FIFA Order of Merit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von FIFA-Verdienstorden)
Wechseln zu: Navigation, Suche
FIFA Order of Merit
Verliehen von FIFA
Art Orden
Voraussetzung Beliebige Person
Verliehen für Wenn jemand etwas Nennenswertes für die Fußballgeschichte getan hat
Status Wird verliehen
Daten
Beschreibung kreisförmige Goldmedaille; entweder mit blau-goldenen Band (siehe Foto) oder in einer Filzbox
Erstmals verliehen 1984
Verleihungen 121
Postum verliehen min. 7
Unterschiedliche Personen 121
Rangfolge
Nächstniedrigere Auszeichnung FIFA Presidential Award
Ähnliche Auszeichnung FIFA Centennial Order of Merit

Die FIFA Order of Merit (FIFA-Verdienstorden) ist die höchste von der FIFA verliehene Auszeichnung. Sie wird jährlich auf dem FIFA-Kongress verliehen. Die Order of Merit erhalten normalerweise Menschen, die einen nennenswerten Beitrag zum Fußball leisteten.

Auf der Jahrhundertfeier der FIFA 2004 wurde eine neue Auszeichnung vorgestellt, die jedes Jahrzehnt verliehen wird, und die nun auch Fans, Verbände, Vereine etc. bekommen können. Man nennt sie die FIFA Centennial Order of Merit (FIFA Hundertjahr-Verdienstorden).

Liste der Preisträger[Bearbeiten]

(hinzu kommen noch Offizielle und andere Persönlichkeiten)

Fußballspieler und -trainer[Bearbeiten]

Preisträger Jahr Nationalität
Franz Beckenbauer 1984 DeutschlandDeutschland Deutschland
Bobby Charlton 1984 EnglandEngland England
Pelé 1984 BrasilienBrasilien Brasilien
Dino Zoff 1984 ItalienItalien Italien
Lev Yashin 1988 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Antonio Carbajal 1992 MexikoMexiko Mexiko
Stanley Matthews 1992 EnglandEngland England
Gunn Nyborg 1994 NorwegenNorwegen Norwegen
Francisco Varallo 1994 ArgentinienArgentinien Argentinien
Alfredo Di Stefano 1994 ArgentinienArgentinien Argentinien/SpanienSpanien Spanien
Eusebio 1994 PortugalPortugal Portugal
Just Fontaine 1994 FrankreichFrankreich Frankreich
Ferenc Puskas 1994 UngarnUngarn Ungarn/SpanienSpanien Spanien
Obdulio Varela 1994 UruguayUruguay Uruguay
Fritz Walter 1994 DeutschlandDeutschland Deutschland
Zico 1996 BrasilienBrasilien Brasilien
Bobby Moore 1996 EnglandEngland England
Salif Keïta 1996 MaliMali Mali
Michelle Akers 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Larbi Ben Barek 1998 MarokkoMarokko Marokko
Gilmar 1998 BrasilienBrasilien Brasilien
Gerd Müller 1998 DeutschlandDeutschland Deutschland
Fernand Sastre 1998 FrankreichFrankreich Frankreich
Nikita Simonjan 2000 RusslandRussland Russland
Ivan Toplak 2000 SlowenienSlowenien Slowenien
René Hüssy 2002 SchweizSchweiz Schweiz
Dawit Qipiani 2002 Georgien 1990Georgien Georgien/SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Miljan Miljanic 2002 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Johnny Warren 2004 AustralienAustralien Australien
Alexei Paramonow 2006 RusslandRussland Russland
Paolo Maldini 2008 ItalienItalien Italien
Bobby Robson 2009 EnglandEngland England
Johan Cruijff 2010 NiederlandeNiederlande Niederlande
Alcides Ghiggia 2010 UruguayUruguay Uruguay
Steve Sumner 2010 NeuseelandNeuseeland Neuseeland

Schiedsrichter[Bearbeiten]

Preisträger Jahr Nationalität
Nikolai Gawrilowitsch Latyschew 1987 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Pedro Escartín 1988 SpanienSpanien Spanien
Tiny Wharton 1992 SchottlandSchottland Schottland
Javier Arriaga Muñiz 1996 MexikoMexiko Mexiko
Farouk Bouzo 1996 SyrienSyrien Syrien

Weblinks[Bearbeiten]