Jacques Abbadie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacques Abbadie, auch James, Jacobus oder Jacob Abbadie (* 3. Mai 1654 in Nay (Pyrénées-Atlantiques), Béarn; † 25. September 1727 in Mary-le-Bone bei London) war ein französischer reformierter Theologe und apologetischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Studium auf den damals noch bestehenden reformierten Akademien von Sanmur und Sedan in Frankreich promovierte Abbadie im Alter von 17 Jahren zum Doktor der Theologie. Er begann in Paris sein Werk "La Vérité de la religion chrétienne" (die Wahrheit der christlichen Religion), und Graf d'Espence, der Gesandte des Kurfürsten Friedrich Wilhelm bewog ihn dazu, nach Berlin zu gehen, um die geistliche Leitung der sich bildenden französischen Kolonie zu übernehmen. So zog er 1680 - noch vor der rücknahme des Edikts von Nantes - nach Berlin, wo er als Theologe der reformierten Gemeinde wirkte. Er erlangte Zugang zum Großen Kurfürsten und war maßgeblich am Erlass des Edikts von Potsdam von 1685 beteiligt. Im selben Jahr schickte ihn der Kurfürst nach Holland, um Handwerker anzuwerben, die in Brandenburg Manufakturen aufbauen sollten. In Berlin beendete er sein Werk "La Vérité de la religion chrétienne", dessen letzter Band 1689 gedruckt wurde. Das Werk wurde auch ins Deutsche und Englische übersetzt. Obwohl es antikatholische Polemik enthielt und von einem "Ketzer" geschrieben war, wurde es auch von vielen Katholiken gelesen, auch am Hof Ludwigs XIV. Nachdem der Große Kurfürst gestorben war, folgte er 1688 dem Marschall von Schomberg nach England. Hier schrieb er seine Abhandlung "L'art de se connaître soi-même ou recherche sur les sources de la morale", worin er als höchsten moralischen Grundsatz, der von seinen Gegnern als Egoismus missverstanden wurde, die Selbstliebe aufstellte. Ende 1689 wurde Abbadie als Prediger an der französischen Savoykirche in London angestellt. König William verlieh ihm dann ein Benefizium in Irland. Auch noch im Alter war er schriftstellerisch tätig, so verfasste er u.a. "La vérité de la religion chrétienne réformée", "Le triomphe de la providence et de la religion".

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Traité de la divinité de Jésus-Christ, 1689

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]