Färöische Fußballmeisterschaft 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Färöische Meisterschaft 2011 der Männer. Für die Meisterschaft der Frauen siehe Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 2011.
Vodafonedeildin 2011
Meister B36 Tórshavn
Champions League B36 Tórshavn
Europa League EB/Streymur,
Víkingur Gøta,
NSÍ Runavík
Pokalsieger EB/Streymur
Absteiger 07 Vestur,
B71 Sandur
Mannschaften 10
Spiele 135
Tore 478  (ø 3,54 pro Spiel)
Zuschauer ca. 68.500[1]  (ø ca. 510[1] pro Spiel)
Torschützenkönig Finnur Justinussen
(Víkingur Gøta)
Vodafonedeildin 2010

Die Färöische Fußballmeisterschaft 2011 wurde in der Vodafonedeildin genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 69. Saison. Sie startete am 9. April 2011 mit dem Spiel von EB/Streymur gegen Víkingur Gøta und endete am 22. Oktober 2011.

Die Aufsteiger 07 Vestur und KÍ Klaksvík kehrten nach jeweils einem Jahr wieder in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde B36 Tórshavn, die den Titel somit zum neunten Mal erringen konnten. Titelverteidiger HB Tórshavn landete auf dem achten Platz. Absteigen mussten hingegen 07 Vestur sowie B71 Sandur nach einem beziehungsweise zwei Jahren Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verbesserte sich die Torquote auf 3,54 pro Spiel, was den höchsten Schnitt seit 2002 bedeutete. Den höchsten Sieg erzielte NSÍ Runavík mit einem 9:0 im Heimspiel gegen 07 Vestur am sechsten Spieltag. Das torreichste Spiel gab es am zwölften Spieltag zwischen 07 Vestur und NSÍ Runavík, welches 4:6 endete.

Modus[Bearbeiten]

In der Vodafonedeildin spielte jede Mannschaft an 27 Spieltagen jeweils drei Mal gegeneinander. Aufgrund der Vorjahresplatzierung trugen HB Tórshavn, EB/Streymur, NSÍ Runavík, ÍF Fuglafjørður und Víkingur Gøta ein zusätzliches Heimspiel aus. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzten beiden Mannschaften stiegen in die 1. Deild, die färöische Zweitklassigkeit, ab.

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Meisterschaftsentscheidung[Bearbeiten]

Aufsteiger KÍ Klaksvík setzte sich direkt zu Beginn an die Spitze der Tabelle, indem die ersten drei Spiele gewonnen wurden. Erst am fünften Spieltag setzte es mit einem 1:2 im Heimspiel gegen NSÍ Runavík die erste Niederlage. Die Führung wechselte somit zu B36 Tórshavn, die durch ein 1:0 gegen EB/Streymur vorbeizogen und mit drei Siegen sowie zwei Unentschieden noch ungeschlagen waren. Erst am 17. Spieltag verlor B36 erstmals, das Auswärtsspiel gegen den Drittplatzierten endete auswärts mit 1:2. Bis dahin konnte sich die Mannschaft stets vor dem ärgsten Verfolger Víkingur Gøta behaupten, die den Ausrutscher jedoch nicht ausnutzen konnten, da sie selbst nicht über ein 1:1-Unentschieden im Auswärtsspiel gegen 07 Vestur hinauskamen. Auch am 23. Spieltag verlor B36 gegen EB/Streymur, diesmal zu Hause mit 1:2. Dies sollten jedoch die einzigen beiden Niederlagen bleiben, so dass die Führung bis zum Saisonende behauptet werden konnte. Die Entscheidung um die Meisterschaft fiel am vorletzten Spieltag, an dem B36 mit 2:1 auswärts gegen NSÍ siegreich war und somit trotz des 1:0-Sieges von EB/Streymur gegen B71 Sandur nicht mehr eingeholt werden konnte.

Abstiegskampf[Bearbeiten]

B71 Sandur befand sich von Anfang an auf dem letzten Platz. Erst am sechsten Spieltag gelang mit einem 2:1 beim Auswärtsspiel gegen ÍF Fuglafjørður der erste Sieg, wodurch das einzige Mal im Laufe der Saison das Tabellenende verlassen und der Platz mit dem bis dahin noch sieglosem 07 Vestur getauscht werden konnte. Am darauffolgenden Spieltag kam es zum direkten Duell, welches 07 Vestur im Heimspiel mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Vier Siege standen aus den nächsten acht Spielen zu Buche, so dass am 15. Spieltag der fünfte Platz für 07 Vestur zu Buche stand. Danach gelang jedoch kein einziger Sieg mehr, so dass wieder der Absturz auf den vorletzten Platz erfolgte. B71 Sandur gelangen erst wieder am 14. Spieltag mit einem 2:1 bei KÍ Klaksvík sowie am 16. Spieltag mit einem 2:0-Heimerfolg gegen 07 Vestur die nächsten beiden Siege, danach gelang jedoch mit Ausnahme des letzten Spieltages kein dreifacher Punkterfolg mehr.

Am 24. Spieltag stand B71 Sandur nach der 1:2-Auswärtsniederlage gegen B36 Tórshavn als erster Absteiger fest, wobei der zuvor Achtplatzierte HB Tórshavn ihr Heimspiel mit 4:1 gegen 07 Vestur gewinnen konnte und der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen somit uneinholbar geworden war. Am vorletzten Spieltag stand auch der zweite Absteiger durch die 0:1-Heimniederlage von 07 Vestur gegen B68 Toftir fest.

Tabelle[Bearbeiten]

Mannschaften der Vodafonedeildin 2011
Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 B36 Tórshavn 27 21 4 2 63:28 +35 67
2 EB/Streymur (P) 27 19 3 5 66:33 +33 60
3 Víkingur Gøta 27 18 5 4 62:31 +31 59
4 NSÍ Runavík 27 11 8 8 58:47 +11 41
5 KÍ Klaksvík (N) 27 10 4 13 48:50  −2 34
6 B68 Toftir 27 9 5 13 44:44   0 32
7 ÍF Fuglafjørður 27 8 4 15 36:44  −8 28
8 HB Tórshavn (M) 27 7 5 15 46:56 −10 26
9 07 Vestur (N) 27 6 6 15 30:65 −35 24
10 B71 Sandur 27 3 2 22 25:80 −55 11

Erläuterung: S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (M) = Meister des Vorjahres, (P) = Pokalsieger des Vorjahres, (N) = Aufsteiger

Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten]

07 V B36 B68 B71 EB/S HB ÍF NSÍ Víkingur
07 Vestur 0:3 2:3 0:1 0:1 2:1 2:2 1:7 1:0 1:0 3:3 2:2 4:6 1:1
B36 Tórshavn 1:0 1:0 4:1 2:1 1:0 1:2 4:1 3:2 1:1 3:0 4:1 4:3 2:0
B68 Toftir 1:1 2:2 2:3 3:1 1:0 3:2 0:0 1:0 3:4 0:1 3:0 1:1 1:2
B71 Sandur 2:0 2:3 0:5 0:3 1:2 0:2 1:4 0:6 0:1 1:6 1:3 0:6 1:4
EB/Streymur 1:0 2:1 2:1 3:2 5:1 1:0 3:1 1:0 2:0 3:0 2:2 5:1 2:1 3:3
HB Tórshavn 5:0 4:1 1:3 3:3 2:0 5:0 3:2 3:4 3:1 1:4 1:3 0:0 1:2 2:2
ÍF Fuglafjørður 1:2 1:2 1:1 3:1 1:2 3:2 0:4 0:2 3:0 7:1 0:1 0:1 1:1 1:2
KÍ Klaksvík 1:2 0:2 0:3 3:1 5:3 1:2 1:3 2:2 2:0 1:2 5:1 0:1 1:4
NSÍ Runavík 9:0 1:0 2:3 1:2 1:0 2:1 1:1 2:2 2:1 2:1 1:1 1:2 3:3 0:1
Víkingur Gøta 1:1 5:1 1:1 0:2 2:1 4:1 3:2 3:1 3:1 1:0 4:0 2:1 3:2 1:2

Torschützenliste[Bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

Torschützenkönig Finnur Justinussen
Platz Spieler Mannschaft Tore
1 Finnur Justinussen Víkingur Gøta 21
2 Klæmint A. Olsen NSÍ Runavík 18
3 PolenPolen Łukasz Cieślewicz B36 Tórshavn 17
4 Arnbjørn T. Hansen EB/Streymur 14
Kristoffur Jakobsen KÍ Klaksvík
BrasilienBrasilien Clayton Nascimento 07 Vestur
7 Christian Høgni Jacobsen NSÍ Runavík 13
8 Jákup á Borg B36 Tórshavn 12
NigeriaNigeria Chris Muomaife ÍF Fuglafjørður
10 Leif Niclasen EB/Streymur 11
Símun Samuelsen HB Tórshavn

Dies war nach 2009 der zweite Titel für Finnur Justinussen.

Trainer[Bearbeiten]

Mannschaft Trainer Spieltage
07 Vestur Hegga Samuelsen 01–10
Jóhan Nielsen 11–27
B36 Tórshavn John Petersen 01–27
Mikkjal K. Thomassen
B68 Toftir Bill Mc. Leod Jacobsen 01–27
B71 Sandur PolenPolen Piotr Krakowski 01–27
EB/Streymur Heðin Askham 01–27
HB Tórshavn Julian Hansen 01–12
Sigfríður S. Clementsen 13–27
ÍF Fuglafjørður Abraham Løkin 01–10
Símun Eliasen 11–27
Rúni Nolsøe
KÍ Klaksvík SerbienSerbien Aleksandar Đorđević 01–27
NSÍ Runavík Pauli Poulsen 01–27
Víkingur Gøta Jógvan Martin Olsen 01–27

Drei Mannschaften wechselten im Laufe der Saison Trainer aus. ÍF Fuglafjørður verbesserte sich hierbei um eine Position auf den siebten Platz, währenddessen HB Tórshavn mit dem neuen Trainer zwei Plätze verlor und schlussendlich Achter wurde. Für 07 Vestur hatte der Trainerwechsel in Bezug auf die Tabellenplatzierung keine Auswirkungen.

Spielstätten[Bearbeiten]

In Klammern sind bei mehreren aufgeführten Stadien die Anzahl der dort ausgetragenen Spiele angegeben.

Mannschaft Stadion Spielort
07 Vestur Á Dungasandi Sørvágur
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
B68 Toftir Svangaskarð Toftir
B71 Sandur Inni í Vika (1) Argir
Inni í Dal (12) Sandur
EB/Streymur Við Margáir Streymnes
HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
ÍF Fuglafjørður Í Fløtugerði Fuglafjørður
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
Víkingur Gøta Sarpugerði Norðragøta

Schiedsrichter[Bearbeiten]

Folgende Schiedsrichter, darunter auch jeweils einer aus Brasilien, Dänemark und Norwegen, leiteten die 135 Erstligaspiele:

Name Stammverein Spiele
Petur Reinert Víkingur Gøta 21
Rúni Gaardbo B68 Toftir 19
Eiler Rasmussen Skála ÍF 19
Dagfinn Forná NSÍ Runavík 18
Ransin Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 17
Lars Müller Royn Hvalba 16
Georg Nolsøe Rasmussen B36 Tórshavn 11
Rói Jacobsen FC Hoyvík 05
BrasilienBrasilien Alex Troleis B68 Toftir 05
Bárður Mortensen ÍF Fuglafjørður 02
NorwegenNorwegen Omar Rafiq 01
DanemarkDänemark Benjamin Svendborg 01

Die Meistermannschaft[Bearbeiten]

In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

1. B36 Tórshavn
B36 Torshavn.svg

Hørður Askham (2/0) | Jákup á Borg (25/12) | Sigurð D. Carlsson (1/0) | Łukasz Cieślewicz (27/17) | Atli Danielsen (13/0) | Høgni Eysturoy (26/0) | Odmar Færø (24/0) | John Hansen (10/1) | Ingi Højsted (23/1) | Kenneth Jacobsen (19/1) | Rúnar í Lon Jacobsen (3/0) | Róaldur Jakobsen (26/7) | Meinhard Joensen (27/0) | Símun Joensen (26/8) | Klæmint Matras (26/3) | Ámund Nolsøe (3/0) | Súni Olsen (25/5) | Jonas Flindt Rasmussen (27/4) | Heini í Skorini (26/4) | Rasmus Dan Sørensen (3/0) | Mahmud Suleiman (10/0)

ohne Einsatz: Thomas Knudsen | Magnus Emil Poulsen

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nach dem Saisonende gaben die Kapitäne und Trainer der zehn Ligateilnehmer sowie Pressemitglieder ihre Stimmen zur Wahl der folgenden Auszeichnungen ab [2]:

Nationaler Pokal[Bearbeiten]

Im Landespokal gewann EB/Streymur mit 3:0 gegen ÍF Fuglafjørður. Meister B36 Tórshavn schied bereits in der ersten Runde mit 0:2 gegen den Pokalsieger aus.

Europapokal[Bearbeiten]

2011/12 spielte HB Tórshavn als Meister des Vorjahres in der 2. Qualifikationsrunde zur Champions League gegen Malmö FF (Schweden). Das Hinspiel verlor HB auswärts mit 0:2, zu Hause reichte es nur zu einem 1:1.

EB/Streymur spielte als Pokalsieger des Vorjahres in der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League gegen FK Qarabağ Ağdam (Aserbaidschan). Das Hinspiel auf den Färöern endete 1:1, das Rückspiel endete mit 0:0 ebenfalls unentschieden und somit schied EB/Streymur aufgrund der Auswärtstorregel aus.

NSÍ Runavík spielte in der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League gegen FC Fulham (England). Das Hinspiel wurde auswärts mit 0:3 verloren, im Rückspiel konnte ein 0:0 erreicht werden.

ÍF Fuglafjørður spielte ebenfalls in der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League gegen KR Reykjavík (Island), wobei das Heimspiel mit 1:3 und das Auswärtsspiel mit 1:5 verloren wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Basierend aus einer Auswertung der für das Jahr 2011 unter FaroeSoccer.com abrufbaren Spielberichte, wobei nur bei 111 von 135 Spielen Daten vorliegen.
  2. Player of the Year Awards (englisch), 25. Oktober 2011. Abgerufen am 26. Oktober 2011.

Weblinks[Bearbeiten]