James Blish

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Blish (* 23. Mai 1921 in East Orange, New Jersey; † 29. Juli 1975 in Henley-on-Thames) war ein US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller und Kritiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Blish studierte Mikrobiologie an der Universität von Columbia.

Er gehörte in New York der Fangruppe The Futurians an, zu der auch Isaac Asimov, Frederik Pohl, Damon Knight und andere SF-Autoren gehörten.

Seine erste Kurzgeschichte veröffentlichte Blish 1940 (Emergency Refueling), der Durchbruch kam jedoch erst in den 1950er Jahren mit seinen herausragenden Kurzgeschichten, darunter Beep (1954) und A Work of Art (1956). Durch die Romanserien Oakie und Pantropy wurde er zu einem der führenden Autoren der 1950er. Er schrieb jedoch auch actionorientierte Romane, etwa Jack of Eagles (1952) und The Warriors of Day (1953).

Sein bekanntestes und für die Science-Fiction-Literatur einflussreichstes Werk ist Cities in Flight (dt.: „Die fliegenden Städte“), eine (spätere) Zusammenfassung der Einzelwerke „They shall have stars“, „A Life for the Stars“, „Earthman Come Home“ (dt.: „Stadt zwischen den Planeten“) und „A Triumph of Time“ alias „A Clash of Cymbals“ (angegeben in der Reihenfolge ihres Handlungszeitraums), die vielfach als Prototyp des Genres der Space Operas genannt wird.

Sein Roman A Case of Conscience von 1958 wurde im folgenden Jahr mit dem Hugo Award ausgezeichnet. Seine späteren Werke waren jedoch, vielleicht auch wegen der okkulten Themen, keine großen Erfolge mehr. In den 1970er Jahren schrieb Blish eher zweitklassige Unterhaltungsliteratur, darunter auch Titel für die Star-Trek-Buchreihe, die in dieser Zeit noch von geringer Qualität war.

Unter dem Pseudonym William Atheling jr. war Blish auch als fähiger Kritiker der SF bekannt. Unter diesem Namen veröffentlichte er The Issue at Hand, eine Anleitung zum Schreiben nicht nur von Science Fiction.[1]

Werke[Bearbeiten]

Die fliegenden Städte (Cities in Flight)[Bearbeiten]

  • Brücke zur Ewigkeit (auch: Griff nach den Sternen), 1973, They Shall Have Stars (auch: Year 2018!), 1956
  • Ein Leben für die Sterne, A Life for the Stars, 1962
  • Stadt zwischen den Planeten (auch: Erdmensch komm heim), 1960, Earthman, Come Home, 1955
  • Triumph der Zeit, 1973, ISBN 3-453-30242-7, The Triumph of Time (auch: A Clash of Cymbals), 1958

After Such Knowledge[Bearbeiten]

  • Der Gewissensfall, 1973, ISBN 3-453-31288-0, A Case of Conscience, 1958
  • Doctor Mirabilis, 1964
  • Der Hexenmeister, 1974, Black Easter: Or Faust Aleph-Null, 1968
  • Der Tag nach dem Jüngsten Gericht, 1974, ISBN 3-453-30285-0, The Day After Judgement, 1971
  • The Devil’s Day, 1985 (Sammelband)
  • After Such Knowledge, 1985 (Sammelband)

Star Trek[Bearbeiten]

  • Enterprise 1 / Raumschiff Enterprise 1: Der unwirkliche McCoy, 1972, ISBN 3-442-23730-0, Star Trek 1, 1967
  • Enterprise 2 / Raumschiff Enterprise 2: Strafplanet Tantalus, 1972, ISBN 3-442-23731-9, Star Trek 2, 1968
  • Enterprise 3 / Raumschiff Enterprise 3: Spock läuft Amok, 1972, ISBN 3-442-23732-7, Star Trek 3, 1969
  • Enterprise 7 / Raumschiff Enterprise 12: Spock muss sterben!, 1972, ISBN 3-442-23742-4, Spock Must Die!, 1970 (siehe Erklärung unten)
  • Enterprise 4 / Raumschiff Enterprise 4: Das Silikonmonster, 1972, ISBN 3-442-23733-5, Star Trek 4, 1971
  • Enterprise 5 / Raumschiff Enterprise 5: Der Asylplanet, 1972, ISBN 3-442-23734-3, Star Trek 5, 1972
  • Enterprise 6 / Raumschiff Enterprise 6: Die Lichter von Zetar, 1972, ISBN 3-442-23735-1, Star Trek 6, 1972
  • Enterprise 8 / Raumschiff Enterprise 7: Das Paradies-Syndrom, 1972, ISBN 3-442-23737-8, Star Trek 7, 1972
  • Enterprise 9 / Raumschiff Enterprise 8: Der Doppelgänger, 1972, ISBN 3-442-23738-6, Star Trek 8, 1972
  • Enterprise 10 / Raumschiff Enterprise 9: Rückkehr zum Morgen, 1973, ISBN 3-442-23739-4, Star Trek 9, 1973
  • Enterprise 11 / Raumschiff Enterprise 10: Ein kleiner Privatkrieg, 1974, ISBN 3-442-23740-8, Star Trek 10, 1974
  • Enterprise 12 / Raumschiff Enterprise 11: Der Tag der Taube, 1975, ISBN 3-442-23741-6, Star Trek 11, 1975
  • Die Enterprise im Orbit / Raumschiff Enterprise 13: Jenseits der Sterne, 1978, ISBN 3-442-23600-2, Star Trek: The Classic Episodes, Vol. 1, 1977 (mit J. A. Lawrence)
  • Star Trek: The Classic Episodes, Vol. 2, 1991 (mit J. A. Lawrence)
  • Star Trek: The Classic Episodes, Vol. 3, 1991 (mit J. A. Lawrence)

Der Titel vor dem Schrägstrich verweist jeweils auf die deutsche Erstausgaben im Williams- bzw. Pabel-Verlag. Der zweite Titel bezieht sich auf die Neuausgaben im Wilhelm Goldmann Verlag. Durch die Umstrukturierung bei den Verlagen ergeben sich Unterschiede in der Zählweise zwischen englischer Originalausgabe und der deutschen Ausgabe. Deshalb zählt z. B. der chronologisch 4. Band als 7. bzw. 12. Band der deutschen Auflage.

Jeder Band enthält sechs bis acht Erzählungen.

Einzelromane[Bearbeiten]

  • Der Psi-Mann, 1960, ISBN 3-404-21175-8, Jack of Eagles, 1952
  • Die Rätsel von Xotha, 1985, ISBN 3-442-23390-9, The Warriors of Day, 1953
  • The Frozen Year / Fallen Star, 1957
  • Der Prophet von Thrennen, 1967, Get Out of My Sky, 1957
  • VOR, 1958
  • Der kopierte Mann, 1982, ISBN 3-404-21155-3, The Duplicated Man, 1959 (mit Robert A. W. Lowndes)
  • So Close to Home, 1961
  • Das Zeichen des Blitzes, 1963, The Star Dwellers, 1961
  • Die Tochter des Giganten, 1963, Titan's Daughter, 1961
  • The Night Shapes, 1962
  • Mission to the Heart Stars, 1965
  • Tausend Milliarden glückliche Menschen, 1970, ISBN 3-547-71349-8, A Torrent of Faces, 1967 (mit Norman L. Knight)
  • Welcome to Mars!, 1967
  • Giants in the Earth, 1968
  • The Vanished Jet, 1968
  • Irgendwann, 1974, ISBN 3-442-23179-5, Anywhen, 1971
  • Die Supernova, 1975, ISBN 3-442-23209-0, …and All the Stars, a Stage, 1971
  • Zeit der Vögel, 1974, ISBN 3-453-30258-3, Midsummer Century, 1972
  • Der Zeitagent, 1982, ISBN 3-442-23398-4, The Quincunx of Time, 1973

Storysammlungen[Bearbeiten]

  • Auch sie sind Menschen, 1962, The Seedling Stars, 1957
  • Eine Handvoll Sterne, 1974, ISBN 3-442-23186-8, Galactic Cluster, 1959
  • Welten im All, 1987, ISBN 3-404-22107-9, Best Science Fiction Stories of James Blish, 1973
  • The Testament of Andros, 1977
  • The Best of James Blish, 1979
  • A Work of Art, 1993
  • A Dusk of Idols, 1996
  • In This World, or Another, 2003
  • Works of Art, 2008

Sachbücher[Bearbeiten]

  • The Issue at Hand: Studies in Contemporary Magazine Science Fiction, 1964 (als William Atheling, Jr.)
  • More Issues at Hand: Critical Studies in Contemporary Science Fiction, 1970 (als William Atheling, Jr.)
  • Tale That Wags the God, 1987

Literatur[Bearbeiten]

  • Ulrich Broich: James Blish: A Case of Conscience. In: Hartmut Heuermann (Hrsg.): Der Science-Fiction-Roman in der angloamerikanischen Literatur. Interpretationen. Bagel, Düsseldorf 1986, S. 166–181. ISBN 3-590-07454-X

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nesfa.org/press/Books/Advent/Blish-1.htm

Weblinks[Bearbeiten]


James Blish in der Science Fiction Awards Datenbank (englisch)