Ihme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Comiczeichner siehe Burkhard Ihme.
Ihme
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Ihme in der Nähe der südlichen Stadtgrenze von Hannover

Ihme in der Nähe der südlichen Stadtgrenze von Hannover

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover
Flusssystem Weser
Abfluss über Leine → Aller → Weser → Nordsee
Quelle Bei Evestorf aus Wennigser Mühlbach und Bredenbecker BachVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 70 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung In Hannover in die Leine52.37719.7124548Koordinaten: 52° 22′ 38″ N, 9° 42′ 45″ O
52° 22′ 38″ N, 9° 42′ 45″ O52.37719.7124548
Mündungshöhe 48 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 22 m
Länge 16 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 110 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Hirtenbach
Rechte Nebenflüsse Seniebach, Schneller Graben
Großstädte Hannover
Mittelstädte Ronnenberg
Gemeinden Wennigsen (Deister)
Einwohner im Einzugsgebiet 500.000
Schiffbar Schneller Graben bis Leine
Flusslauf in der Innenstadt

Flusslauf in der Innenstadt

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Die Ihme (Ih) ist ein etwa 16 km langer linker Nebenfluss der Leine in Niedersachsen. Von der Einmündung des Schnellen Grabens in Hannover (Leine-km 17,31) bis zur Mündung in die Leine (km 20,89)[1] ist die Ihme eine Bundeswasserstraße[2], für die das Wasser- und Schifffahrtsamt Braunschweig zuständig ist.

Flusslauf[Bearbeiten]

Die Ihme bildet sich im östlichen Deistervorland nahe der Ortschaft Evestorf. Das Fließgewässer wird dort zunächst Landwehr genannt und erhält Zufluss vom von Westen kommenden Wennigser Mühlbach und vom von Südwesten kommenden Bredenbecker Bach, der Beeke. Von dort fließt die Ihme zunächst in Richtung Ost-Nordost. An ihrer Quelle wurde 2009 vom Ortsrat Evestorf und vom Verkehrs- und Verschönerungsverein Wennigsen v. 1896 der „Ihmestein“ als touristische Landmarke errichtet. Das Ortswappen von Evestorf zeigt die Ihme mit ihren beiden Quellflüssen.

Die Ihme gibt dem südwestlich von Hannover liegenden Dorf Ihme seinen Namen, das zusammen mit dem Dorf Roloven den Ronnenberger Ortsteil Ihme-Roloven bildet.

Nach sechs Kilometern erreicht die Ihme den hannoverschen Stadtteil Ricklingen. Dort fließt sie teilweise an steilen Ufern entlang in mehreren Windungen durch das Ricklinger Holz und dann an den Ricklinger Kiesteichen und dem Freibad Ricklingen vorbei. Hier im Nordteil des Großen Ricklinger Teichs entwässert der Seniebach die Ricklinger Kiesteiche in die Ihme. Ein Flussdeich schützt Ricklingen vor Überschwemmungen. In Ricklingen wird die Ihme traditionell als "Beeke" bezeichnet (siehe die hiesige Beekestraße).

In Höhe der Bahnstrecke Hannover–Altenbeken (am Schnittpunkt der Stadtteile Ricklingen, Linden-Süd und Calenberger Neustadt) mündet der Schnelle Graben in die Ihme, deren Abfluss dadurch um ein Vielfaches vergrößert wird. Der Schnelle Graben beginnt in Höhe der Mitte des Maschsees und entnimmt der Leine einen erheblichen Teil ihres Wassers.

Bei Hochwasser wird der größte Teil des Leinewassers in die Ihme geleitet, um die Innenstadt von Hannover vor Überschwemmungen zu bewahren. Dazu liegt das Flussbett der Ihme zwischen Schneller Graben und Mündung innerhalb eines Flutgrabens (an mindestens einer, meist an beiden Seiten des normalen Flussbettes erstreckt sich eine große Freifläche), über dessen Kapazität selbst sehr starke Hochwässer abgeführt werden können.

Um den Hochwasserschutz bei Jahrhunderthochwassern weiter zu verbessern, wurde von 2008 bis 2012 die Benno-Ohnesorg-Brücke abgerissen und durch eine 20 m längere Konstruktion ersetzt. Durch Abgrabungen des Uferbereichs wird der Abfluss der Ihme bei Hochwasser deutlich vergrößert.[3] Gegen die mit dieser Baumaßnahme verbundene Fällung zahlreicher Bäume am Ostufer zwischen Benno-Ohnesorg-Brücke und Leinertbrücke protestierten in einer Bürgerinitiative zusammengeschlossene Anwohner.

Im Stadtteil Linden-Mitte wurde am Ufer der Ihme in den 1970er Jahren im Stil des Brutalismus das Ihme-Zentrum errichtet. Nördlich davon befindet sich das Heizkraftwerk Linden, welches Strom und Fernwärme erzeugt. Nördlich der Stadtteile Linden-Nord und Calenberger Neustadt mündet die Ihme am so genannten „Leinedreieck“ in die Leine. Diese Stelle ist vor allem in Hannover als Fährmannseck bekannt, auf dem regelmäßig das Fährmannsfest Hannover stattfindet.

Die Unterhaltung der Ihme obliegt bis zur Einmündung des Schnellen Grabens dem Unterhaltungsverband 52 „Mittlere Leine“.

Schifffahrt[Bearbeiten]

Durch den Zufluss des Leinewassers über den Schnellen Graben wird die Ihme von einem Kleinfluss zu einer schiffbaren Wasserstraße. In Verbindung mit der Leine, dem Verbindungskanal zur Leine und dem Stichkanal Hannover-Linden besteht eine Verbindung zum Mittellandkanal. Diese landschaftlich reizvolle Strecke durch Hannover wird hauptsächlich von Ausflugsschiffen und der Sportschifffahrt genutzt.

Die Ihme ist unterhalb des Zuflusses des Schnellen Grabens ein beliebtes Revier für Hannovers Rudersport. Das Gewässer wird von drei Rudervereinen (Angaria, DRC, Ruderverein Linden) befahren.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ihme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Längen (in km) der Hauptschifffahrtswege (Hauptstrecken und bestimmte Nebenstrecken) der Binnenwasserstraßen des Bundes, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes.
  2. Verzeichnis E, Lfd.Nr. 28 der Chronik, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes.
  3. Erläuterung der Hochwasserschutzmaßnahmen auf hannover.de