Gower-Halbinsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gower-Halbinsel
Strand von Rhossili
Strand von Rhossili
Gewässer 1 Swansea Bay (Bristol Channel)
Gewässer 2 Loughor-Ästuar

Geographische Lage

51° 36′ 0″ N, 4° 8′ 0″ W51.6-4.1333333333333Koordinaten: 51° 36′ 0″ N, 4° 8′ 0″ W
Gower-Halbinsel (Wales)
Gower-Halbinsel

Die Gower-Halbinsel (walisisch Penrhyn Gŵyr) ist eine der Touristenattraktionen von Wales und neben Snowdonia eine der am besten bekannten Regionen dort. Sie war im Jahre 1956 die erste Gegend der Britischen Inseln, die den Titel Area of Outstanding Natural Beauty, „Region von außergewöhnlicher Naturschönheit“ verliehen bekam.

Geographie[Bearbeiten]

Die Halbinsel wird begrenzt durch Swansea im Osten und die Loughor-Mündung im Norden. Die nordwestliche Region der Küste ist bekannt für ihre Muschelbänke bei Penclawdd. An der nordwestlichen Spitze liegt die kleine Ansiedlung Cwm Ivy. Gower ist ein beliebtes Urlaubsziel, sowie bevorzugter Wohnort von Rentnern und wohlhabenden Personen. Die über 100 km² große Halbinsel ist berühmt für ihre großartige Küstenlinie. Die Three Cliffs Bay im Süden ist ein beliebtes Fotomotiv. Bei Wanderern und Naturliebhabern sowie Surfern findet sie reges Interesse. Das Landesinnere besteht hauptsächlich aus Farmland und öffentlichen Freiflächen. Die Halbinsel gehört zum Gemeindegebiet von Swansea, das sich im Osten anschließt. Auf der Halbinsel selbst gibt es nur kleine Dörfer, deren bekannteste Rhossili, Pennard, Oxwich, Bishopston, Ilston, Parkmill und Kittle sind. Die Südküste besteht aus einer Vielzahl von schmalen, felsigen oder sandigen Buchten wie Langland, Caswell und Three Cliffs Bay.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wirtschaftlich wird die Region von der Landwirtschaft dominiert, aber der Tourismus spielt eine immer größere Rolle im Leben der Einwohner. Dennoch arbeiten die meisten Einwohner im nahe gelegenen Swansea. Geringe Steuern, wenig Industrie und die große Nachfrage nach Altersruhesitzen haben die Hauspreise in die Höhe schießen lassen. Damit einhergehend ist eine Überalterung der Bevölkerung festzustellen, weil jüngere Leute diese Preise nicht mehr bezahlen können.

Geschichte[Bearbeiten]

Altsteinzeit[Bearbeiten]

In einer Höhle von Paviland im Süden Gowers wurde im Jahr 1823 von William Buckland ein menschliches Skelett gefunden, genannt Red Lady of Paviland, das heute jedoch als der Überrest eines jungen Mannes interpretiert wird. Diesem Skelett wird nach neueren Untersuchungen ein Alter von etwa 30.000 Jahren[1] oder sogar von 33.000 Jahren[2] zugeschrieben.

Jungsteinzeit[Bearbeiten]

Auf Gower liegen die Megalithanlagen:

  • Arthur´s Stone (Maen Ceti)
  • Nicholaston
  • Park Cwm oder Parc le Breos Cwm
  • Penmaen Burrows
  • Sweyne´s Howe North
  • Sweyne´s Howe South

Ferner gibt es Menhire bzw. Standing Stones:

  • Burry´s
  • King Arthur´s
  • Knelston
  • Llanrhidian´s
  • Old Walls
  • Port Eynon Point
  • Rhossili
  • Samson´s Jack
  • Tyr Mawr Farm

Normannische Eroberung[Bearbeiten]

Im Zuge der normannischen Besetzung von Glamorgan ging der Besitz an der Region Gwyr oder Gower an die Engländer über und der westliche Teil wurde einer der am meisten englisch orientierten Regionen von Wales. Die Eroberer sicherten ihren Besitz durch die Anlage der Burgen von Swansea, Loughor, Oystermouth, Penrice und Pennard. Dörfer im Nordosten der Halbinsel, wie Penclawdd und Gowerton blieben aber strikt walisisch sprechende Orte bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert E. M. Hedges et al.: Radiocarbon dates from the Oxford AMS system: Archaeometry datelist 9. In: Archaeometry. Band 31, Nr. 1989, S. 207–234, DOI:10.1111/j.1475-4754.1989.tb01015.x
  2. Roger M. Jacobi und Tom Higham: The „Red Lady“ ages gracefully: new ultrafiltration AMS determinations from Paviland. In: Journal of Human Evolution. Band 55, Nr. 5, 2008, S. 898–907, doi:10.1016/j.jhevol.2008.08.007

Weblinks[Bearbeiten]