Giovanni Baglione

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amor sacro e amor profano (1602-1603)
Öl auf Leinwand, 179 x 118 cm

Giovanni Baglione (spr. baljone) (* 1571 in Rom; † 30. Dezember 1643 daselbst) war ein italienischer Maler des Manierismus und Kunstschriftsteller.

Sein Werk[Bearbeiten]

Giovanni Baglione malte zahlreiche Kirchenbilder für Rom, Perugia, Loreto in der Weise der vom Cavaliere d'Arpino beeinflussten Manieristen. Während diese Bilder, welche ihm einst hohen Ruhm einbrachten, heute zumeist vergessen sind, hat sich Baglione ein bleibendes Verdienst um die Kunstgeschichte erworben durch die Sammlung von Künstlerbiographien, welche 1644 in Rom unter dem Titel: Le vite de’pittori, scultori, architetti ed intagliatori dal Pontificato de Gregorio XIII del 1572 fino a’ tempi di Papa Urbano VIII nel 1642 erschienen ist. Diese Sammlung ist ein bedeutendes Quellenwerk, das indes nicht frei ist von subjektiven negativen Urteilen (vornehmlich über Caravaggio). Weiterhin gab er 1639 eine Beschreibung der neuen Kirchen Roms heraus.

Giovanni Baglione malte als Konkurrent und Neider von Michelangelo Merisi da Caravaggio ein Gegenstück zu dessen Amor als Sieger (1602-03, Gemäldegalerie Berlin) mit dem Titel Amor sacro e amor profanoHimmlische und irdische Liebe (1602, Gemäldegalerie Berlin), in dem der himmlische Amor den irdischen züchtigt. Für dieses Gemälde erntete Baglione allerdings Hohn und Spott.[1] Der Streit führte zu einem Verleumdungsprozess, den Baglione 1603 gegen Caravaggio und zwei weitere Maler (Orazio Gentileschi, Fillipo Trisengni) und den Architekten Onorio Longhi anstrengte.[2]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Kirche Santa Maria dell’Orto, Rom
  • Vier Heiligendarstellungen, Rom, San Bernardino da Siena
  • Storie della Vergine, 1598 - 1599, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • San Sebastiano curato dagli angeli, 1624, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • Sant’Antonio da Padova, 1624, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • San Bonaventura, 1624, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • Vergine col Bambino e santi, ca. 1630, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • Martirio d’un santo diacono, ca. 1630, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • Martirio di Sant’Andrea apostolo, ca. 1630, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • Sant’Ambrogio a cavallo caccia gli Ariani da Milano, 1641, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • Madonna col Bambino e santi, 1641, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • San Carlo Borromeo assiste gli appestati, 1641, Rom, Santa Maria dell’Orto.
  • Resurrezione di Cristo, 1601-1603, 86 x 57 cm, Paris, Musée du Louvre.
  • Amore sacro e amore profano, 1602, 240 x 143 cm, Rom, Palazzo Barberini, Galleria Nazionale di Arte Antica.
  • Amor sacro e amore profano, 1602-1603, 179 x 118 cm, Staatliche Museen zu Berlin.
  • San Sebastiano curato da un angelo, um 1603, 95,9 x 75,5 cm, Privatsammlung.
  • Giuditta con la testa di Oloferne, 1608, 220 x 150 cm, Rom, Galleria Borghese.
  • Cristo incoronato di spine, 1610, ca, 163 x 116 cm, Rom, Museo Nazionale di Castel Sant’Angelo.
  • Ercole al bivio, 1640 - 1642, 132 x 137 cm, Lubiana, Slowenische Nationalgalerie.
  • Martirio di Sant’Agata, La Valletta, Malta

Literatur[Bearbeiten]

  • Carla Guglielmi: Intorno all'opera pittorica di Giovanni Baglioni. In: Bollettino d'arte. Nr 39, 1954, ISSN 0391-9854, S. 311–326.
  • Valentino Martinelli: L'Amor divino „tutto ignudo“ di Giovanni Baglione e la cronologia dell 'intermezzo caravaggesco. In: Arte antica e moderna. Nr. 5, 1959, ZDB-ID 400520-x, S. 82–96.
  • Italo Faldi: Il Cavalier Bernini, il Cavalier Baglione e il Cavalier Guidotti Borghese. In: Arte antica e moderna. Nr. 14, 1961, S. 297–299.
  • Roberto Longhi: Giovanni Baglione e il quadro del processo. In: Paragone. Nr. 163, 1963, ISSN 1120-4737, S. 23–31.
  • Stephen Pepper: Baglione, Vanni and Cardinal Sfondrato. In: Paragone. Nr. 211, 1967, S. 69–74.
  • Erich Schleier: Una pala d'altare inedita di Giovanni Baglione ed il suo studio preliminare. In: Arte illustrata. Nr. 41/42, 1971, ISSN 0004-3435, S. 10–16.
  • Liliana Barroero: S. Maria dell'Orto. Istituto di Studi Romani, Rom 1976 (Le chiese di Roma illustrate 130 = NS 6, ZDB-ID 196104-4).
  • Jane Turner (Hrsg.) The Dictionary of Art. Band 3: B to Biard. Grove, New York NY 1996, ISBN 1-88444-600-0, S. 53–55.
  • Alberto Macchi: L'uomo Caravaggio. atto unico. AETAS, Rom 1995, ISBN 88-85172-19-9 (TraGos ).
  • Stefania Macioce (Hrsg.): Giovanni Baglione (1566–1644). pittore e biografo di artisti. Lithos, Rom 2002, ISBN 88-86584-64-4 (I saggi 25).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sybille Ebert-Schifferer: Caravaggio. Sehen – Staunen – Glauben. Der Maler und sein Werk. C. H. Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59140-2, S. 156.
  2. Herwarth Röttgen: Caravaggio, der irdische Amor oder der Sieg der fleischlichen Liebe. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 1992, ISBN 3-596-23966-4, S. 16f. (Fischer-Taschenbücher. Kunststück 3966).

Weblinks[Bearbeiten]