Asteroideae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroideae
Margerite (Leucanthemum vulgare)

Margerite (Leucanthemum vulgare)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Wissenschaftlicher Name
Asteroideae

Die Asteroideae (alte Bezeichnung Tubuliflorae) sind eine Unterfamilie der Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae). Einige Arten sind Heil- oder Gewürzpflanzen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Vertreter dieser Unterfamilie sind meist krautige Pflanzen, es gibt auch verholzende Taxa. Einige Taxa sind sukkulent. Die vegetativen Organe sind von Öl- und Harzgängen durchzogen, die schizogen entstanden und mit Epithel ausgelegt sind. Milchröhren fehlen. Die wechselständigen Laubblätter können einfach oder zusammengesetzt sein.

Sonnenblume (Helianthus annuus), Tribus Heliantheae

Typisch bei dieser Unterfamilie ist, dass oft in den körbchenförmigen Blütenständen sowohl außen zygomorphe, dreizipfelige Zungenblüten (= Strahlenblüten) als auch innen radiärsymmetrische Röhrenblüten (= Scheibenblüten) vorhanden sind, was es bei den anderen Unterfamilien nicht gibt. Bei wenigen Taxa fehlen die Zungenblüten, Röhrenblüten sind immer vorhanden. Die Blüten sitzen auf einem scheiben- bis kegelförmigen Blütenstandsboden (Receptaculum). Der Blütenkorb ist umgeben von Hüllblättern. Oft befinden sich Spreublätter auf dem Körbchenboden; es sind die Tragblätter der Blüten. Die Kelchblätter sind zum sogenannten Pappus umgebildet. Die Kronblätter sind zu einer Röhre verwachsen. Dass an diesen Röhren fünf Kronblätter beteiligt sind, belegen die fünf oder drei Kronblattspitzen. Bei den fünf Staubblättern sind die Staubbeutel zu einer Röhre verklebt. Der Griffel „fegt“ mit Fegehaaren den Pollen aus der Staubbeutelröhre; das Öffnen der Narbenschenkel und die Freigabe der empfängnisfähigen Innenseite erfolgt erst anschließend, um Selbstbestäubung zu vermeiden. Zwei Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen mit zwei Narben.

Es werden Achänen, die oft einen Pappus zur Ausbreitung besitzen, gebildet.

Inhaltsstoffe[Bearbeiten]

Als Speicherkohlenhydrat besitzen sie Inulin. Ätherische Öle sind weit verbreitet. Wichtig sind auch Polyine (= Polyacetylene) und Sesquiterpenlactone.

Palafoxia arida var. arida, Tribus Bahieae.
Chaenactis carphoclinia var. carphoclinia, Tribus Chaenactideae.
Pericallis malvifolia, Tribus Senecioneae.

Systematik[Bearbeiten]

Die Unterfamilie Asteroideae wurde 1829 durch John Lindley aufgestellt.

Diese Unterfamilie enthält etwa 1.135 Gattungen und rund 16.200 Arten, mit weltweiter Verbreitung. Die Unterfamilie Asteroideae wird in 20 Tribus gegliedert (Die Gattungen sind in den Artikeln der Tribus aufgelistet):[1]

  • Tribus Anthemideae Panero: Sie enthält etwa 100 bis 110 Gattungen mit etwa 1700 Arten.
  • Tribus Astereae Cass.: Sie enthält über 200 Gattungen mit etwa 3000 Arten.
  • Tribus Athroismeae Panero: Sie enthält etwa sieben Pflanzengattungen mit etwa 59 bis 70 Arten, die hauptsächlich in Afrika und Australien verbreitet sind.
  • Tribus Calenduleae Cass.: Früher waren acht heute zwölf Gattungen mit etwa 110 bis 120 Arten enthalten. Sie sind fast immer ohne Pappus.
  • Tribus Eupatorieae Cass.: Sie enthält etwa 167 bis 181 Gattungen mit etwa 2000 bis 2400 Arten.
  • Tribus Gnaphalieae Cass. ex Lecoq & Juill.: Sie wird in fünf bis sechs Subtribus gegliedert mit etwa 184 bis 187 Gattungen und 1240 bis über 2000 Arten.
  • Tribus Heliantheae Cass.: Sie enthält heute nur noch 14 Subtribus mit nur noch etwa 112 Gattungen. Es wurden einige neue Tribus ausgegliedert.
  • Tribus Inuleae Cass.: Sie enthält etwa 40 bis 60 Gattungen mit etwa 500 bis 600 Arten.
  • Tribus Plucheeae (Cass. ex Dum.) Anderberg: Sie enthält etwa 27 Gattungen mit 219 Arten.
  • Tribus Senecioneae Cass.: Sie enthält etwa 150 Gattungen mit etwa 3200 Arten.
  • Tribus Feddeeae Pruski, P.Herrera, Anderb. & Franc.-Ort.: Sie wurde 2008 neu aufgestellt:[3]
    • Feddea Urb.: Sie enthält nur eine Art:
  • Tribus Neurolaeneae Rydb. (Syn.: Subtribus Neurolaeninae) (Rydb.) Steussy, Turner & Powell: Sie enthält etwa fünf Gattungen:
  • Tribus Polymnieae (H.Rob.) Panero (Syn.: Subtribus Polymniinae): Sie enthält nur eine Gattung:
    • Polymnia L.: Die nur vier Arten sind im zentralen bis östlichen Nordamerika verbreitet.[2]

(Manche Gattungen, wie etwa Disteln sind nach neuen phylogenetischen Erkenntnissen der Unterfamilie Carduoideae zugeordnet.)

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Asteroideae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.
  2. a b c d e f g h i j k Theodore M. Barkley, Luc Brouillet & John L. Strother: Asteraceae - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico, Volume 19, 20 und 21 - Magnoliophyta: Asteraceae, Oxford University Press, New York und Oxford. 30. Juni 2006. ISBN 0-19-530565-5
  3. Kathleen A. Cariaga, John F. Pruski, Ramona Oviedo, Arne A. Anderberg, Carl E. Lewis & Javier Francisco-Ortega: Phylogeny and Systematic Position of Feddea (Asteraceae: Feddeeae): a Taxonomically Enigmatic and Critically Endangered Genus Endemic to Cuba, In: Systematic Botany, Volume 33, Issue 1, 2008, S. 193–202. doi:10.1600/036364408783887348

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Asteroideae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]