Järvenpää

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die südfinnische Stadt Järvenpää. Zu weiteren Bedeutungen siehe Järvenpää (Begriffsklärung).
Järvenpään kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Järvenpää Lage von Järvenpää in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Uusimaa
Verwaltungsgemeinschaft: Helsinki
Geographische Lage 60° 28′ N, 25° 6′ O60.46666666666725.153Koordinaten: 60° 28′ N, 25° 6′ O
Fläche: 39,95 km²[1]
davon Landfläche: 37,59 km²
davon Binnengewässerfläche: 2,36 km²
Einwohner: 40.180 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 1.068,9 Ew./km²
Gemeindenummer: 186
Sprache(n): Finnisch
Website: www.jarvenpaa.fi
Bahnhof von Järvenpää

Järvenpää [ˈjærʋemˌpæː] (schwed. Träskända) [ˈtrɛskˌɛnda] ist eine Stadt in der südfinnischen Landschaft Uusimaa.

Mit 40.180 Einwohnern (Stand 30. September 2014) und einer Fläche von knapp 40 km² ist Järvenpää eine der am dichtesten besiedelten Städte Finnlands. Järvenpää ist einsprachig finnischsprachig.

Geographie[Bearbeiten]

Sowohl die finnische als die schwedische Namensform bedeutet wörtlich „See-Ende“ und weist auf die Lage Järvenpääs am Ende des länglichen Sees Tuusulanjärvi hin. Die Stadt gehört zur Region Helsinki und liegt 37 km nördlich der finnischen Hauptstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis 1951 gehörte Järvenpää zum Nachbarort Tuusula am anderen Ende des Tuusulanjärvi. Seit 1967 ist Järvenpää eine Stadt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Järvenpää:[3]

Jahr Einwohner
1980 23.281
1985 27.220
1990 31.525
1995 34.436
Jahr Einwohner
2000 35.915
2005 37.505
2010 38.680
2012 39.646

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Um 1900 zog Järvenpää zahlreiche Künstler an. Der Komponist Jean Sibelius lebte von 1904 bis zu seinem Tod 1957 in der Villa Ainola zwei Kilometer südlich des Stadtzentrums und komponierte dort fünf seiner sieben Symphonien. Heute ist das nach Sibelius' Frau Aino benannte Haus ein Museum.

Der Schriftsteller Juhani Aho lebte ebenso wie der Kunstmaler Eero Järnefelt am Ufer des Tuusulanjärvi.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Sees befindet sich die von Alvar Aalto erbaute Villa des Komponisten Joonas Kokkonen. Dem Wirken der Künstlerkolonie in Järvenpää widmet sich das 1992 eröffnete Kunstmuseum.

Verkehr[Bearbeiten]

Mit der mehrmals stündlich verkehrenden S-Bahn Helsinki kann der Hauptbahnhof von Helsinki in einer halben Stunde erreicht werden. Neben dem Bahnhof Järvenpää befinden sich in der Stadt die Bahnhöfe Purola, Saunakallio, Kyrölä und Haarajoki (im Nord-Osten der Stadt, bedient durch Linie Z). Die Autobahn von Helsinki nach Lahti, ein Teil der Staatsstraße 4 (E 75), führt östlich an Järvenpää vorbei. Wegen der günstigen Verkehrsverbindungen ziehen viele Menschen, die in Helsinki arbeiten, nach Järvenpää. Dadurch wächst die Einwohnerzahl der Stadt kontinuierlich an.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Järvenpää unterhält Städtepartnerschaften mit Buchholz in der Nordheide in Deutschland, Lørenskog in Norwegen, Täby in Schweden, Rødovre in Dänemark, Vác in Ungarn, Wolchow in Russland, Pasadena in den USA und dem Landkreis Jõgeva in Estland.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.
  3. Statistics Finland, Einwohnerzahlen 1980–2012