Hashtag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Graffito von Occupy Wall Street zeigt den zugehörigen Hashtag.
Die Aufforderung, unter einem bestimmten Hashtag über die Vorstellung zu twittern.

Hashtag bezeichnet ein Wort oder eine Zeichenkette mit vorangestelltem Doppelkreuz („#“). Die so ausgezeichnete Zeichenkette[1] fungiert als Meta-Tag und Meta-Kommentierung.[2] Diese Form der Verschlagwortung erfolgt innerhalb des Fließtextes. Soziale Netzwerke wie Pinterest, Facebook[3] und Mikroblogging-Dienste wie Twitter nutzen diese Angaben, um die Suche innerhalb ihres Netzwerks nach so verschlagworteten Begriffen zu erleichtern.

Beispiele

„#Wikipedia ist eine #Enzyklopädie“

Hier wurden die Wörter Wikipedia und Enzyklopädie als Hashtag markiert. Eine Suchanfrage nach Wikipedia würde dann gezielt diesen Beitrag finden.

Außerdem ist es mit Angabe eines Hashtags möglich, eine Aussage in einen besonderen Kontext zu setzen:

„Zu spät zum Auftritt gekommen #DeutscheBahn #Konzert“

Bei Instagram sehen die "Bildunterschriften" folgendermaßen aus.

„#Instafood#Instaframe#Instamessage#l4l#c4c#f4f“

Etymologie

Hashtag ist eine englische Wortkomposition aus den Begriffen hash und tag, wobei es sich bei hash um den englischen Begriff für das Doppelkreuz (#) handelt und tag für eine Markierung steht. Der Begriff hash steht im Commonwealth-Englisch auch für das Rautenzeichen auf der Telefontastatur. Das Doppelkreuz wird zudem in URL-Adressen bereits als Fragmentbezeichner benutzt.

Ursprünge und Etablierung bei Twitter

Das Chat-System IRC nutzte bereits das Doppelkreuz, um Channel-Namen zu markieren. Dieses Konzept griff der Mikroblogging-Dienst Twitter auf, jedoch erst nach dem Vorschlag des Rechtsanwalts und Internet-Aktivisten Chris Messina, der am 23. August 2007 auf Twitter schrieb:

“how do you feel about using # (pound) for groups. As in #barcamp [msg]?”

„Was haltet ihr von der Nutzung eines # (Doppelkreuzes) für Gruppen. Zum Beispiel #barcamp [Nachricht]?“

Chris Messina[4]

Mit steigendem Bekanntheitsgrad dieser Markierungsmethode, welche unter anderem für Twitter-Nachrichten über die Waldbrände in Südkalifornien 2007 benutzt wurde,[5] reagierte Twitter und verlinkte alle Hashtags ab dem 1. Juli 2009.

Seit Twitter eine Suchfunktion für Hashtags anbietet, ist der Nutzen von Hashtags umstritten.[6] Alternative Twitter-Clients verlinken Hashtags automatisch auf eine entsprechende Trefferliste. Durch eine Analyse der Hashtags kann festgestellt werden, welche Twitter-Themen besonders beliebt sind.[7] Diese werden in den so genannten Trending Topics auf der Twitter-Startseite angezeigt.

Nutzung bei Twitter

Eigenschaften

Im Rahmen der Internetgemeinschaft existieren keine Regeln, welche Zeichenketten für einen Hashtag benutzt werden. Die Zeichenkette kann aus Buchstaben und Ziffern bestehen, Satz- und Leerzeichen dürfen nicht enthalten sein.[8]

Verbreitung

Einmal eingeführte Hashtags werden im Rahmen der Antworten auf einen Beitrag wieder aufgegriffen, was bei steigender Bekanntheit dafür sorgt, dass das[9] so referierte Hashtag etabliert wird. So sorgte etwa das Hashtag #Aufschrei für eine deutschlandweite Bekanntheit, nachdem die Twitter-Nutzerin Anne Wizorek im Rahmen einer Sexismus-Debatte dieses Hashtag einführte. Medien nutzten diesen Ausdruck als Schlagwort für weiterführende Sexismus-Berichterstattungen.[10]

Hashtags in anderen Diensten und Medien

Mit der Etablierung des Hashtags wurden die Vorteile dieser Markierung auch von anderen Diensten genutzt. Im Juli 2011 schlug Messina die Nutzung innerhalb des sozialen Netzwerks Google+ vor. Google-Entwickler Joseph Smart reagierte auf den Vorschlag prinzipiell positiv.[11][12] Im Oktober 2011 erläuterte Googles Senior Vice President for Social Media, Vic Gundotra, in einem Interview die Bedeutung des Hashtags in der Google+-Echtzeitsuche.

In Instagram und Pinterest werden Hashtags von Nutzern verwendet, um die selbst hoch geladenen Bilder zu verschlagworten. Außerdem existieren Suchmaschinen für Hashtags. Zudem wird versucht, bei Veranstaltungen mit einer Twitterwall weiterführende Diskussionsaspekte zu gewinnen.

LinkedIn führte die Hashtags im Februar 2013 ein. Hierbei kann man durch Klick auf ein verhashtes Wort eine Suche bedienen, die auf die Daten der nutzenden Person referenziert. Eine Suche nach dem Wort in Abhängigkeit von Gruppe, Alter, Ort, Gruppe oder Kontaktpfad ist möglich.[13]

Seit Mitte Juni 2013 hat auch Facebook Hashtags übernommen.[14]

Rezeption

In Frankreich soll an Stelle des Wortes hashtag laut einer Bekanntmachung der Allgemeinen Kommission für Terminologie und Neuwortbildung die französische Bezeichnung mot-dièse verwendet werden.[15] Die American Dialect Society hat hashtag zum Wort des Jahres 2012 erklärt.[16]

Die Aktion rund um das Twitter-Hashtag #aufschrei wurde im Mai 2013 mit einer lobenden Erwähnung beim Marlies-Hesse-Nachwuchspreis[17] und mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.[18]

Dienste, die Hashtags nutzen

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Glossar e-teaching.org: Hashtag deutsch, abgerufen am 17. Juli 2013
  2. Twitters Secret Handshake Linguist Jacob Eisenstein beschrieb die Hashtag-Verwendung in der New York Times als eine Art Meta-Kommentierung, englisch, abgerufen am 1. Februar 2013
  3. Woozer | Hashtags für Facebook Artikel der Website Woozer über die Einführung des Hashtags auf Facebook
  4. Twitter/chrismessina. Twitter, abgerufen am 31. Januar 2013 (englisch).
  5. Helping People Everywhere Through the San Diego Fires Aufruf für das Benutzen von Hashtags für Nachrichten über die Waldbrände in Südkalifornien 2007, englisch, abgerufen am 31. Januar 2013
  6. http://web.archive.org/web/20100210003919/http://mattbrowne.com/the-death-of-on-twitter/
  7. http://www.twitter-trends.de/
  8. Twitter Hilfe-Center, abgerufen am 1. Februar 2013
  9. Korrekturen.de: Der oder das Hashtag?, abgerufen am 17. Juli 2013.
  10. #Aufschrei auf Twitter: "Männer nehmen den alltäglichen Sexismus gar nicht wahr", Artikel vom 25. Januar 2013 in der Online-Ausgabe von Der Spiegel, abgerufen am 31. Januar 2013
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHashtags für Google+. In: zdnet.de. Abgerufen am 25. Januar 2013 (deutsch).
  12. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formathashtag creator brings his idea to Google+. In: cnet.com. Abgerufen am 25. Januar 2013 (englisch).
  13. LinkedIn Quietly Launches #Hashtag Support & Search bei examiner.co, abgerufen am 26. Februar 2012 (englisch)
  14. Facebook führt Hashtags ein bei spiegel.de, abgerufen am 1. Juli 2013 (deutsch)
  15. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFranzosen erfinden eigenes Wort für #hashtag. In: heise.de. Abgerufen am 25. Januar 2013 (deutsch).
  16. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGIF ist das Wort des Jahres und hashtag auch. In: fritz.de. Abgerufen am 25. Januar 2013 (deutsch).
  17. Marlies-Hesse-Nachwuchspreis 2013
  18. Preisträger 2013 Grimme Online (abgerufen 14. August 2013)
  19. Hashtags in Orkut communities, englisch, abgerufen am 31. Januar 2013