Hans Hedtoft (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1

Hans Hedtoft
p1
Schiffsdaten
Flagge DanemarkDänemark Dänemark
Schiffstyp Kombischiff
Bauwerft Frederikshavns Værft, Frederikshavn
Baunummer 226
Stapellauf 13. August 1958
Indienststellung 7. Januar 1959
Verbleib Am 30. Januar 1959 gesunken
Schiffsmaße und Besatzung
Vermessung 2.875 BRT
 
Besatzung 40 Mann
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 60

Die Hans Hedtoft war ein 1958 speziell für arktische Bedingungen gebautes Schiff. Es vermaß 2.875 BRT und galt als unsinkbar. Das Schiff war der Stolz der grönländischen Flotte. Es war nach dem dänischen Politiker Hans Hedtoft benannt.

Im Januar 1959 war das Schiff auf der Rückfahrt von Grönland nach Kopenhagen. 60 Seemeilen südlich von Kap Farvel rammte das Schiff während eines Orkans am 30. Januar einen Eisberg. Der Schiffsrumpf wurde so weit aufgerissen, dass der Maschinenraum voll Wasser lief.

Aufgrund der Wetterbedingungen war kein Schiff in der Lage, zu Hilfe zu kommen; der Versuch einer Rettung durch den deutschen Trawler Johannes Krüss blieb ergebnislos. Das sinkende Schiff riss 40 Mann Besatzung und 55 Passagiere in den Tod. Verloren gingen auch wichtige grönländische Staatsdokumente und Kirchenbücher, die das Schiff zum dänischen Reichsarchiv in Kopenhagen transportieren sollte.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Greenlandic National Archives

Weblinks[Bearbeiten]