Gerhard Acktun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Acktun (* 31. Dezember 1955 in München) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten]

Seine Eltern, die in den 1950er-Jahren eine Gaststätte in München besaßen, in der viele Persönlichkeiten aus der Filmbranche gastierten, spielten selbst ab und zu Rollen als Komparsen in Film- und Fernsehproduktionen wie Die Lümmel von der ersten Bank oder Königlich Bayerisches Amtsgericht.

Im Jahr 1964 machte Gerhard Acktun an Seite von Götz George seine erste Theatertournee mit dem Stück „Alle meine Söhne“. Es folgten erste Schritte in der Synchron-Branche und erste Filmrollen. 1970 machte er mit dem Stück „Es geht auch ohne Geld“ an der Seite von Hans-Joachim Kulenkampff eine weitere Theatertournee. Neben diversen Rollen in Lustspielen der späten 1960er- und frühen 1970er-Jahren und einer größeren Rolle im Film „Der Räuber Hotzenplotz“ mit Gert Fröbe, ging er Mitte der 1970er-Jahre an das Theater für den Kanton Zürich in die Schweiz.

Ende der 1970er-Jahre zog es ihn für einige Zeit nach Frankreich. Seit den frühen 1980er-Jahren ist Gerhard Acktun in vielen Fernsehproduktionen zu sehen. Im Jahr 2008 gründete er den Hörbuchverlag Alogino, der sich auf bayerische Hörspiele spezialisiert hat.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kinofilme[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

Synchrontätigkeiten[Bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten]

Computer- & Videospiele[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. alogino.de