen Andy Murray.

Erfolge[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (11)

Einzel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

ATP Challenger Tour[Bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 22. Juli 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Aptos Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Reynolds 7:5, 6:0
2. 12. Oktober 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sacramento (1) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Kendrick 6:4, 6:1
3. 25. Oktober 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Calabasas Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Russell 7:64, 6:1
4. 30. Mai 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carson Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Kendrick 6:4, 6:4
5. 17. April 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tallahassee Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wayne Odesnik 6:4, 3:6, 6:3
6. 7. April 2013 MexikoMexiko León Hartplatz Chinese TaipeiChinese Taipei Wang Yeu-tzuoo 6:2, 6:2
7. 29. September 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Napa Hartplatz AustralienAustralien Matthew Ebden 4:6, 6:4, 6:2
8. 6. Oktober 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sacramento (2) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Smyczek 7:5, 6:3

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 2. Oktober 2011 ThailandThailand Bangkok Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray 2:6, 0:6

Doppel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

ATP Challenger Tour[Bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 18. Februar 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joplin Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Briaud Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Goran Dragicevic
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mirko Pehar
6:4, 6:4
2. 13. Mai 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tunica Sand (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Goldstein UruguayUruguay Pablo Cuevas
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
4:6, 6:1, 10:4
3. 7. November 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlottesville Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Kendrick Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryler DeHeart
KanadaKanada Pierre-Ludovic Duclos
7:65, 7:63

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bonnie DeSimone: Young not concerned despite winless record; ESPN Internet Ventures 23. März 2006