Inuleae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inuleae
Rauer Alant (Inula hirta)

Rauer Alant (Inula hirta)

Systematik
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Tribus: Inuleae
Wissenschaftlicher Name
Inuleae
Cass.

Die Tribus Inuleae gehört zur Unterfamilie Asteroideae innerhalb der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie enthält etwa 40 bis 60 Pflanzengattungen mit etwa 500 bis 600 Arten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration von Buphthalmum salicifolium.
Fruchtstand von Dittrichia viscosa.

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Es sind meist ein- oder zweijährige bzw. ausdauernde krautige Pflanzen, seltener Halbsträucher, Sträucher oder kleine Bäume. Die grundständig in Rosetten oder am Stängel verteilt, meist wechselständig, selten gegenständig angeordneten Laubblätter sind gestielt oder ungestielt und meist einfach oder selten fiedrig geteilt. Die Blattränder sind glatt, gezähnt oder gesägt.

Generative Merkmale[Bearbeiten]

Die körbchenförmigen Blütenstände stehen manchmal einzeln oder oft in verzweigten, doldentraubigen, rispigen oder traubigen Gesamtblütenständen zusammen. Die Blütenkörbe sind mehr oder weniger scheibenförmig. Die mehr oder weniger in Form und Größe verschiedenen Hüllblätter stehen in selten nur zwei, meist drei bis mehr als sieben Reihen zusammen; ihre Ränder und Spitzen sind meist papierartig. Der flache bis konvexe, selten konkave Blütenstandsboden ist meist unbehaart. Im körbchenförmigen Blütenstand befinden sich Zungen- und Röhrenblüten. Alle Blüten sind meist gelb, manchmal rötlich bis selten purpurfarben. Am Rand befinden sich meist eine, selten zwei oder mehr Reihen zygomorpher Zungenblüten, sogenannte Strahlenblüten; sie sind meist weiblich und fertil. Die radiärsymmetrischen Röhrenblüten, sogenannte Scheibenblüten sind zwittrig und alle fertil mit meist vier-, selten fünf Kronzipfel. Die Staubbeutel besitzen Anhängsel. Am Griffel sind meist keine Anhängsel erkennbar.

Alle Achänen eines Fruchtstandes sind meist gleich und oft gerippt. In diesem Tribus ist meist ein Pappus vorhanden. Die Pappusborsten sind meist bärtig bis selten fedrig.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Taxa der Tribus Inuleae haben ihre ursprüngliche Heimat hauptsächlich in der Alten Welt. In Nordamerika breiteten sie sich mit einigen Gattungen und vielen Arten hauptsächlich durch den Menschen aus (Neophyten). Das Hauptverbreitungsgebiet liegt in Eurasien und im nördlichen Afrika. Sie gedeihen in tropischen, subtropischen und gemäßigten Gebieten.

Systematik[Bearbeiten]

Die Tribus Inuleae wurde 1819 durch Alexandre Henri Gabriel de Cassini in Journal de Physique, de Chimie, d'Histoire Naturelle et des Arts, 88, S. 193–195 aufgestellt. Typusgattung ist Inula L.. [1] Der botanische Gattungsname Inula leitet sich aus dem griechischen Wort hinaein für ausleeren, reinigen her, dies bezieht sich auf die abführende Wirkung des „Wurzelstocks“ einiger Inula-Arten.

Aus der früher viel größeren Tribus Inuleae wurden die Tribus Gnaphalieae ausgegliedert; davor hatte dieser Tribus einen Umfang von bis zu 200 Gattungen und 2000 Arten. Die Verwandtschaftsverhältnisse der Gattung der Tribus Inuleae Cass. und Plucheeae (Cass. ex Dum.) Anderberg wurde lange diskutiert und es handelt sich seit Anderberg et al. 2005 um zwei Subtribus Plucheinae Cass. ex Dum. und Inulinae (Cass.) Dum. innerhalb der Tribus Inuleae.

Blütenkörbchen von Asteriscus sericeus.
Ausschnitt eines Blütenstandes von Dittrichia viscosa mit vielen Blütenkörbchen.
Habitus und Gesamtblütenstand mit mehreren Blütenkörbchen von Inula magnifica.
Blütenkörbchen von Pallenis spinosa mit vielen Zungen- und noch knospigen Röhrenblüten.
Habitus. Laubblätter und Gesamtblütenstand mit mehreren Blütenkörbchen von Pulicaria wightiana

Alphabetische Gattungsliste[Bearbeiten]

Die Tribus Inuleae enthält etwa (40 bis) 60 Gattungen mit etwa 500 bis 600 Arten.

Quellen[Bearbeiten]

  • Theodore M. Barkley, Luc Brouillet & John L. Strother: Asteraceae: Tribus Inuleae, S. 471 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico, Volume 19 - Magnoliophyta: Asteridae (in part): Asteraceae, part 1., Oxford University Press, New York und Oxford 2006, ISBN 0-19-530563-9 (Abschnitt Beschreibung und Systematik)
  • Chen Yousheng & Arne Anderberg: Tribe Inuleae, S. 820-845 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-Yi, Peter H. Raven & Deyuan Hong (Herausgeber): Flora of China, Volume 20–21 - Asteraceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 12. November 2011. ISBN 978-1-935641-07-0 (Abschnitt Beschreibung und Systematik)
  • Jose L. Panero, Vicki A. Funk: The value of sampling anomalous taxa in phylogenetic studies: Major clades of the Asteraceae revealed. In: Molecular Phylogenetics and Evolution. Band 47, Nr. 2, 2008, S. 757-782, DOI:10.1016/j.ympev.2008.02.011, PDF-Datei.
  • Arne A. Anderberg, Pia Eldenäs: Tribe Inuleae. In: Joachim W. Kadereit, Charles Jeffrey (Hrsg.): The Families and Genera of Vascular Plants. Volume 8: Flowering Plants: Eudicots, Asterales. Springer, Berlin/Heidelberg/New York 2007, ISBN 978-3-540-31050-1, S. 374–391.
  • Arne A. Anderberg, Pia Eldenäs, Randall J. Bayer & Markus Englund: Evolutionary relationships in the Asteraceae tribe Inuleae (incl. Plucheeae) evidenced by DNA sequences of ndhF; with notes on the systematic positions of some aberrant genera. In: Organisms Diversity & Evolution. Band 5, Nr. 2, 10. Juni 2005, S. 135-146, DOI:10.1016/j.ode.2004.10.015, Volltext.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag bei Tropicos.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Inuleae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien