Jade (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Jade
Originaltitel Jade
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1995
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie William Friedkin
Drehbuch Joe Eszterhas
Produktion William J. MacDonald, Joe Eszterhas
Musik James Horner
Kamera Andrzej Bartkowiak
Schnitt Augie Hess
Besetzung

Jade ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1995. Der Regisseur war William Friedkin, das Drehbuch schrieb Joe Eszterhas. Die Hauptrollen spielten David Caruso, Linda Fiorentino, Chazz Palminteri, Richard Crenna und Michael Biehn.

Handlung[Bearbeiten]

Der in San Francisco lebende Staatsanwalt David Corelli besucht eine Party bei seinen Freunden Trina und Matt Gavin, als er dienstlich angerufen wird. Er soll einen Mord an einem Multimillionär aufklären. In seinem Panzerschrank findet er Fotos des Gouverneurs von Kalifornien in intimen Situationen.

Bald kommt Corelli auf die Spur eines Callgirl-Rings. Eine der Frauen trägt das Pseudonym ,Jade‘. Der Staatsanwalt stellt fest, dass es sich bei der Prostituierten um seine Jugendfreundin Trina handelt, die fortan des Mordes verdächtigt wird. Trina besucht Corelli in seiner Wohnung und versucht, ihn zu verführen; in dieser Zeit geschieht ein weiterer Mord. Corelli weiß nun, dass Trina unschuldig ist und sich in Gefahr befindet. Gemeinsam mit Matt Gavin kommt er im letzten Augenblick, um sie vor zwei Angreifern zu retten. Die Mörder werden erschossen. Sie entpuppen sich als Mitarbeiter der Justiz.

Corelli besucht den Gouverneur und warnt ihn vor weiteren Übergriffen, droht mit der Veröffentlichung der Fotos. Kurz darauf findet Trina weitere kompromittierende Fotos, die Matt in der gemeinsamen Wohnung auslegt. Er gesteht, dass er die Fotos mitgenommen hatte, als er den Multimillionär ermordete. Matt bittet Trina, in ihren gemeinsamen intimen Stunden etwas mehr von ,Jade‘ zu zeigen.

Kritiken[Bearbeiten]

„Subjektive Kameraführung und blitzschnelle Schnitte geben ‚Jade‘ Spannung.“

Blickpunkt: Film

„Packender, aufreizender Thriller voll knisternder Spannung. Meisterhaft inszeniert von Willam Friedkin.“

Dirk Jasper FilmLexikon

„Entstanden ist ein kühles Designer-Stück, dem die Kamera von Andrzej Bartkowiak einen morbiden Glanz verleiht.“

epd-Film

„Drehbuchautor Joe Eszterhas, hochbezahlt für aufreizende Sex & Crime-Szenarien (‚Basic Instinct‘, ‚Showgirls‘), versenkt seine Figuren in liebloser Formelhaftigkeit. Besonders bedauerlich, weil dadurch Linda Fiorentino, seit ‚Die letzte Verführung‘ (1994) eine der Erotik-Ikonen der 90er Jahre, wie eine somnambule Sex-Barbie-Puppe durch diesen kaum kaschierten ‚Basic Instinct‘-Abklatsch trippelt.“

TV Spielfilm [1]

Negativer Filmpreis[Bearbeiten]

Joe Eszterhas wurde sowohl für das Drehbuch für Showgirls als auch für das Drehbuch für Jade für den Negativ-Filmpreis Goldene Himbeere nominiert. Er „gewann“ mit dem Drehbuch für Showgirls. David Caruso wurde als schlechtester neuer Schauspieler für die Goldene Himbeere nominiert (gemeinsam mit seiner Rolle in Kiss of Death).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.tvspielfilm.de/filmlexikon/?type=filmdetail&film_id=113832

Weblinks[Bearbeiten]