IKK Nordrhein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Innungskrankenkasse Nordrhein
Logo
Sozialversicherung Gesetzliche Krankenversicherung
Kassenart Innungskrankenkasse
Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Gründung 1. Juni 1995
Zuständigkeit Nordrhein-Westfalen, Hamburg
Verwaltungssitz Bergisch Gladbach
Vorstand Brigitte Wutschel-Monka
Christian Korbanka
Verwaltungsrat Bert Römer
Hans-Peter Wollseifer
Aufsichtsbehörde Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Versicherte 520.000
Geschäftsstellen 37
Mitarbeiter 1.200
Website www.ikk-nordrhein.de

Die Innungskrankenkasse Nordrhein - Kurzform IKK Nordrhein - mit Sitz in Bergisch Gladbach war eine deutsche Innungskrankenkasse. Als gesetzliche Krankenkasse war sie eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Geschichte[Bearbeiten]

Die IKK Nordrhein entstand am 1. Juni 1995 durch Vereinigung der nordrheinischen Innungskrankenkassen. Dies waren:

Grundlage dafür war die am 24. Januar 1995 verabschiedete und am 10. Februar verkündete Verordnung über die Vereinigung von Innungskrankenkassen in Nordrhein-Westfalen[1] Die Satzung der IKK Nordrhein wurde am 31. Mai 1995 verkündet.[2] Die ehemaligen Innungskrankenkassen wurden zu Regionaldirektionen.

Die IKK Nordrhein war geöffnet für die Länder Nordrhein-Westfalen und Hamburg.

Eigenen Angaben zufolge betreute sie mit 37 Geschäftsstellen sowie 18 Servicepunkten in Kooperation mit der Signal Iduna ca. 530.000 Versicherte und 57.000 Unternehmen (Stand: 10. Januar 2010).[3]

Die IKK Nordrhein und die Signal Iduna IKK vereinigten sich zum 1. Juli 2010 zur Vereinigte IKK: Der Verwaltungsrat der IKK Nordrhein stimmte am 11. Mai 2010 zu.[4] Inzwischen ist die Vereinigte IKK mit der IKK classic fusioniert.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gesetz- und Verordnungsblatt NRW Nr. 10/1995, S. 68
  2. Gesetz- und Verordnungsblatt NRW Nr. 41/1995, S. 400
  3. Daten & Fakten rund um die IKK Nordrhein (Web Archive)
  4. IKK Nordrhein und Signal Iduna IKK vor Fusion aus: RP Online vom 15. Mai 2014 (Web Archive)
  5. Fusion perfekt: Größte IKK mit 3,6 Millionen Versicherten entsteht Pressemitteilung vom 5. Juli 2011 (Web Archive)