Castellammare di Stabia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castellammare di Stabia
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Castellammare di Stabia (Italien)
Castellammare di Stabia
Staat: Italien
Region: Kampanien
Provinz: Neapel (NA)
Lokale Bezeichnung: Castiellammare 'e Stabia
Koordinaten: 40° 42′ N, 14° 29′ O40.714.4833333333336Koordinaten: 40° 42′ 0″ N, 14° 29′ 0″ O
Höhe: m s.l.m.
Fläche: 17 km²
Einwohner: 65.929 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 3.878 Einw./km²
Postleitzahl: 80053 Castellammare di Stabia (Hauptort), 80050 Ponte della Persica (Ponte Persica), 80050 Quisisana, 80050 Varano, 80053 Castellammare di Stabia (übrige Ortsteile)
Vorwahl: 081
ISTAT-Nummer: 063024
Volksbezeichnung: Stabiesi
Schutzpatron: San Catello
Website: Castellammare di Stabia

Castellammare di Stabia ist eine Hafenstadt mit 65.929 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) am Golf von Neapel. Sie liegt an der Stelle des antiken Stabiae und gehört zur Provinz Neapel in der Region Kampanien. Die Stadt befindet sich an der Bahnlinie der Circumvesuviana zwischen Sorrent und Pompei beziehungsweise Neapel.

C. wurde 1654 von den Franzosen unter dem Herzog von Guise eingenommen; und hier schlug 1799 der französische General Jacques MacDonald die vereinigten englisch-neapolitanischen Truppen.

In Castellammare di Stabia befindet sich eine der traditionsreichsten Werften Italiens. Sie wurde ab 1785 für militärische Zwecke gebaut, da das Marinearsenal in Neapel zu klein geworden war. 1808 wurden die Anlagen in Castellammare auf Anordnung von Joachim Murat weiter ausgebaut. Auch nach der Einigung Italiens diente die Werft militärischen Zwecken. Bis in die neueste Zeit baute man dort Kriegsschiffe, u. a. den Kreuzer Vittorio Veneto (C550). Heute nutzt der italienische Konzern Fincantieri die Werft.

Die Stadt wurde im Herbst 2010 überregional bekannt, nachdem ihr Bürgermeister Luigi Bobbio einen neuen Bußgeldkatalog vom Stadtrat genehmigt bekam. Darin werden unter anderem Strafen festgelegt für das Durchführen knapp bekleideter Sonnenbäder in der Öffentlichkeit, für öffentliches Fluchen, für Alkoholkonsum auf der Straße nach 22 Uhr sowie für das Tragen von Miniröcken, bei denen man bereits die Unterwäsche sieht. [2]

Panorama von Castellammare di Stabia, im Hintergrund der Vesuv.


Bucht von Castellammare di Stabia mit Vesuv (rechts)


Sport[Bearbeiten]

In Castellammare di Stabia ist der Fußball Club SS Juve Stabia zu haus. Er spielt aktuell in der Serie B und trägt seine Heimspiele im Stadio Romeo Menti aus.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Castellammare di Stabia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
http://www.ssjuvestabia.it  (Italienisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Martin Zöller: Panorama: Italienische Stadt verbietet knappe Miniröcke, Badische Zeitung vom 4. November 2010, Zugriff am 6. November 2010