Faith Evans/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faith Evans (2005)

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen R&B-Sängerin Faith Evans. Den Quellen zufolge, hat sie in ihrer Karriere mehr als 18.000.000 Tonträger verkauft. Der erfolgreichste Tonträger von Faith Evans ist die Single I’ll Be Missing You mit rund 11.865.000 verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1995 Faith 22
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 1995
Verkäufe: + 1.000.000
1998 Keep the Faith 69
(1 Wo.)
6
(45 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 1998
Verkäufe: + 1.000.000
2001 Faithfully 14
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. November 2001
Verkäufe: + 500.000
2005 The First Lady 89
(2 Wo.)
22
(4 Wo.)
2
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. April 2005
Verkäufe: + 500.000
2005 A Faithful Christmas Erstveröffentlichung: 25. Oktober 2005
2010 Something About Faith 15
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2010
2012 R&B Divas 46
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2012

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1995 You Used to Love Me
Faith
42
(2 Wo.)
24
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juni 1995
Verkäufe: + 500.000
1995 Soon as I Get Home
Faith
21
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Dezember 1995
Verkäufe: + 500.000
1996 Ain’t Nobody / Kissing You
Faith
67
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Mai 1996
1998 Love Like This
Keep the Faith
24
(4 Wo.)
7
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. September 1998
Verkäufe: + 500.000
1999 All Night Long
Keep the Faith
23
(3 Wo.)
9
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. März 1999
(feat. Puff Daddy)
1999 Never Gonna Let You Go
Keep the Faith
17
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 1999
2001 Can’t Believe
Faithfully
56
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juli 2001
(feat. Carl Thomas)
2001 You Gets No Love
Faithfully
38
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 2001
2002 I Love You
Faithfully
14
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Februar 2002
2002 Burnin’ Up
Faithfully
60
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2002
(feat. Missy Elliott)
2005 Again
The First Lady
100
(1 Wo.)
12
(6 Wo.)
47
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Februar 2005
2005 Mesmerized
The First Lady
48
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2005

Chartplatzierungen als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1995 One More Chance
Ready to Die
2
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Mai 1995
(The Notorious B.I.G. feat. Faith Evans)
1996 Stressed Out
Beats, Rhymes & Life
33
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 1996
(A Tribe Called Quest feat. Faith Evans & Raphael Saadiq)
1997 I’ll Be Missing You
No Way Out
1
(28 Wo.)
1
(23 Wo.)
1
(33 Wo.)
1
(25 Wo.)
1
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Mai 1997
Verkäufe: + 11.865.000[2] (Puff Daddy feat. Faith Evans & 112)
1998 Heartbreak Hotel
My Love Is Your Love
61
(4 Wo.)
77
(5 Wo.)
25
(5 Wo.)
2
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Dezember 1998
Verkäufe: + 1.000.000 (Whitney Houston feat. Faith Evans & Kelly Price)
1998 How’s it Goin’ Down
It’s Dark and Hell Is Hot
70
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 1998
(DMX feat. Faith Evans)
1999 Georgy Porgy
A Day in the Life
82
(1 Wo.)
28
(3 Wo.)
55
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 1999
(Eric Benét feat. Faith Evans)
2000 Love Is Blind
Let There Be Eve…Ruff Ryders’ First Lady
34
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Februar 2000
(Eve feat. Faith Evans)
2001 What’s Going on 27
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2001
(mit Artists Against AIDS Worldwide)
2002 Ma, I Don’t Love Her
Lord Willin’
38
(3 Wo.)
86
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2002
(Clipse feat. Faith Evans)
2002 I Miss You
The Great Depression
87
(5 Wo.)
86
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2002
(DMX feat. Faith Evans)
2005 Hope
Coach Carter (OST)
25
(5 Wo.)
31
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. März 2005
(Twista feat. Faith Evans)
2010 We Are the World: 25 for Haiti
Hope for Haiti Now
50
(1 Wo.)
2
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2010
Verkäufe: + 680.000[3] (mit Artists for Haiti)
Nummer-eins-Singles 1 1 1 1 1
Top-10-Singles 1 1 1 1 6
Singles in den Charts 4 1 3 12 22

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1996: Come Over
  • 1996: Christmas Lullabye
  • 1997: Every Nation
  • 1999: Lately I
  • 1999: Right Back Where I Started
  • 2002: Alone in This World
  • 2006: Tru Love
  • 2010: Gone Already

Weitere Gastbeiträge[Bearbeiten]

Jahr Titel Künstler Album
1996 How Can We Stop Horace Brown feat. Faith Evans Horace Brown
1996 On My Mind Color Me Badd feat. Faith Evans Now & Forever
1996 You Could Be My Boo Almighty RSO feat. Faith Evans Doomsday: Forever RSO
1996 I Can’t Believe 112 feat. Faith Evans 112
1996 Nothing Without You Karen Clark Sheard feat. Faith Evans Finally Karen
1997 All the Times LSG feat. Missy Elliott, Coko & Faith Evans Levert.Sweat.Gill
1998 For Awhile 112 feat. Faith Evans Room 112
1998 If You Leave Me Aaron Hall feat. Faith Evans Inside of You
2000 Good Life Funkmaster Flex feat. Faith Evans The Mix Tape, Vol. 4: 60 Minutes of Funk
2000 Easier Kandi Burruss feat. Faith Evans Hey Kandi…
2000 Crown Natalie Wilson feat. The S.O.P. Chorale feat. Faith Evans Girl Director
2000 2 B Real 2000 (Keep It Real) DJ Hurricane feat. Faith Evans & Lost Boyz Don’t Sleep
2001 I Thought I Told You Anastacia feat. Faith Evans Freak of Nature
2001 Everyday G-Dep feat. Faith Evans Child of the Ghetto
2001 Overjoyed Jon B. feat. Faith Evans Pleasures U Like
2002 A Dream Jay-Z feat. The Notorious B.I.G. & Faith Evans The Blueprint 2: The Gift & the Curse
2002 Someday Scarface feat. Faith Evans The Fix
2002 Relax Your Mind Boyz II Men feat. Faith Evans Full Circle
2003 Hurting Woman Shirley Caesar feat. Faith Evans Shirley Caesar and Friends
2003 Sister Kelly Price feat. Faith Evans Priceless
2003 Don’t Cross the Line Freeway feat. Faith Evans Philadelphia Freeway
2004 We Know Talib Kweli feat. Faith Evans The Beautiful Struggle
2004 Say a Prayer Donald Lawrence feat. Faith Evans I Speak Life
2004 Wake Up Everybody Various Artists Babyface Presents: Wake Up Everybody
2005 Don’t Need Your Love Game feat. Faith Evans The Documentary
2005 Southern Comfort Shooter Jennings feat. Faith Evans, Jessi Colter & CeCe White Put the "O" Back in Country
2006 Living the Life The Notorious B.I.G. feat. Ludacris, Snoop Dogg & Faith Evans Duets: The Final Chapter
2006 1970 Somethin’ The Notorious B.I.G. feat. Game & Faith Evans Duets: The Final Chapter
2006 Got 2 Be Down Robin Thicke feat. Faith Evans The Evolution of Robin Thicke
2006 Gonna Get It Boney James feat. Faith Evans Shine
2006 Endow Me Coko feat. Faith Evans, Fantasia Barrino & Lil' Mo Grateful
2008 Oh Holy Night Nat King Cole feat. Faith Evans NBC Sounds of The Season - The Nat King Cole Holiday Collection
2009 Letter to B.I.G. Jadakiss feat. Faith Evans The Last Kiss
2009 Can’t Last a Day Teena Marie feat. Faith Evans Congo Square
2009 Love’s Doors DJ Komori feat. Faith Evans The Exclusives - R&B Hits Vol.3
2010 Clap Saigon feat. Faith Evans The Greatest Story Never Told
2010 Don’t U Know Me By Now Brian Culbertson feat. Faith Evans XII
2010 Hood Pride Capone-N-Noreaga feat. Faith Evans The War Report 2: Report the War
2010 Lay with You El DeBarge feat. Faith Evans Second Chance
2010 Feel Good Eric Benét feat. Faith Evans Lost in Time
2010 All I Do Redman feat. Faith Evans Redman Presents…Reggie
2010 If I Fall in Love Again Keyshia Cole feat. Faith Evans Calling All Hearts
2010 Again (Remix) Shurik'n feat. Faith Evans Mixtape avant l’album

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte[4]

  • Frankreich
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
  • USA
    • 1997: für die Single „You Used to Love Me“
    • 1998: für die Single „Love Like This“
    • 1996: für die Single „Soon As I Get Home“
    • 2002: für das Album „Faithfully“
    • 2005: für das Album „The First Lady“

Platin-Schallplatte[4]

  • Kanada
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
  • Norwegen
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
  • USA
    • 1996: für das Album „Faith“
    • 1999: für die Single „Heartbreak Hotel“
    • 1999: für das Album „Keep the Faith“

2x Platin-Schallplatte[4]

  • Australien
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
  • Großbritannien
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
  • Niederlande
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
  • Österreich
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
  • Schweden
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
  • Schweiz
    • 1998: für die Single „I’ll Be Missing You“

3x Platin-Schallplatte[4]

  • Deutschland
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
  • USA
    • 1997: für die Single „I’ll Be Missing You“
Land Gold Platin
AustralienAustralien Australien 0 2
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 3
FrankreichFrankreich Frankreich 1 0
KanadaKanada Kanada 0 1
NiederlandeNiederlande Niederlande 0 2
NorwegenNorwegen Norwegen 0 1
OsterreichÖsterreich Österreich 0 2
SchwedenSchweden Schweden 0 2
SchweizSchweiz Schweiz 0 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 0 2
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 5 6
Insgesamt 6 23

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. Verkäufe von I’ll Be Missing You
  3. Verkäufe von We Are the World
  4. a b c d Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US AU evans&sl=&smt=0&sat=-1&ssb=Artist CA FR NL NO SE