Erlbach (Oberbayern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Erlbach
Erlbach (Oberbayern)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Erlbach hervorgehoben
48.312.783333333333453Koordinaten: 48° 18′ N, 12° 47′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Altötting
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Reischach
Höhe: 453 m ü. NHN
Fläche: 28,13 km²
Einwohner: 1180 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 42 Einwohner je km²
Postleitzahl: 84567
Vorwahl: 08670
Kfz-Kennzeichen:
Gemeindeschlüssel: 09 1 71 115
Gemeindegliederung: 84 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorfstraße 6
84567 Erlbach
Webpräsenz: www.erlbach.de
Erster Bürgermeister: Franz Watzinger (FW)
Lage der Gemeinde Erlbach im Landkreis Altötting
Burghausen Emmerting Burgkirchen an der Alz Kastl (Oberbayern) Haiming (Oberbayern) Mehring (Oberbayern) Marktl Neuötting Altötting Feichten an der Alz Winhöring Tüßling Töging am Inn Teising Pleiskirchen Garching an der Alz Unterneukirchen Tyrlaching Stammham (am Inn) Reischach Perach Kirchweidach Halsbach Erlbach (Oberbayern) Landkreis Rottal-Inn Landkreis Mühldorf am Inn Landkreis Traunstein ÖsterreichKarte
Über dieses Bild
Die Pfarrkirche St. Petrus

Erlbach ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Altötting und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Reischach.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Erlbach liegt in der Region Südostoberbayern.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Erlbach hat 84 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Es gibt die Gemarkungen Endlkirchen und Erlbach.

Geschichte[Bearbeiten]

Erlbach gehört zum Rentamt Burghausen und zum Landgericht Altötting des Kurfürstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die gleichnamige Vorgängergemeinde der heutigen Gemeinde. Die heutige Gemeinde entstand am 1. Januar 1970 durch Zusammenlegung der Gemeinde Erlbach mit der bis dahin selbstständigen Gemeinde Endlkirchen.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

  • 1970: 1.252 Einwohner
  • 1987: 1.200 Einwohner
  • 2000: 1.273 Einwohner
  • 2007: 1.311 Einwohner

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Franz Watzinger (Freie Wählergruppe).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 326.000 €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 18.000 €.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Nach der letzten Kommunalwahl am 2. März 2008 hat der Gemeinderat zwölf Mitglieder. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,9 %. Die Wahl brachte folgendes Ergebnis:

  Freie Wählergruppe     10 Sitze  (82,2 %)
  Neue Liste 2 Sitze (17,8 %)

Weiteres Mitglied und Vorsitzender des Gemeinderates ist der Bürgermeister.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Erlbach (Oberbayern)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten]

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe keine und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 357. Im verarbeitenden Gewerbe und im Bauhauptgewerbe gab es 1 Betrieb. Zudem bestanden im Jahr 1999 117 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1925 ha, davon waren 1015 ha Ackerfläche.

Sport[Bearbeiten]

Der Sportverein SV Erlbach ist einer der größten Vereine des Ortes. Die erste Fußball-Herrenmannschaft spielt seit der Saison 2006/2007 in der Bezirksoberliga, der höchsten oberbayerischen Fußballklasse. Des Weiteren gibt es eine zweite und eine dritte Herrenmannschaft. Eine Damenmannschaften nimmt 2006/2007 erstmals am Spielbetrieb teil. Außerdem sind alle Jugendmannschaften von der A-Jugend bis zur F-Jugend mit mindestens einer Mannschaft im Spielbetrieb.

Ein weiterer Großer Verein des Ortes sind die Sportschützen Hubertus Erlbach. Hier wird Luftgewehr sowie Luftpistole geschossen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Beölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 18. September 2014 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111128/154341&attr=OBJ&val=126
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 416

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erlbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien