Frachtflugzeug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beladung einer MD-11-F mit Containern durch die Frachttür ins Hauptdeck
Querschnitt eines Passagier-Airbus A300 mit Unterflurfrachtraum
Hauptdeck einer Boeing 747 mit Paletten und -transportsystem

Ein Frachtflugzeug (kurz Frachter, engl. Freighter) ist ein Flugzeug zum Transport von kommerzieller Luftfracht. Demgegenüber sind Transportflugzeuge für militärische Lastenbeförderung konzipiert und haben im Gegensatz zu allen aktuellen größeren Frachtflugzeugen nicht immer eine Druckkabine. Teilweise vermischen sich die Konzepte aber auch, vor allem bei sowjetischen Flugzeugen wie der Antonow An-124, die als Transportflugzeuge entwickelt wurden, aber auch Luftfracht transportierten oder westlichen Modellen, die von rein ziviler zu auch militärischer Nutzung kamen wie die Boeing 707.

Frachtflugzeuge gehören zumeist speziellen Frachtfluggesellschaften oder Töchtern von Passagierfluggesellschaften. Denn der größere Luftfrachtanteil wird in Passagierflugzeugen zusätzlich zu den Passagieren im Hauptdeck im Unterflurfrachtraum transportiert (engl. belly capacity, Bauchkapazität). Heutige Großraumpassagierflugzeuge erlauben tlw. eine bereits sehr hohe Frachtzuladung im Unterdeck (z. B. Boeing 777-300ER bis zu 25 t), sodass der Einsatz reiner Frachtflugzeuge an Notwendigkeit verliert.[1] Alleine die in 2012 neu ausgelieferten Airbus A330 und Boeing 777 Passagierflugzeuge können soviel Fracht transportieren wie 45 Airbus A300-600-Frachter.[2] In Frachtflugzeugen kann auch das Hauptdeck für Fracht genutzt werden, da sie keine Sitze haben, sondern nur ein Transportsystem für Paletten und Flugzeugcontainer. Das ebenfalls genutzte Unterflurdeck ist nicht durch Passagiergepäck geschmälert. Frachtflugzeuge verfügen i. d. R. neben den Türen zum Unterflurfrachtraum über eine seitliche Frachttür (cargo door) oder seltener ein Bugtor (Boeing 747 Originalfrachter) zum Hauptdeck, über die das Flugzeug be- und entladen wird.

DC-8-71F, Bj. 1969 mit 1983 nachgerüsteten CFM56-Triebwerken. Maschine war bis 2012 aktiv.

Geschichte[Bearbeiten]

Während die ersten größeren Frachtflugzeuge Douglas DC-8-55F mit 201 m³ und Boeing 707 mit 145 m³ als Standardrumpfflugzeuge noch beschränkte Volumina aufwiesen, wurde der Luftfrachtmarkt durch die Einführung der Boeing 747-200F mit 705 m³ 1971 stark erweitert. Mit der Einführung der US-Übernachtzustellung 1978 durch FedEx entstand ein großer Bedarf an kleineren Kurzstreckenfrachtern, der vor allem durch umgebaute Boeing 727 gedeckt wurde. Nachdem dieses Geschäft wuchs, wurde ab 1981 auch die größere DC-10 interessant. Diese fünf Typen dominierten den Markt bis Mitte der 1990er Jahre.[3]

Boeing 747-400F mit offenem Bugtor

Originäre Fracht-/Convertible-/Combiversionen[Bearbeiten]

Die Flugzeughersteller bieten Frachterversionen ihrer Modelle als

  • reine Fracht- (Suffix -F für Freighter oder Douglas -AF für All Freighter),
  • Convertible (Passagier- und Frachtbetrieb wechselbar, Boeing -C für Convertible, -CF für Convertible Freighter, -QC für Quick Change) oder als
  • Combiversion (Boeing M für Mixed, McDonnell Douglas -C für Combi) mit Passagiersitzen und Frachtraum auf dem Hauptdeck an. Diese (mittlerweile seltenen) Combi-Modelle müssen jedoch speziell konstruiert sein, da die Trennwand zwischen Passagieren und Fracht im Falle eines Aufpralls sehr hohe Kräfte aufnehmen muss.

Die Convertible-Versionen, die i. a. R. auch über eine seitliche Cargotür verfügen, wurden in der Vergangenheit gerne von reinen Passagierfluggesellschaften geordert, in der Hoffnung, dass dies den Wiederverkauf erleichtert. So verkaufte Boeing von der 707-320C 337 Stück.[4]

Umbau von Passagiermaschinen[Bearbeiten]

Umgebauter Airbus A300, die Passagierfenster und nun ungenutzte Türen sind noch zu erkennen

Oftmals werden ältere Maschinen, die als Passagierflugzeug ausgedient haben, zu Frachtflugzeugen umgebaut. Das typische Konversionsalter ist 12–18 Jahre[3]. Airbus führt dies ausschließlich selbst durch die EADS Elbe Flugzeugwerke durch, Boeing bedient sich auch Kooperationspartnern, außerdem sind noch IAI Bedek, ST Aerospace und Flight Structures Inc. im Besitz von Supplemental Type Certificates zum Umbau diverser Boeing-Typen und der MD-11. Der Umbau dauert bei EADS 72 Tage.[5] Um ein Passagierflugzeug in ein Frachtflugzeug umzubauen, werden meist folgende Punkte am Flugzeug verändert:

  • Versiegelung der Flugzeugfenster sowie überflüssiger Türen mit Aluplatten
  • Ausbau aller Sitze, Küchen und Toiletten
  • Einbau einer seitlichen Frachttür
  • Einbau einer vorderen Wand (cargo barrier) oder eines Netzes zum Schutz der Pilotenkanzel[6]
  • Verstärkung des Hauptdeckbodens und Einbau des Palettentransportsystems. Der verstärkte Boden ereicht häufig nicht die Tragkraft des Bodens der originalen Frachter; deshalb haben letztere oft eine höhere Nutzlast als die umgebauten.
  • Umbau der elektrischen Systeme für den Frachtbetrieb
  • früher: Einbau so genannter Hush Kits zur Lärmreduzierung der Triebwerke (v. a. Boeing 727) oder eines neuen Triebwerkstyps (z.B. CFM56 in die DC-8)

Die Kosten variieren je nach Größe und Typ des Flugzeugs beträchtlich. So wurden 2012 für eine MD-80 Umbaukosten i.H.v. nur 2,5 Mio US-$ (plus <1 Mio für das Flugzeug) genannt, während eine Boeing 767-300ER bei 16 Mio US-$ (plus <15 Mio für ein 15 Jahre altes Passagierflugzeug) liegt.[7]

Der Anteil originärer Frachterneubauten gegenüber umgebauten Passagiermaschinen bei den Langstrecken-Frachtmaschinen ist seit 2008 von vorher weniger als 40 % auf über 70 % stark gestiegen. Grund sind die hohen Ölpreise, die für die neuen Baumuster deutlich niedrigere Jahresflugstunden erfordern, um rentabler als alte Modelle zu sein. Bei den regionalen Frachtern spielen Neubauten aufgrund der kurzen Flugstrecken dagegen nur eine geringe Rolle. Dementsprechend ist ein durchschnittlicher großer Frachter 14 Jahre alt, ein mittelgroßer 21, ein kleiner 28 Jahre.[8]

Einzelne Frachtflugzeuge[Bearbeiten]

Airbus Beluga A300-600ST

Seltene Riesenfrachter[Bearbeiten]

Spezielle, aber sehr seltene Frachtflugzeuge für außerordentlich große bzw. sehr schwere Lasten, i. d. R. Flugzeugrümpfe in der Montage, sind der Superguppy, der Airbus Beluga (A300-600ST) und die Boeing 747 LCF. Das größte Frachtflugzeug ist die Antonow An-225. Sie wurde als Transportflugzeug (also für militärische Zwecke) konstruiert; von ihr gibt es 1 fliegendes Exemplar. Die schwerste jemals in einem Flugzeug transportierte Luftfracht betrug 247 t in einer An-225. Das größte zusammenhängende Teil wog 189,8 t und wurde ebenfalls von einer An-225 transportiert.[9]

Airbus hatte zeitweise die Absicht, den 'Airbus A380' auch in einer Frachtflugzeug-Version (Airbus A380F) anzubieten. Das Projekt wurde "eingefroren".

Gängige Frachtflugzeuge[Bearbeiten]

Im Jahr 2011 hatten weltweit 207 Betreiber 1595 Fracht-Düsenflugzeuge >10 t Nutzlast im Einsatz, die meisten davon in Nordamerika (808).[8] Davon entfallen allein auf FedEx 372 (Stand: 6/2012)[10] und auf UPS Airlines 229 Stück (Stand: 7/2012)[11]. Die hier aufgeführten Modelle stellen über 90 % der weltweiten Gesamtflotte in dieser Größenklasse dar.

Modell
~ max. Nutzlast in t1[12] Stückzahl Originalauslieferung Stückzahl aktiv 2/2012
inkl. Umbauten[13]
Bild

Langstrecken-Großraumfrachter[Bearbeiten]

Boeing 747-200C/F/M
Boeing 747-300M
Boeing 747-400F/M
Boeing 747-8F
111
103
113
140
13 (C) / 73 (F) / 78 (M)
21
166 (F) / 61 (M)
16+54 Best. (-8F)(6/2012) [14]
291 747-8F
Boeing 777F 104 61+66 Bestellungen (7/2012)[15] 61 (7/2012) 777F
McDonnell Douglas MD-11 92 59 (MD-11-F)
5 (MD-11-C)[16]
6 (MD-11-CF)
164 MD-11F
McDonnell Douglas DC-10 65 (-10)
82 (-30)[17]
8 (-10C)
1/25/11 (-30C/CF/F)[18]
81 DC-10
A330-200F 70 13+52 Bestellungen(7/2012)[19] 13 (7/2012) A330-200F

Mittelstrecken-Großraumfrachter[Bearbeiten]

Boeing 767-200SF
Boeing 767-300F/SF
42–45(ER)
40–54(ER)[20]
Umbauten
71+55 Best.[21]+Umbauten
133 767-300ERF
Airbus A300B4-200
Airbus A300B4-600
Airbus A310
42–45
43–49
39–40
2 (-C) / 2 (-F)
3 (-C) / 115 (-F)[22]
nur-200C/300C
zusam-
men 193
44 (7/2012)[23]
A300-600R

Kurzstrecken-Standardrumpffrachter[Bearbeiten]

Boeing 757-200PF/SF 32–40 80 (-200PF)[24] 188 757-200
Boeing 727-100
Boeing 727-200
17–18[25]
22
164 (-100C)
15 (-200F)
168 Boeing 727-200, m. Hush-Kits
Boeing 737-200C
737-300F/-400F
Boeing 737-700C
15
17–20
19[26]
104 (-200C)
Umbauten
15 (-700C)[27]
24 (-100/200)
103 (-300/-400)
15 (-700C)
Boeing 737-400F

Turbopropflugzeuge[Bearbeiten]

ATR 42
ATR 72
5
7,5–8,5
durch ATR
umgebaut
45+14 QuickChange
45+6 QC (7/2012)[28]
ATR 42
Cessna 208 1,6
1,9
40 Cargomaster
260 Super Cargomaster[29]
241 bei FedEx (6/2012)[10] Cessna 208

1 Die maximale Nutzlast (payload) hängt von einer Vielzahl von Parametern ab wie Triebwerk und Untertyp. Ab einer gewissen Flugstrecke gibt es einen ein Trade-off zwischen Nutzlast und Reichweite (die max. Nutzlast kann nicht nonstop über die max. Reichweite geflogen werden).

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.lcfconversions.com/uploads/news_13.pdf
  2. http://www.afm.aero/magazine/fleet-operations/item/751-on-hold-eads-efw-on-cargo-growth
  3. a b http://www.fortuneaviation.com/storage/ISTAT%20Jetrader%20Article%20May%202010.pdf
  4. http://active.boeing.com/commercial/orders/displaystandardreport.cfm?cboCurrentModel=707&optReportType=AllModels&cboAllModel=707&ViewReportF=View+Report
  5. Arbeitskreis Luftverkehr der TU Darmstadt
  6. http://www.boeing.com/commercial/aeromagazine/aero_02/textonly/ps02txt.html
  7. www.aircargoworld.com
  8. a b http://www.airbus.com/company/market/forecast/cargo-aircraft-market-forecast/?eID=dam_frontend_push&docID=20466
  9. SWR: Frachtflieger Antonov erneut auf dem Hahn 13. August 2009
  10. a b http://about.van.fedex.com/fedex_express
  11. http://www.ch-aviation.ch/portal/aircraft.php?search=set&airline=5X
  12. http://www.altuslogistics.com/index.php?page=resource-aircraft
  13. http://www.fortuneaviation.com/storage/ISTAT%20Jetrader%20May%202012-%20Freighter%20Conversions%20Article.pdf
  14. http://active.boeing.com/commercial/orders/displaystandardreport.cfm?cboCurrentModel=747&optReportType=AllModels&cboAllModel=747&ViewReportF=View+Report
  15. http://active.boeing.com/commercial/orders/displaystandardreport.cfm?cboCurrentModel=777&optReportType=AllModels&cboAllModel=777&ViewReportF=View+Report
  16. http://active.boeing.com/commercial/orders/displaystandardreport.cfm?cboCurrentModel=MD-11&optReportType=AllModels&cboAllModel=MD-11&ViewReportF=View+Report
  17. http://www.boeing.com/commercial/aeromagazine/aero_02/textonly/ps02txt.html
  18. http://active.boeing.com/commercial/orders/displaystandardreport.cfm?cboCurrentModel=DC-10&optReportType=AllModels&cboAllModel=DC-10&ViewReportF=View+Report
  19. http://www.airbus.com/aircraftfamilies/freighter/a330-200f/
  20. http://www.boeing.com/commercial/aviationservices/brochures/767-300BCF_Card.pdf
  21. http://active.boeing.com/commercial/orders/displaystandardreport.cfm?cboCurrentModel=767&optReportType=AllModels&cboAllModel=767&ViewReportF=View+Report
  22. http://www.planespotters.net/Production_List/Airbus/A300/index.php?p=1&sort=type
  23. http://www.planespotters.net/Production_List/Airbus/A310/index.php?p=1&sort=status
  24. http://active.boeing.com/commercial/orders/displaystandardreport.cfm?cboCurrentModel=757&optReportType=AllModels&cboAllModel=757&ViewReportF=View+Report
  25. http://www.boeing.com/commercial/startup/pdf/historical/727-100-200_payload.pdf
  26. http://www.boeing.com/commercial/startup/pdf/freighters/737c_payload.pdf
  27. http://active.boeing.com/commercial/orders/displaystandardreport.cfm?cboCurrentModel=737&optReportType=AllModels&cboAllModel=737&ViewReportF=View+Report
  28. http://www.planespotters.net/Production_List/ATR/ATR-42/ATR-72/index.php?p=1
  29. http://cessna.us/cessna-208-caravan-super-cargomaster/