Hervé Renard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hervé Renard

Renard (2008)

Spielerinformationen
Geburtstag 30. September 1968
Geburtsort Aix-les-BainsFrankreich
Position Abwehr
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1983–1991
1988–1989
1991–1997
1997–1998
AS Cannes B
AS Cannes
Stade Vallauris
SC Draguignan

1 (0)
165 (3)
0
Stationen als Trainer
1999–2001
2004
2005–2007
2008–2010
2010
2011
2011–2013
2013–
SC Draguignan
Cambridge United
AS Cherbourg
Sambia
Angola
USM Algier
Sambia
FC Sochaux
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Hervé Renard (* 30. September 1968 in Aix-les-Bains) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Renard spielte von 1983 bis 1991 zumeist für das Reserveteam der AS Cannes und anschließend bis 1998 bei den Amateurklubs Stade Vallauris und SC Draguignan als Abwehrspieler.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Renard begann im Anschluss an seine Spielerkarriere als Trainer bei der Mannschaft von SC Draguignan, die er von 1999 bis 2001 betreute. Von 2002 bis 2003 war er unter Claude Le Roy Assistenztrainer beim chinesischen Klub Shanghai COSCO Huili und auch beim nachfolgenden Engagement Le Roys - beim englischen Klub Cambridge United - blieb er Assistent seines Landsmanns. Zur Saison 2004/05 verließ Le Roy Cambridge und Renard wurde neuer Cheftrainer des englischen Viertligisten. Bereits im Dezember wurde Renard nach einer schwachen Hinserie mit nur vier Siegen aus 25 Pflichtspielen entlassen.[1]

Er kehrte nach Frankreich zurück und trainierte von 2005 bis 2007 den Drittligisten AS Cherbourg.[2] Im August 2007 wurde er von Le Roy zum Assistenztrainer der ghanaischen Nationalmannschaft berufen.[3] Nach dem Afrika-Cup 2008 verließ der Trainerstab um Le Roy Ghana und Renard wurde vom sambischen Fußballverband als Nachfolger von Patrick Phiri als Trainer der sambischen Nationalelf vorgestellt.[4] Bei der Fußball-Afrikameisterschaft 2010 erreichte er mit Sambia das Viertelfinale, in dem die Mannschaft nach Elfmeterschießen gegen Nigeria ausschied. Für Sambia war es das erste Mal seit 1996, dass die Gruppenphase des Kontinentalturniers überstanden wurde. Im Anschluss verzichtete Renard auf eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrags und wurde neuer Trainer der angolanischen Nationalelf. Sein dortiges Engagement endete bereits im Oktober 2010 und Renard übernahm anschließend 2011 den algerischen Erstligisten USM Algier.

Im Oktober 2011 übernahm Renard erneut den Posten des Nationaltrainers von Sambia, nachdem sein Nachfolger Dario Bonetti nach der erfolgreichen Qualifikation zur Fußball-Afrikameisterschaft 2012 entlassen worden war. Bei dem Turnier führte Renard die Mannschaft zum Titel.[5] Aufgrund dieser Leistung wurde Renard zu Afrikas Trainer des Jahres 2012 gewählt.[6]

Im Oktober 2013 nahm Renard das Angebot des abstiegsbedrohten französischen Erstligisten FC Sochaux für einen zunächst bis Saisonende befristeten Vertrag an.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. bbc.co.uk: Cambridge dismiss manager Renard (12. Dez. 2004)
  2. rsssf.com: France - Trainers of First and Second Division Clubs
  3. ghanafa.org: Renard gets Ghana appointment (14. Aug. 2007)
  4. bbc.co.uk: Renard named as new Zambia coach (7. Mai 2008)
  5. faz.net: Der Triumph des Gebäudereinigers (13. Februar 2012)
  6. bbc.co.uk: Yaya Toure is named the 2012 African Player of the Year (20. Dezember 2012)
  7. francefootball.fr: Hervé Renard nommé (7. Oktober 2013)