IKK Nordrhein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Innungskrankenkasse Nordrhein
Logo
Sozialversicherung Gesetzliche Krankenversicherung
Kassenart Innungskrankenkasse
Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Gründung 1. Juni 1995
Zuständigkeit Nordrhein-Westfalen, Hamburg
Verwaltungssitz Bergisch Gladbach
Vorstand Brigitte Wutschel-Monka
Christian Korbanka
Verwaltungsrat Bert Römer
Hans-Peter Wollseifer
Aufsichtsbehörde Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Versicherte 520.000
Geschäftsstellen 37
Mitarbeiter 1.200
Website www.ikk-nordrhein.de

Die Innungskrankenkasse Nordrhein - Kurzform IKK Nordrhein - mit Sitz in Bergisch Gladbach war eine deutsche Innungskrankenkasse. Als gesetzliche Krankenkasse war sie eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie entstand am 1. Juni 1995 durch Vereinigung der nordrheinischen Innungskrankenkassen.

Die IKK Nordrhein war geöffnet für die Länder Nordrhein-Westfalen und Hamburg.

Eigenen Angaben zufolge betreute sie mit 37 Geschäftsstellen sowie 18 Servicepunkten in Kooperation mit der Signal Iduna ca. 530.000 Versicherte und 57.000 Unternehmen (Stand: Februar 2010).[1]

Die IKK Nordrhein und die Signal Iduna IKK vereinigten sich zum 1. Juli 2010 zur Vereinigte IKK: Der Verwaltungsrat der IKK Nordrhein stimmte am 11. Mai 2010 zu.[2] Inzwischen ist die Vereinigte IKK mit der IKK classic fusioniert.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ikk-nordrhein.de/daten-fakten.html
  2. http://nachrichten.rp-online.de/wirtschaft/ikk-nordrhein-und-signal-iduna-ikk-vor-fusion-1.75328
  3. IKK Classic eigene Angaben, abgerufen am 16. Februar 2012.