Edin Bavčić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Edin Bavčić
Edin Bavčić (weißes Trikot)
Spielerinformationen
Geburtstag 5. Juni 1984
Geburtsort Foča, SFR Jugoslawien
Größe 210 cm
Position Power Forward /
Center
NBA Draft 2006, 56. Pick Toronto Raptors
Vereinsinformationen
Verein KAO Dramas
Liga A1 Ethniki
Vereine als Aktiver
2003–2008 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina KK Bosna Sarajevo
200800000 TurkeiTürkei Kepez Belediyesi
000002009 DeutschlandDeutschland Köln 99ers
2009–2010 SlowenienSlowenien KK Union Olimpija Ljubljana
201000000 ItalienItalien Enel Brindisi
2010–2011 UkraineUkraine Chimik Juschne
000002011 GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki
201100000 ItalienItalien Vanoli-Braga Cremona
2011–2012 GriechenlandGriechenland KAO Dramas
201200000 FrankreichFrankreich Limoges CSP Élite
Seit 0 2012 GriechenlandGriechenland KAO Dramas
Nationalmannschaft
Seit 0 2006 Bosnien und Herzegowina

Edin Bavčić (* 5. Juni 1984 in Foča, SR Bosnien und Herzegowina) ist ein bosnischer Basketballspieler. Bavčić wurde im NBA Draft 2006 ausgewählt. Nachdem ihm der Sprung in die am höchsten dotierte US-Profiliga NBA nicht gelang, wechselte er 2008 in die Türkei und im Januar 2009 zu den Köln 99ers in die deutsche Basketball-Bundesliga. Nach der Lizenz-Rückgabe des Kölner Vereins spielte er in der Folge in Slowenien, Italien, Ukraine und Griechenland sowie Frankreich.

Karriere[Bearbeiten]

Bavčić spielte ab 2003 im Kader der ersten Mannschaft des traditionsreichsten bosnischen Basketball-Vereins KK Bosna aus Sarajevo. 2005 gewann man das bosnische Double und konnte 2006 die bosnische Meisterschaft verteidigen. Im NBA-Draft wurde er 2006 als 56. Spieler insgesamt von den Toronto Raptors ausgewählt, die die Rechte an ihm an die Philadelphia 76ers weitergaben. Bavčić blieb zunächst bei KK Bosna und konnte sich auch in den folgenden Sommern nicht für einen Platz im Saisonkader der 76ers empfehlen. In der Saison 2007/08 spielte man im ULEB Cup und verlor in einem auch für Bavčić unvergesslichen[1] Gruppenspiel bei Alba Berlin auf dramatische Weise in fünf Verlängerungen mit 127:141. Nach einem Erfolg mit fünfzehn Punkten im Rückspiel konnte man sich für die nächste Runde qualifizieren, wo man gegen den spanischen Vertreter CB Gran Canaria ausschied. In der bosnischen Meisterschaft konnte man erfolgreich Revanche nehmen für die Finalniederlage gegen HKK Široki Brijeg 2007 und den Titel erneut in die bosnische Hauptstadt holen.

Nachdem es 2008 in der NBA Summer League erneut nicht gelang, in den Saisonkader der 76ers aufgenommen zu werden, ging Bavčić für die Spielzeit 2008/09 ins türkische Antalya und spielte in der Türkiye Basketbol Ligi für Kepez Belediyesi, die von seinem Landsmann Sabit Hadžić trainiert wurden.[2] Nach einem katastrophalen Saisonstart mit neun Auftaktniederlagen verließ zunächst Trainer Hadžić und dann auch Bavčić den Verein. Im Januar 2009 schloss er sich den Köln 99ers in der deutschen BBL an.[3] Der bereits in der Vorsaison unter Liquiditätsschwierigkeiten leidende Verein verpasste aber auch am Ende der regulären Spielzeit der BBL-Saison 2008/09 deutlich die Qualifikation für die Play-offs um die Meisterschaft. Nach dem Saisonende gab der Kölner Verein die Erstliga-Lizenz aus finanziellen Gründen zurück.

In der Saison 2009/10 spielte Bavčić beim renommiertesten slowenischen Basketballverein Union Olimpija aus der Hauptstadt Ljubljana wieder unter Trainer Jurij Zdovc, der ihn schon bei KK Bosna in der Spielzeit 2007/08 trainiert hatte. Den Titel im slowenischen Pokalwettbewerb konnte Union Olimpija verteidigen, die Titelverteidigung in der Meisterschaft misslang nach einer Finalserienniederlage gegen KK Krka. In der Vorrunde der ULEB Euroleague 2009/10 gelang in zehn Spielen nur ein Sieg. Obwohl ursprünglich für zwei Jahre verpflichtet, wechselte Bavčić zur Saison 2010/11 in die italienische Serie A zum Aufsteiger Enel New Basket nach Brindisi. Die Mannschaft blieb weitgehend erfolglos und stieg am Ende der Saison wieder ab. Bavčić verließ den Verein bereits Ende November 2010 und wechselte von der Adria in die Ukraine zu BK Chimik nach Juschne an die Schwarzmeerküste. Im EuroChallenge-Wettbewerb schied man nach der Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen den bereits ausgeschiedenen deutschen Vertreter Skyliners Frankfurt vorzeitig aus.[4] Für die Play-offs um die griechische Meisterschaft wechselte Bavčić schließlich im März 2011 in die A1 Ethniki zu Aris BC nach Thessaloniki.[5] Mit Aris erreichte er den vierten Platz, nachdem man in der Finalserie um den dritten Platz gegen den Lokalrivalen PAOK Thessaloniki knapp in fünf Spielen unterlegen war.

Nachdem Bavčić mit der bosnischen Nationalmannschaft die Qualifikation für die EM-Endrunden 2007 & 2009 jeweils knapp verpasst hatte, erreichte man durch die Aufstockung des Teilnehmerfeldes 2011 die Endrundenqualifikation für Litauen 2011. Nach einer deutlichen 64:92-Niederlage gegen Finnland schied man im Dreiervergleich mit Kroatien und Finnland bereits in der Vorrunde aus. Für die Saison 2011/12 kehrt Bavčić in die italienische Serie A zurück und unterschrieb einen Vertrag bei Vanoli-Braga in Cremona. Dieser Vertrag wurde jedoch nach gut zwei Monaten Anfang Dezember beendet, worauf Bavčić bereits zwei Tage später erneut in der ersten griechischen Liga beim Aufsteiger KAO in Drama unterschrieb. Mit KAOD verpasste er die Play-offs um die griechische Meisterschaft und wechselte nach dem Ende der regulären Saison als Trainingsspieler zum verletzungsgeplagten italienischen Traditionsverein Bennet Cantù.[6] Da der Verein jedoch keinen Spieler mehr nachmelden konnte, konnte Bavčić in der für den italienischen Vizemeister noch laufenden Meisterschaftsrunde nicht eingesetzt werden.

Für die Spielzeit 2012/13 unterschrieb Bavčić einen Vertrag beim ehemaligen Landesmeister-Europapokalsieger CSP Élite aus Limoges in der französischen LNB Pro A.[7] Bereits nach wenigen Spielen wurde Bavčić Ende November 2012 wieder aus seinem Vertrag entlassen,[8] worauf er sich erneut KAO Dramas in der griechischen Liga anschloss.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alba Berlin vs. KK Bosna - Quotes. EurocupBasketball.com, 4. Dezember 2007, abgerufen am 3. Oktober 2011 (englisch).
  2. Edin Bavcic - Turkish Basketball League Player / 2008-2009 Regular Season. TBLStat.net, abgerufen am 3. Oktober 2011 (englisch, Saisonstatistiken 08/09).
  3. Edin Bavcic (Köln 99ers). Basketball-Bundesliga.de, abgerufen am 3. Oktober 2011 (BBL-Spielerprofil 2009).
  4. Skyliners rally to deny Khimik. FIBAEuropa.com, 21. Dezember 2010, abgerufen am 3. Oktober 2011 (englisch, Spielbericht).
  5. ARIS News Archive - Edin Bavcic: “I will give my best for Aris”. arisbc.gr, 16. März 2011, abgerufen am 3. Oktober 2011 (englisch).
  6. Bennet, Bavcic aggregato per gli allenamenti. Pallacanestro Cantù, 17. April 2012, abgerufen am 19. April 2012 (italienisch, Pressemitteilung).
  7. AFP: Transfert - ProA - Limoges engage l'intérieur bosnien Edin Bavcic. LNB.fr, 20. August 2012, abgerufen am 20. August 2012 (französisch).
  8. Edin Bavcic - Limoges - Joueurs - Pro A: Saison 2012/2013. LNB.fr, abgerufen am 31. Dezember 2012 (französisch, Spielerprofil).