Frank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den männlichen Vornamen. Für die Träger des Familiennamens siehe Frank (Familienname), für weitere Bedeutungen siehe Frank (Begriffsklärung).

Frank, auch Franck, ist ein männlicher Vorname im Deutschen, Französischen, Englischen und vielen anderen Sprachen.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten]

Frank leitet sich vom althochdeutschen Namen Franko ab, der wiederum auf den Stammesnamen der Franken zurückgeht. Die Bedeutung ist ursprünglich franko = der Franke (Althochdeutsch), frank = frei, tapfer (Germanisch). Eventuell wurden die Franken aber auch nach ihrer charakteristischen Waffe benannt, der 'Francisca' (lateinisch 'securis francisca', eine Art Wurfbeil).

Varianten[Bearbeiten]

Internationale Form (ohne sekundäre Ableitung aus Franziskus/Franz, also nur Formen auf «k»):


Koseform:

  • Frankie
  • Franky


Weibliche Form:

  • nordisch Frang
  • Franka, Franca, Francka (zahlreiche Sprachen)


Der Name kommt auch – meist patronymisch – als Nachname vor:

Siehe auch:

Namenstag[Bearbeiten]

Neben dem Vornamen Frank ist Franz als Kurzform von Franziskus stark verbreitet. Namenstag meist Franz von Assisi: 4. Oktober, andere siehe bei Franz.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Popularität des Jungenvornamen Frank nahm in Deutschland Ende der dreißiger Jahre stark zu und stieg während der vierziger und fünfziger Jahre weiter an. In den Sechzigern war der Name ununterbrochen unter den häufigsten zehn Jungennamen des jeweiligen Jahrgangs. Seine Beliebtheit ging zunächst allmählich und ab Mitte der achtziger Jahre dann stark zurück.[1]

Namensträger[Bearbeiten]

Frank[Bearbeiten]

Namensvarianten männlich[Bearbeiten]

  • Frank-Walter Steinmeier (* 1956), deutscher Politiker (SPD), von 2005 bis 2009 und seit 2013 Bundesminister des Auswärtigen

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Frank – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik auf "Beliebte Vornamen"