Fußball-Afrikameisterschaft 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Afrikameisterschaft 2015
Africa Cup of Nations 2015
150px alt=
Anzahl Nationen 16 (von 52 Bewerbern)
Austragungsort Äquatorialguinea
Eröffnungsspiel 17. Januar 2015
Endspiel 8. Februar 2015

Die Fußball-Afrikameisterschaft 2015 (französisch Coupe d'Afrique des Nations, englisch Africa Cup of Nations), ausgerichtet vom afrikanischen Verband Confédération Africaine de Football (CAF), ist die 30. Auflage der afrikanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball. Zum zweiten Mal sollte Marokko die Meisterschaft ausrichten. Marokko wurde jedoch aufgrund seiner Weigerung der Ausrichtung im Januar 2015 aufgrund der Ebolafieber-Epidemie in Westafrika, die Meisterschaft im November 2014 entzogen. Zudem verlor die Marokkanische Fußballnationalmannschaft ihr ihnen als Ausrichter zustehendes automatisches Startrecht.[1] Am 14. November 2014 wurde Äquatorialguinea als neuer Ausrichter des Turniers bestimmt. Damit erhielt die Mannschaft von Äquatorialguinea, die zunächst wegen eines Regelverstoßes während der Qualifikation ausgeschlossen worden war, das Startrecht des Gastgebers.

Rekordsieger Ägypten und Titelverteidiger Nigeria konnten sich nicht qualifizieren.

Die Auslosung der Endrunde fand am 3. Dezember 2014 in Malabo statt. Die Spiele werden in Malabo, Bata, Mongomo und Ebebiyín ausgetragen.[2]

Vergabe[Bearbeiten]

Die Ausrichter der Afrikameisterschaften 2015 und 2017 wurden im Januar 2011 bei einer Sitzung des Kontinentalverbandes CAF im kongolesischen Lubumbashi bestimmt. Nach dem Rückzug der Demokratischen Republik Kongo waren Südafrika und Marokko die einzigen Bewerber für die Ausrichtung. Marokko bekam den Vorzug für 2015, Südafrika war zunächst als Ausrichter der Afrikameisterschaft 2017 vorgesehen,[3][4] tauschte aber im August 2011 mit Libyen, ursprünglich Ausrichter des Turniers 2013, das Gastgeberrecht.

Qualifikation[Bearbeiten]

Marokko war als Ausrichter automatisch qualifiziert; wurde im November 2014 jedoch suspendiert. Weitere 51 Mannschaften hatten sich für die Qualifikation registriert. Lediglich Dschibuti, Sansibar und Somalia nahmen nicht teil. Erstmals nahm der Südsudan an der Qualifikation teil. Das Format der Qualifikation wurde am 24. Januar 2014 festgelegt.[5] In sieben Gruppen ermittelten 28 der 51 gemeldeten Mannschaften zwischen dem 5. September und 15. November 2014 die 15 Mannschaften, die neben dem Gastgeber an der Endrunde teilnehmen, wobei sich die beiden Besten jeder Gruppe sowie der beste Gruppendritte qualifizierten. Die 21 besten Mannschaften der CAF-Rangliste waren automatisch für die Gruppenphase qualifiziert. Die übrigen sieben Mannschaften wurden in Vorqualifikationen zwischen Mai und August 2014 ermittelt. Die Auslosung dafür erfolgte am 27. April 2014 in Kairo.

Die Auswahl Äquatorialguineas wurde zunächst vom afrikanischen Fußballverband wegen des Einsatzes eines nicht berechtigten Spielers (Thierry Fidjeu-Tazemeta) von der Qualifikation ab Runde 3 ausgeschlossen.[6] Als Ersatzausrichter war die Mannschaft aber dennoch qualifiziert.

Qualifizierte Mannschaften[Bearbeiten]

als Gastgeber:

als Gruppensieger:

als Gruppenzweiter:

als bester Gruppendritter:

Spielorte[Bearbeiten]

Bata Malabo
Fußball-Afrikameisterschaft 2015 (Äquatorialguinea)
Mongomo
Mongomo
Bata
Bata
Malabo
Malabo
Ebebiyín
Ebebiyín
Spielorte 2015 in Äquatorialguinea
Mongomo Ebebiyín
Estadio de Bata Nuevo Estadio de Malabo Estadio de Mongomo Nuevo Estadio de Ebebiyín
Bata Stadium Equatorial Guinea.JPG Estadio de Malabo Equatorial Guinea.JPG
Kapazität: 35.700 Kapazität: 15.250 Kapazität: ca. 10.000 Kapazität: ca. 5.000

Kader[Bearbeiten]

Gruppenphase[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. GabunGabun Gabun 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. Kongo RepublikRepublik Kongo Republik Kongo 0  0  0  0 000:000  ±0 00
Sa., 17. Januar in Bata
Äquatorialguinea Republik Kongo  :
Sa., 17. Januar in Bata
Burkina Faso Gabun  :
Mi., 21. Januar in Bata
Republik Kongo Gabun  :
Mi., 21. Januar in Bata
Burkina Faso Äquatorialguinea  :
So., 25. Januar in Ebebiyín
Äquatorialguinea Gabun  :
So., 25. Januar in Bata
Burkina Faso Republik Kongo  :

Gruppe B[Bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SambiaSambia Sambia 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. TunesienTunesien Tunesien 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. Kap VerdeKap Verde Kap Verde 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Dem. Rep. Kongo 0  0  0  0 000:000  ±0 00
So., 18. Januar in Ebebiyín
Sambia DR Kongo  :
So., 18. Januar in Ebebiyín
Kap Verde Tunesien  :
Do., 22. Januar in Ebebiyín
DR Kongo Kap Verde  :
Do., 22. Januar in Ebebiyín
Tunesien Sambia  :
Mo., 26. Januar in Ebebiyín
Sambia Kap Verde  :
Mo., 26. Januar in Bata
Tunesien DR Kongo  :

Gruppe C[Bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. GhanaGhana Ghana 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. AlgerienAlgerien Algerien 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. SudafrikaSüdafrika Südafrika 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. SenegalSenegal Senegal 0  0  0  0 000:000  ±0 00
Mo., 19. Januar in Mongomo
Ghana Senegal  :
Mo., 19. Januar in Mongomo
Südafrika Algerien  :
Fr., 23. Januar in Mongomo
Senegal Südafrika  :
Fr., 23. Januar in Mongomo
Algerien Ghana  :
Di., 27. Januar in Mongomo
Ghana Südafrika  :
Di., 27. Januar in Malabo
Algerien Senegal  :

Gruppe D[Bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. MaliMali Mali 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. KamerunKamerun Kamerun 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. GuineaGuinea Guinea 0  0  0  0 000:000  ±0 00
Di., 20. Januar in Malabo
Elfenbeinküste Guinea  :
Di., 20. Januar in Malabo
Kamerun Mali  :
Sa., 24. Januar in Malabo
Guinea Kamerun  :
Sa., 24. Januar in Malabo
Mali Elfenbeinküste  :
Mi., 28. Januar in Malabo
Elfenbeinküste Kamerun  :
Mi., 28. Januar in Mongomo
Mali Guinea  :

Viertelfinale[Bearbeiten]

Sa., 31. Januar
Sieger Gruppe A Zweiter Gruppe B  :
Sa., 31. Januar
Sieger Gruppe B Zweiter Gruppe A  :
So., 1. Februar
Sieger Gruppe C Zweiter Gruppe D  :
So., 1. Februar
Sieger Gruppe D Zweiter Gruppe C  :

Halbfinale[Bearbeiten]

Mi., 4. Februar
Sieger Viertelfinale 2 Sieger Viertelfinale 3  :
Do., 5. Februar
Sieger Viertelfinale 4 Sieger Viertelfinale 1  :

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

Sa., 7. Februar
Verlierer Halbfinale 1 Verlierer Halbfinale 2  :

Finale[Bearbeiten]

So., 8. Februar
Sieger Halbfinale 1 Sieger Halbfinale 2  :

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Afrika-Cup 2015 nicht in Marokko. Sport1.de, 11. November 2014 abgerufen am 11. November 2014
  2. Verschiebung wegen Ebola: Afrika-Cup findet in Äquatorialguinea statt. Spiegel Online, 14. November 2014, abgerufen am 14. November 2014.
  3. http://de.eurosport.yahoo.com/29012011/30/afrika-cup-2015-marokko-2017-suedafrika.html
  4. bbc.co.uk: Morocco handed 2015 Nations Cup; South Africa host 2017 (29. Jan. 2011)
  5. cafonline.com: „Huge entry for AFCON 2015 qualifiers“
  6. Equatorial Guinea disqualified from Orange Africa Cup of Nations Morocco 2015. CAF Online, 3. Juli 2014 abgerufen am 5. Juli 2014