Golf von Neapel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Golf von Neapel (Italien)
Golf von Neapel
Golf von Neapel
Lage an der italienischen Mittelmeerküste
Golf von Neapel mit den Inseln Ischia und Capri

Der Golf von Neapel (ital. Golfo di Napoli) ist eine Meeresbucht an der Westküste des südlichen Italien. Auf etwa 30 km Länge schneidet er ca. 15 km ins Festland ein.

Lage[Bearbeiten]

Um den Golf von Neapel liegen – im Uhrzeigersinn von Nordwesten nach Südosten – die Ruinen der antiken Römerstadt Baiae, die Stadt Pozzuoli mit den Phlegräischen Feldern, die Großstadt Neapel, der Vesuv mit den Ausgrabungen der antiken Städte Pompeji und Herculaneum, schließlich die Orte Torre del Greco und Castellammare di Stabia. Nach Südosten wird der Golf durch die Halbinsel von Sorrent abgeschlossen.

Ins Meer hinein verlängert wird der Golf durch die drei Inseln Capri (im Süden) sowie die Phlegräischen Inseln Ischia und Procida (im Norden). Weitere nennenswerte Inseln am Rande des Golfes sind Vivara (südwestlich von Procida) und Nisida (bei Pozzuoli). Im Zentrum des Golfes gibt es dagegen keinerlei Inseln, was sich leicht dadurch erklärt, dass vermutlich der gesamte Golf von Neapel die riesige vulkanische Caldera eines Supervulkans (Phlegräische Felder) darstellt.

Die Umgebung des Golfes von Neapel gehört zur italienischen Region Kampanien und bildet mit mehr als 4,4 Millionen Einwohnern das bedeutendste Ballungszentrum Süditaliens.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wagner, Horst-Günter: Innovative Wandlungen der Agrarstruktur am Golf von Neapel. In: Erdkunde Band 44 (1990), S. 181–194.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kategorie:Golf von Neapel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

40.73527777777814.275277777778Koordinaten: 40° 44′ 7″ N, 14° 16′ 31″ O